Anshelle Plattentaufe in Rubigen

Am Vortag sei es viel zu laut gewesen, meinte Christoph Fankhauser, als er Anshelle ankündigte. Aber mit der Berner Band werde es etwas ruhiger und sehr schön werden. Er hatte Recht, aber daran hatte wohl auch keiner gezweifelt.

Während die Katze, die mich vor der Tür beim Anstehen noch begrüsst hatte, wohl weiterhin durch die Nacht zog und der immer kräftiger werdende Wind durch das heruntergefallene Herbstlaub raschelte, verbrachten wir in der Mühle Hunziken einen gemütlichen Abend mit leckerem Essen und toller Musik.

Unterwegs mit neuem Album und neuem Gitarristen

Im September hatten Anshelle ihre Tour im weit entfernten Kanton St. Gallen mit den neuen Songs und dem neuen Gitarristen Rasmus Nissen gestartet. Sie seien extra für die ersten Konzerte weit weggefahren, lachte Sängerin Michèle nach dem Konzert, als ich sie nach den Shows fragte. Aber, dass viele Bands und Musiker ihre neuen Songs gerne weit weg von Zuhause – wohl an einem neutraleren Publikum – testen, ist mir ja mittlerweile auch aufgefallen und bekannt 😉

Am Tag davor das neue Album veröffentlicht – ihr 7. Album und daher auch der Titel „VII“ – machten sie an diesem Samstagabend in der Mühle Hunziken Halt und präsentierten ihrem Publikum in zwei Sets ihre neuen Lieder. Ich freue mich riesig, dass ich mit meiner Kamera dabei sein durfte.

Mit „Taking You Higher“ starteten sie das 1. Set, gefolgt von „Already Gone“ sowie vielen neuen Titeln wie „Big Wide Open Heart“, „No Boring Life“ (ein Favorit von mir) oder auch der aktuellen Single „Boomerang“. Mal brachten sie das Publikum zum Tanzen, mal zum Schwelgen. Es waren allesamt aufmerksame Zuhörer, die das Konzert vom ersten Moment zu geniessen schienen.

Im Vorfeld hörte und las man, dass manche anscheinend das neue Album „VII“ viel zu poppig, viel zu Mainstream und zu gleichklingend finden. Ein Kritiker meinte sogar, die Balladen würden nicht passen. Andere freuen sich hingegen ganz einfach über den typischen Anshelle Pop-Sound. Wunderbare Uptempo-Songs, die mal etwas poppiger, mal etwas rockiger sind. Daneben enthält auch das neue Album wunderschöne, einfühlsame Balladen.

Seit 15 Jahren tun sie das, was sie lieben

Setlist Anshelle
Setlist Anshelle | Spotify Setlist-Playlist

Anshelle schreiben und spielen Popsongs, weil sie diese Art von Musik gerne spielen – und das seit 15 Jahren! Frontfrau Michele singt über das Leben und was es mit sich bringt. Über die Leute, die sie berühren und Lebensumstände, die sie bewegen – wunderbar mitreissend und voller Emotionen.

Gleich nach dem ersten Lied des zweiten Sets standen dann Champagner und Album bereit, damit dieses schön feierlich übergossen und getauft werden konnte. Das machte Keyboarder Sandro und verschenkte das Album dabei in die Zuschauermenge. Damit es nicht ganz so tropfnass eingesteckt werden musste, schickten sie ein Handtuch hinterher. 😉

Nach der kurzen Zeremonie ging es vor allem mit etwas älteren Songs weiter. Das waren etwa die packenden Titel „Favourite Song“ und „Stereophonic Girlfriends“ sowie Radiohits und Ohrwürmer wie „I Can See Your Beauty“, „Crossroads“ und „Little Mountain“.

Bei „Friends Like You“ erwischte dann sogar der Techniker noch ein Gläschen Champagner. Drummer Martin drückte ihm seins in die Hände, als er kurz ein technisches Problem lösen kam. Eine zweite Flasche würden sie sich sonst schon noch leisten können, lachte dabei Sängerin Michèle. Da müsse er nicht sein Glas hergeben. Er tat das aber ja offensichtlich gerne 😉

Anshelle kehrten mit der wunderschönen Ballade „The One I Lost“ für die Zugabe auf die Bühne zurück und beendeten das herrliche Release-Konzert darauf mit „Coming Home“. Das war ein wunderbar gemütliches Konzert, witzig, mitreissend und berührend.

Es war toll Anshelle nach so langer Zeit wieder live zu sehen. Wie (HIER) angekündet ging ich auch nicht ohne Ohrwurm nachhause 😉 Ausserdem fühle ich mich durch Anshelle, allen voran Frontfrau Michèle, seit Jahren sehr ermutigt zu meinem Musikblog. Dadurch hatte es für mich noch eine viel speziellere Bedeutung an diesem Abend dabei sein zu dürfen.

Wie hat euch dieses Konzert gefallen?

 

Danke Anshelle und auf viele weitere solcher Abende! 🙂

 

Wer die Band auch gerne live sehen möchte, hat demnächst am 18.11.2017 in Olten und am 08.12.2017 in Luzern die Möglichkeit. Alle zukünftigen Daten findet ihr ausserdem unter www.anshelle.ch

Please follow and like us:

1 Kommentar

  1. Kann ich mich voll und ganz anschliessen mit dieser Konzertkritik. War einfach Hammer. Und vom neuen Album gibt’s noch einige andere Perlen, welche einem beim mehrfachen zuhören massiv zu Ohrwürmern werden!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*