Bastian Baker Fanclub-Meeting

Acts: Alejandro Reyes, Pegasus, Bastian Baker
Datum: 02.11.2013
Event: Bastian Baker Fanclub-Treffen / Fêtes de 18ans
Ort: Les Docks, Lausanne
Zeit: 15.30 Uhr


Perfekter hätte das Fanclub-Meeting doch gar nicht sein können. Soundcheck mithören und schauen, Meet & Greet mit Apéro und dann nicht nur ein Bastian Baker Konzert, sondern gleich noch zwei weitere Acts.

Ich war kurz nach halb drei bei den Docks in Lausanne. Es waren schon einige Mitglieder dort, hauptsächlich weibliche. Das war aber ja nicht anders zu erwarten. Es war ein ziemlich internationales Treffen – waren schliesslich Fans aus Frankreich und Belgien extra angereist. Irgendwann wohl fast gegen halb 4 durften wir reingehen und beim Soundcheck zusehen. Es liefen ganz viele Vorbereitungen für den Abend. Im Foyer waren sie am Ballone aufblasen, Kabel wurden gezogen, Banner aufgehängt. Erst jetzt kriegte ich mit, dass der Fanclub sich mit dem „Conseil des jeunes“ zusammen getan hatte und wir deshalb zwei weitere Konzerte kriegten – neben Bastian Baker sollten Alejandro Reyes und Pegasus für das „Fête de 18ans“ zusätzlich Konzerte spielen. Gegen halb fünf war der Soundcheck beendet und es ging etwa eine halbe Stunde später zum Meet & Greet mit Apéro. Partybrote, belegte Brötchen, Käse, Fleisch und Getränke. Da fing der Magen an zu knurren. Bastian war schon bereit für die vielen Autogrammwünsche, es bildete sich sofort eine Schlange. Jeder kriegte seine Autogramme und dazu noch eine Fanclubtasse, selbstverständlich unterschrieben. Und schliesslich bedienten wir uns dem leckeren Essen. Es war einfach super schön und gemütlich. Schliesslich waren auch die meisten Skater weg und es wurde ruhiger in der Halle. Um alles zu toppen hatte eines der Fanclubmitglieder extra noch selbstgemachte Crêpes mitgebracht mit neben Nutella auch spezielle Aufstriche – caramel au beurre und irgendein Cassis-Aufstrich. Ohne Witz – das waren die besten Crêpes, die ich im Leben je gegessen habe. Die Band kam schliesslich auch noch rüber und schrieb ein paar Autogramme, machten Fotos. BB FC Meeting

Gegen 20 Uhr durften wir schliesslich wieder rüber in die Halle für die Konzerte. Es war ein Bisschen ein Hin und Her, bis entschieden war, wo wir denn nun reingingen. Erst hiess es separater Eingang, dann doch wieder nicht. Manche waren schon fast panisch am Rumrennen. Verrückt! So wenige Zuschauer, wie es haben würde, so klein wie die Location ist. Da sah man von überall her definitiv genug. Wir stellten uns gleich von Anfang an hinten ans Mischpult. Wir standen da ein wenig erhöht, hatten direkten Blick auf die Bühne und tollen Sound. Erst begrüssten zwei junge Männer das Publikum – versuchten mit ihren Witzen schon mal Stimmung zu machen. Meistens verstand ich nicht viel – mein Französisch ist eher nicht so gut – und das was ich verstand, fand ich eigentlich nicht so witzig. Nach einer weiteren Rede von irgendeinem Stadtrat oder wer der Herr war, fing schliesslich Alejandro Reyes mit dem Konzerteabend an. Alejandro spielte etwa eine halbe Stunde. Mir viel auf, dass er nur eine Hand hatte, was ich schon beeindruckend fand. Schien ihn überhaupt nicht zu stören und spielte wie jeder andere die Gitarre. Seine Musik überzeugte mich schliesslich aber nicht so ganz – wobei mir die spanischen Lieder sehr viel besser gefielen als die englischen. Es gab eine kurze Umbaupause und es ging mit Pegasus weiter. Wie gewohnt das Intro und dann „Man on Mars“. Es war so toll sie wieder zu sehen. Über 4 Monate war es her und obwohl ich wenige Tage davor schon erfahren hatte, dass sie auch spielen würden, freute ich mich riesig und war total zappelig und aufgeregt. „Who cares for one“, „Elle“, „Raise A Hand“ und natürlich „Rise Up“ waren Teil der Setlist. Die Stimmung in den Docks war super. Und last but not least spielten auch Bastian und seine Band. Wie es sein soll, starteten sie natürlich die Show mit „Colorful Hospital“, „You’re The One“, „Tomorrow May Not Be Better“, die aktuelle Single „Follow The Wind“, „Lucky“, „79 Clinton Street“… und irgendwann hörte die Setlist mit „Dirty Thirty“ auf. Doch es kamen noch ungeplante Zugaben hinzu – einer davon war „One Last Time“, das Bastian nur von Simon am Keyboard begleitet sang. Schliesslich endete auch Bastians Konzert und somit das Fanclub Meeting. BB FC Meeting

Draussen regnete es in Ströhmen. Doch eine Bekannte nahm mich im Auto mit. So, konnte ich das Konzert fertig schauen und wurde auch nicht nass. So ein richtig genialer Tag wars. Da bin ich ja bereits aufs nächste Fanclub-Meeting gespannt.

 

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*