Andreas Bourani bei das Zelt

Spätestens seit der letzten „Sing meinen Song“-Staffel auf VOX kennt ihr ihn bestimmt? Andreas Bourani. Er war bereits als Support mit Philipp Poisel, Culcha Candela und Unheilig auf Tour und die Ersten wurden wohl vor allem auch durch seinen Song „Nur in meinem Kopf“ auf ihn aufmerksam. Sein Debutalbum „Staub und Fantasie“ wurde 2011 veröffentlicht, das 2. Album „Hey“ folgte 2014. Dank Postfinance durfte ich sein „das Zelt“-Konzert letzten April besuchen und ihn sogar davor an einem „Meet & Greet“ noch treffen.

Weil das Konzert an einem Donnerstag war, war ich mir nicht sicher, ob ich wirklich hingehen soll. Ihr wisst, unter der Woche ist das immer etwas blöde mit dem ÖV von Zürich her. Ich hab auch lange nicht realisiert, dass es am Osterwochenende ist. Postfinance hatte aber diesen Wettbewerb aufgeschaltet für Tickets und eben das Meet & Greet. Dazu wollten sie eine kreative Antwort, warum man gewinnen sollte. Ja, warum eigentlich? Weil eigentlich kannte ich den Herr Bourani ja bis auf wenige Songs kaum. Ok, irgendwie war das gerade der Grund? Aber lange hatte ich echt keine kreative Antwort parat. Hatte es schon bei anderen versucht und nie Glück gehabt. Ich schlug mir das aus dem Kopf. Bis ich irgendwann wieder auf die Webseite kam, um nach neuen Wettbewerben zu schauen und der Bourani-Wettbewerb genau an diesem Tag zu Ende ging. Da fing ich noch schnell an zu „dichten“ – und zwar so, wie ich das früher von der Kelly Family-Fanzeit kannte. Da dichteten die Fans nämlich im Zusammenhang mit Songtitel. Und aus den Songtiteln von Andreas Bourani liess sich was machen. Perfekt ist es nicht. Aber BÄM! Wenige Tage später kriegte ich die Gewinnbestätigung. Die Freude war gross! 😀

Meine Begleitung hatte ganz kurzfristig wieder abgesagt, aber glücklicherweise fand ich noch jemand anderes zum Mitgehen. Ich war schon öfters bei „das Zelt“ gewesen, aber das hier in Zürich ist ja riesig. Da fand sogar gleichzeitig eine zweite Vorstellung statt. Wir waren zu viert, zwei Gewinnerinnen mit je einer Begleitung, und wurden in den Backstagebereich geführt. Die ganzen Musiker sassen da rum und warteten auf Showstart. Wir wurden etwas nach hinten in eine Ecke geführt. Es war furchtbar ekliges und nasses Wetter an dem Tag, und es zog ziemlich durchs Zelt. Wir mussten aber nicht lange auf Andreas warten.

Man weiss ja nie so genau, wie so ein Meet & Greet abläuft. Manche nehmen sich super viel Zeit und bei anderen gibt’s Foto, Autogramm und weg sind sie wieder. Also etwas sehr wortwörtlich mit diesem ganzen „Meet & Greet“. Es war aber ein super schönes Treffen mit Andreas. Er ist ein so lieber und herzlicher Typ. Man möchte ihn umarmen und nie mehr los lassen ^^ Und er nahm sich viel Zeit für uns, erzählte dabei viel von sich aus. Etwa wie er schon als kleines Kind mit den Eltern in der Schweiz Urlaub machte und auch immer wieder gerne her kommt. Er erzählte von der damals anstehenden „Sing meinen Song“-Sendung (ist mittlerweilen ja bereits rum) und nahm sich viel Zeit für Autogramme und Fotos. Er schien sich wirklich für jeden einzelnen zu interessieren. Und er mochte mein Autogrammbuch, kannte sogar ziemlich viele darin. Autogrammbücher sind natürlich eher ne Rarität heutzutage.

Nach dem Meet & Greet begann auch bald das Konzert mit dem Support Act. Support war Nickless, worauf ich mich total freute. Ich hab sie schon das eine oder andere mal gesehen. Nic und Frankie spielten zu zweit und kamen sofort gut an beim Publikum. Vor allem natürlich Nic mit seiner quirligen, hyperigen Art und dem ganzen Charme wird schon ein wenig als der nächste Bastian Baker gehandelt. Er kriegt das Publikum genauso schnell rum, wie Bastian das tut – aber das tat Nic schon, als er bei 77 Bombay Street oder eben auch bei Bastian Baker Support war. Vor allem Reaktionen wie von der Frau neben mir, als sie realisierte, dass sie „Waiting“ gerade erst am Vormittag im Radio gehört hatte, waren unbezahlbar. Ich wurde mehr als einmal gefragt, wer denn dieser Support Act sei bzw. war. Einfach super!

Und schliesslich betraten Andreas Bourani und seine 5-köpfige Band die Bühne. Ein unbeschreiblich schönes Konzert! Das Ganze begann mit dem Intro und sie spielten als erstes meinen Lieblingssong „Wieder am Leben“ [Video hier]. Das ganze Konzert fing eher ruhig an und steigerte sich bis zum Schluss immer etwas mehr. Auf all die wunderbaren Balladen folgten diverse Uptempo-Lieder wie „Nur in meinem Kopf“ [Video hier] oder „Auf uns“. Seine Stimme, die Texte und Melodien berühren total, immer wieder verursachen sie Gänsehaut. Bei Liedern wie „Ultraleicht“ oder „Auf anderen Wegen“ [Video hier] schwebt man regelrecht in ganz anderen Sphären. Und genau so herzlich, lieb und bodenständig, wie wir ihn während dem Meet & Greet kennenlernten, so erlebten wir ihn auch auf der Bühne. Ein Lächeln trug er auch ständig auf den Lippen.

Er sprang während „Auf uns“ ins Publikum und wanderte durchs ganze Zelt, von der einen auf die andere Seite, um dem Publikum und seinen Fans hautnah zu sein. Die Stimmung steigerte sich fast euphorisch zum Höhepunkt und war während des ganzen Konzertes einmalig und wunderschön. Bis schliesslich bereits die Zugabe folgte. Ich war etwas schockiert, als ich feststellte, dass das Konzert bis dahin knapp eine Stunde gedauert hatte. Ich hätte ihnen noch ewig zuhören können.

Ich liess mir dann am Mischpult noch die Setliste von Andreas Bourani geben und der Vorteil des eher kurzen Konzertes war, dass ich ohne Probleme noch meinen Zug erwischte. Ich hatte davor sogar noch Zeit bei Nickless vorbeizugehen und mir Fotos und Autogramme zu holen. Ich kann euch definitiv beide empfehlen, Nickless sowie Andreas Bourani. Ihre Konzerte machen so viel Spass.

Andreas Bourani ist ja im August am „Stars In Town“ in Schaffhausen. Kann ich leider nicht hin und das Konzert ist eh auch ausverkauft. Hoffen wir doch, dass er bald wieder kommt. Am besten bei beiden immer mal wieder auf der Webseite vorbeischauen.

Herzlichen Dank an die Bands und Postfinance für diesen tollen Abend!

Offizielle Webseiten:
www.nicklessmusic.com
www.bourani.de

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*