Bruno Mars in Zürich

Was kann ich sagen. Solch ein genialer Abend. Die Konzertwelt ist meine Welt. Nichts scheint perfekt zu funktionieren, ausser es hat was mit Konzerte zu tun.

Los, Richtung Hallenstadion Zürich, wusste ich, wir würden ziemlich spät ankommen, da ich es nicht anders einrichten konnte. Die halbe Gegend zum Hallenstadion war aufgerissen, somit konnte das Tram nur bis zum Oerlikon Bahnhof fahren – den Rest gingen wir zu Fuss. Als wir endlich beim Hallenstadion ankamen, war Skylar Grey gerade auf der Bühne, Supporting Act dieses Abends. Sie hat eine grossartige Stimme, einige ihrer Lieder mochte ich – offensichtlich, waren diese aber nicht ihre Originalsongs. Ich versuchte so weit wie möglich nach vorne zu kommen. Schien ziemlich einfach, bis da plötzlich Absperrungen standen, Sicherheitsleute den Weg versperrten. Nur die ersten 2000 Fans, die angekommen sind, konnten da durch. Alle anderen mussten hinter der Absperrung bleiben. Grossartig! Naja, nein!

Ja, ich war nicht sehr glücklich damit. Ich hab angefangen mit den Sicherheitsleuten zu sprechen, denn die hatten einige Armbänder, welche man brauchte, um da rein zu kommen, übrig. Einer der Security fragte mich plötzlich, an welchen Konzerten ich denn davor war. Ich konnte das nicht mal wirklich sagen, welches mein letztes Konzert im Hallenstadion war. Da waren zu viele Konzerte dazwischen. Als er dann fragte, ob ich am Shakira-Konzert war. Und ich konnte kaum glauben, dass er sich daran wirklich erinnerte? Offensichtlich tat er das. Und da kamen meine Erinnerungen auch wieder zurück. Ich hab mit den Typen weiter geredet, kam immer etwas näher an die Absperrung. Ich hab natürlich gehofft, dass sie noch mehr Leute beim Beginn der Show reinlassen würden, da es noch viel Platz hatte. Irgendwann ging der Security, der sich offensichtlich ans Shakira-Konzert erinnerte, nach hinten und meinte, ich sollte mitgehen. Natürlich hab ich das nicht sofort kapiert. Und am Ende hatte ich zwei Bändchen erhalten, um nach vorne zu kommen. Natürlich war ich mehr als nur glücklich. Und wir kamen so sofort viel näher an die Bühne, und das nur einige Minuten bevor die Lichter ausgingen, der Vorhang sich öffnete und Mr. Peter Gene Hernandez aka Bruno Mars auf die Bühne kam und eine geniale Show startete!

Sie liessen einige mehr Leute dann rein, aber das störte mich überhaupt nicht. Das Wichtigste war, dass wir da vorne waren. Es war eine fantastische Mischung aus schnellen Liedern und Balladen, aber auch Witze, viel Gelächter und einfach pure Unterhaltung. Und wie man Gänsehaut kriegte, wenn er einfach da stand, kein Wort sagte und die Leute sich die Lungen rausschrien und so laut wie möglich jubelten – er, einfach da stehend, irgendwie sprachlos. Einfach ein so süsser, liebenswerter und sehr talentierter Kerl! Und natürlich lies er Frauenherzen schmelzen, als er einen Teil eines Liedes einem Mädchen in der 1. Reihe widmete. Wer hätte nicht diejenige sein wollen? Neben all seinen grossen Hits wie “Grenade”, “The Lazy Song”, “Millionaire”, gab es viele weiter Lieder, die man einfach lieben musste. „Just the way you are“ durfte natürlich nicht fehlen – Gänsehaut pur, als die ganze Halle Wort für Wort mitsang. Der Vorhang fiel wieder nach etwa 1,5 Stunden.

Wir erreichten die Züge sehr gut wie geplant. Es funktionierte alles einfach perfekt! Und vergesst nicht „You are amazing, just the way you are!“

PS: Okay, das passiert, wenn man die Künstler nicht kennt. Skylar Grey hat also die ganzen bekannten Songs für andere geschrieben 🙂 Also waren alles Originale von ihr.

Mehr Infos über die Bands:
www.brunomars.com
www.skylargreymusic.com

Please follow and like us: