Carrousel & Baba Shrimps in St. Gallen

Nach rund 3 Stunden Zugfahrt kam ich dann im Tiefschnee von St. Gallen an. Naja, ok, ganz so schlimm wars nicht und eigentlich echt schön der ganze Schnee. Das erinnerte mich sehr an das Konzert 2011 von Pegasus. Damals bei meinem 1. Konzert in der Grabenhalle wars aber so richtig sibirisch bitterkalt. Dieses Mal ging es. Und dieses Mal spielten nicht Pegasus da sondern Carrousel und Baba Shrimps.

Nicht das beste Konzerte am Ende des Abends. Da war das Pegasus Konzert damals besser. Aber es war in Ordnung. Ich hab eine neue Band sowie Baba Shrimps gehört. Passte ganz gut. Ich fand ja nicht, dass die Bands schlecht waren – sondern eher das Publikum. Bei Carrousel herrschte eher ruhigere Stimmung. Es waren auch irgendwie weniger Zuschauer da als dann später bei Baba Shrimps. Das Konzert war schön und neben ihren französischen Liedern bemühten sich Sophie und Leonard enorm sich mit dem Publikum in Deutsch zu unterhalten. Und freuten sich nach dem Konzert, wenn man seine paar Broken Schulfranzösisch hervorholte. Super sympathisch die beiden, die mit Drummer, Bassist und Keyboarder auf Tour sind. Ihre Konzerte wirken sehr aufgestellt und fröhlich.

Zum Zeitpunkt als Carrousel ihr Konzert beendeten, hätten gemäss Spielplan Baba Shrimps schon auf der Bühne stehen sollen. Da mussten sie natürlich aber erst noch umbauen. Ich habs mir 2x überlegt, ob ich jetzt den letzten Zug nehm oder einfach doch die Nacht durchmache. Bei ihrem Konzert war das Gedränge dann schon viel grösser, plötzlich schienen viel mehr Zuschauer dazusein. Es war die gewohnte Setlist. Aber bis ans Ende vom Konzert sind wir wohl so sehr von unserem Platz abgekommen, wie noch nie an einer Baba Shrimps Show. So viele betrunkene, gröhlende Teenies. Stimmung war ja da, aber nicht grad so, wie zumindest ich mir das wünschen würde. Das war anderswo definitiv schon besser gewesen.

Der Abend war dann aber trotzdem gut. Ich hab eben endlich auch mal ein ganzes Konzert von Carrousel gesehen. Baba Shrimps hör ich mir eh immer wieder gerne an. Aber am Spannendsten und Tollsten waren eigentlich da in St. Gallen die Begegnungen mit den diversen Leuten – sei es Bandmember, Crew, Zuschauer oder die Reisenden im Zug. Vor allem auch die nach Hausefahrt. Und wuusstet ihr, dass man da (auf jeden Fall am Wochenende) stündlich mit der S-Bahn von St. Gallen nach Zürich (ca. 84 km) kommt? Und der Nachtzuschlag ist gerade mal CHF 5! Ich mein, stellt euch vor – ich bezahle von Bern nach Thun (ca. 30km) im Bus CHF 17.00! Ich sass dann in der Wärme bei McDonald’s bis der 1. Zug fuhr. Auf dem ganzen Weg hab ich ein paar sehr unterhaltsame Leute getroffen.

Ich bin aber nicht unbedingt dazu gemacht, Nächte durchzumachen 😉 Nach ein paar Stunden Schlaf fühlte ich mich den ganzen Tag ziemlich erschlagen… lol

[mehr Fotos in der Galerie]

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*