Australian Night mit 77 Bombay Street

Ich hab an dem Tag was anderes auf Twitter gefunden als eigentlich gesucht – ganz zufällig bin ich über den Tweet von Travelblogger, Tom Bruehwiler, gestossen, in dem er Tickets für die Australian Night im Volkshaus Zürich verloste. Ich geb zu, wenn wohl nicht etwa 77 Bombay Street da ein Konzert gespielt hätten, wär ich bestimmt gar nie darauf gekommen 😉 Auf der Band-Facebookseite hatte ich natürlich auch schon am Wettbewerb mitgemacht. Ich war erst etwas skeptisch, weil der Tweet seit über 30min schon im Netz war und offensichtlich keiner darauf geantwortet hatte. Da antwortete ich einfach mal – natürlich, wollt ich da gerne hin. Und das konnte ich dann auch dank Travelblogger! 😀

Was die Australian Night war? Also, Sven Furrer (SRF Reporter und 1/2 des Komikerduo Edelmais) ist mit seinem Team für die SRF Reisedoku «12‘378 km Australien – Sven Furrer auf Abwegen» durch Australien gereist, welche nun an dem Abend im Volkshaus Zürich vorgestellt wurde. Ein Making of-Event mit Interviews aller 4 Teammitglieder. Es gab einen Wettbewerb, einen Surf-Wettbewerb, Infostände von Globetrotter oder Singapore Airlines, Essen und Getränke und natürlich schliesslich das Konzert von 77 Bombay Street. Wieso gerade 77 Bombay Street da spielten? Die Band hat mit ihrer Familie selber 2 Jahre in Australien gewohnt und der Name stammt ja auch von der Strasse, in der Sie damals in Adelaide gelebt haben.

Was soll ich sagen? Es war ein super Abend! Da kriegte man richtig Sehnsucht nach Australien mit all den wunderschönen Bilder. Ich selber war ja 2007 für 10 Wochen in Westaustralien, Perth. Ich denke, die Doku lohnt sich bestimmt zu sehen. Die lief am Freitag danach auf SRF. Es gibt sie auch ab Februar auf DVD oder man kann sie [hier] online nachschauen. (Was ich ganz ehrlich selber noch nicht geschafft habe.) Der Abend war super spannend und interessant. Es gab trauriges und auch mal was zu lachen.

[mehr Fotos in der Galerie]

Das Konzert hat mir sehr gut gefallen. Es war nicht das typische 77 Bombay Street-Publikum und nur wenige bekannte Fangesichter darunter. Niemand, der drängelnd an der Absperrung klebte, nur wenige Teens und Kinder. Man konnte die Tickets halt ja auch nur gewinnen. Ich stand vorn – wie immer – und ich hatte Platz, viel Platz! Die Stimmung war anders als sonst, aber ich fand sie nicht schlechter. Es war nicht so, dass das Publikum die Band nicht kannte. Offensichtlich waren 77 Bombay Street allen einen Begriff. Die Setlist war so die selbe, wie an den letzten paar Konzerten. Mit dem Intro begannen sie, das dann zu „It’s Now“ über ging. Ihre Hits „Lady Gaga“ oder „Up In The Sky“ duften natürlich nicht fehlen. Dazu die Songs vom aktuellen Album „Oko Town“ wie  „Follow The Rain“ und „Low on Air“ [Video hier]. Das Konzerte dauerte etwa 1 Stunde.  Danach wurden die vier interviewt und der Wettbewerb ausgelost (ich kann mich grad nicht mehr genau erinnern, was es zu gewinnen gab – Reisegutscheine?), wobei die vier Brüder Glücksfee spielten. Der ganze Abend war sehr entspannt.

Und das i-Tüpfelchen des Abends: Ich durfte noch mit 3 anderen nach dem Konzert an ein Meet & Greet. Kurz etwas trinken, etwas plaudern, Autogramme und Fotos. Es war so lange her, seit ich die vier das letzte Mal getroffen habe. Das war sehr schön 🙂

 

Ein absolut gelungener Abend!

Please follow and like us: