Albisstrassenfest mit Baba Shrimps

Ich liebe den Sommer. Und ich liebe all die kleineren und grösseren Feste, die es in der Zeit in der ganzen Schweiz gibt – viele davon sogar gratis. Das ist natürlich auch für mein Portemonnaie eine Erleichterung. Vor allem gerade diesen Sommer. Und wenn dann meine Lieblingsbands an diesen Events spielen, dann noch viel besser 🙂

 

Am Sonntag, 22. Juni, feierte Adliswil das jährliche Albisstrassenfest. Ich war noch nie da und hatte davon wohl auch noch nie gehört. Eine Kollegin hat drüber gelacht, als ich meinte, das wird wohl irgendso ein Dorffest sein. „Ein Dorffest in Zürich?“. Es war nicht direkt in Zürich. Ich fuhr wohl so 15-20min mit der SZU (ich hatte erst mal keine Ahnung was die SZU sein soll) auf der Horgen-Seeseite aus Zürich raus. In Adliswil aus dem Bahnhof raus, einmal umdrehen und schon stand ich sozusagen vor der Bühne.

Gross stand online der Geländeplan mit der „Festmeile“ – zwei Schritte und ich war durch die „Festmeile“ durch. Ok, nicht ganz, aber ja, so kams einen ein wenig vor. Es gab jede volle Stunde einen Melkwettbewerb, bei dem man Goldvreneli gewinnen konnte. Die Kuh war natürlich nicht echt, sondern eine riesige, aufgeblasene Plastikkuh. Es gab überall Zwirbelwettbewerbe, alte Autos waren ausgestellt und es gab natürlich reichlich Essens- und Getränkestände. Bei der Feuerwehr konnte man einmal Krahnfahren oder seine Zielgenauigkeit beim Feuerlöschversuch im Papphaus üben (das Feuer war natürlich auch nur aus Karton). Ein richtiges Dorffest halt. IN ZÜRICH. So ähnlich auf jeden Fall.

AlbisstrassenfestIch war ja aber natürlich eh ausschliesslich und ganz allein wegen Baba Shrimps dort. Und der Soundcheck ab 16 Uhr fand ich dann auch viel interessanter. Ich sass seitlich vor der Bühne auf der Treppe und schaute beim Aufbau zu, als ich mit einem älteren Herrn ins Gespräch kam. Ich erklärte ihm wer Baba Shrimps sind und irgendwann erzählte er mir von einem Konzert im Volkshaus Zürich der US-Band „Little Feat“, welches er offensichtlich erst kürzlich besucht hatte. Dort sei er auf Polo Hofer getroffen. Ahja, Thema Polo Hofer. Da bin ich ja gar kein Fan von, aber war ja mal interessant und witzig seine Geschichte dazu zu hören. Da erzählte er mir, dass „Little Feat“ ja die Lieblingsband von Polo Hofer sei und dieser ja Lieder von ihnen ins Berndeutsche umgeschrieben habe und eigentlich so erfolgreich wurde. Haha, Polo Hofer wurde mit Hilfe einer US-Band also erfolgreich in der Schweiz? Und der Hofer wollte an dem Konzert auf die Bühne zu dieser Band und zusammen mit ihnen singen. Sie hätten ihn dann aber wieder weggeschickt. Der Herr schien offensichtlich ein grosser Fan vom Hofer zu sein. Ich habe das natürlich dann gegoogelt. Offensichtlich ist mit dem abgekupferten Lied „Kiosk“ gemeint. Und zwar sei der Refrain da wohl verdächtig ähnlich zum Little Feat-Lied „Dixie Chicken“. Aber wirklich erwiesen und zugegeben sei da nichts. Ja, wer gibt schon öffentlich zu, dass er wo was kopiert hat? 😉

Um 17.15 Uhr hatte sich der Platz dann gut gefüllt und die fünf von Baba Shrimps konnten ihre Show starten. Es war schön, endlich mal wieder eine komplette Show zu sehen, also mind. 1 Stunde und dann alle Songs von A – Z. Die aktuelle Single „Back To Where The Light Is“ (da gibt’s demnächst das Video zu), „All The City Lights“, „Europe“, „Part of a plan“ , sowie neben vielen anderen wieder das OneRepublic-Cover „Feel again“. Ich lieb den Song ja so sehr und krieg immer Gänsehaut. Ob jetzt im Original bei Ryan Tedder und seinen Bandkollegen oder bei den Babas, es ist einfach der Song an sich. Das Konzert kam bei den Adliswiler offensichtlich sehr gut an und es war eine tolle und sehr schöne Stimmung an diesem Sonntagnachmittag. An der Bar gabs danach noch Autogramme. Meine CD ist nun aber auch endlich komplett unterschrieben. 😉

Baba Shrimps @ AlbisstrassenfestBaba Shrimps @ AlsbisstrassenfestEin toller, relaxter Tag ohne Stress. Liebt ihr das nicht auch? Sonntage sollten immer so sein. Ich bin jetzt schon kribbelig und voller Vorfreude wegen dem nächsten Konzert am 4. Juli auf der kleinen Schanze in Bern – zusammen mit Undiscovered Soul 🙂 Doppelkonzert.

Noch was essen und dann gings ab nach Hause. In Thun angekommen wars ja ganz schön kalt und nass. Da hatten wir wohl Glück, dass es in Adliswil so schön warm und trocken blieb…

 

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*