Channelsix in Ballwil

Irgendwann während des Abends wurde erwähnt, dass die Schüür in Luzern mal für die Plattentaufe von Channelsix‘ 2. Werk in Erwägung gezogen wurde, aber eben halt nun in Ballwil stattfand. Bandzuhause halt, teilweise wenigstens. Nach Luzern in die Schüür zu reisen wäre definitiv einfacher gewesen: Erst nach Thun, von Thun nach Olten, von Olten nach Emmenbrücke und von da nach Ballwil. Ca. 2,5 Stunden und ca. 122 km pro Weg, bzw. die Reisezeit nach Hause verdoppelte sich dann um die späte Zeit gleich. Beim vorbeifahren stellte ich allerdings fest, dass ich auch schon für Bastian Baker in der Gegend war – damals in Eschenbach. Nicht, dass ich mich jetzt beklagen will – man tut es ja schlussendlich gerne 😉

An der Tür des Gemeindehauses hing das grosse Plakat, das die Plattentaufe an dem Abend ankündete. Die Luzerner Rockband Channelsix hat, mit dem kleinen Prix Walo in der Tasche und vielen Auftritten hinter sich, nach fast 2,5 Jahren ihr 2. Album „Long Time No Sea“ veröffentlicht. Ein tolles Rock/Pop-Album mit garantiertem Ohrwurmpotential. Etwa eine halbe Stunde vor Showbeginn warteten einige noch vor dem auf Facebook beworbenen Grill, während andere sich bereits ihre Bratwürste genüsslich schmecken liessen. Im Eingangsbereich stand der Merchandise-Tisch mit dem neuen Album und Taschen bereit. Zur Ticketkontrolle gabs ne Umfrage – „A oder B?“ – von was? – Das wisse nur die Band… ähm, na gut.

Gross und Klein waren am Konzert. Es wirkte wie ein grosses Familientreffen und ich hatte das Gefühl, ich war die Einzige, die da wohl niemand kannte. Oder fast… Manchmal staune ich selber, dass ich auch an den unerwartesten Orte irgendwelche Bekannte antreffe. Was übrigens schon der halbe Spass an den ganzen Konzertbesuchen ist! 🙂 Im Hintergrund der Bühne hing das neue Logo in rotes, warmes Licht getaucht und die Band startete schliesslich ihr rund 2-stündiges Konzert mit „Bright City Bridge“ – eine kleine Homage ans Luzerner Wahrzeichen. Die Kids sassen bzw. knieten vor der Bühne auf dem Boden, während  die Erwachsenen sich mit einem Abstand um die Stehtischchen versammelt hatten. Bereits bekannte Lieder vom Debutalbum durften natürlich nicht fehlen – „The Way You Kept Me Caged“, „Save Our Love“ oder „Let Me Know“. Natürlich stand aber das neue Album im Vordergrund – unter anderen mit „Stay“, „All I Ever Wanted“, „If I Fall“ oder „For You“. Und zu meiner Überraschung und Freude eine neue, geniale Versione von „Is this it?“. Dazu zeigte sich Drummer Dominik auch mal vorn am Bühnenrand neben seinen Bandkollegen – mit einem neuen „Spielzeug“, einem Pad. Das Teil ist super!

Bei „Just A Fool“ oder „Broken“ übernahm Romain die Leadvocals. Mit einigen Mitsinganimationen lockte er das Publikum langsam schon aus der Reserve. Mal gabs was zum Rocken, dann was zum Träumen und auch so einiges zu Lachen, wenn die vier plötzlich mit gebastelten „Becher-Brillen“ „Need You“ performten. Sie hatten auch immer was zu erklären und erzählen. Mit der Entstehungsgeschichte zu „Of Monsters And Ghosts“ konnte man direkt vor sich sehen, wie Simon zwischen den Betten seiner Kinder sitz und sie mit in den Schlaf singt.

Wie es sich für eine Plattentaufe gehört, wurde das neue Album natürlich ordentlich gefeiert. Dazu stellte sich die Band an den Bühnenrand und stiess mit jedem einzelnen Zuschauer an – natürlich mit je einem Glas Champagner für alle. Das dauerte einen Moment, aber als das Konzert weiterging, hatte sich die ganze Stimmung im Saal nochmals gewandelt. Alle waren noch geschwätziger und lockerer. Die Feierlaune konnte man dann richtig spüren. Es wurden zwischendurch „Fanpäckli“ bestehend aus Tasche und CD verteilt (Achtung: keine Treffsicherheitsgarantie! 😉 ). Und kurz vor Ende des Konzertes wurde die Umfrage aufgelöst – ein Voting zwischen zwei verschiedenen „By My Side“ Versionen. Die Alte gewann, nur damit die neue im Anschluss auch noch gespielt werden konnte 😉 Und das Publikum sang lauthals Wort für Wort mit.

[mehr Fotos in der Galerie]

Klar kam mein Liebling „Til You Say You’re Mine“ als aller letztes. Es war nicht mein erstes Channelsix-Konzert und  garantiert auch nicht mein letztes. Und falls ihr die Band noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt mal bei ihnen reinhören. Ich bin so froh, hat mir Dominik damals den Link zum Video geschickt. 🙂 Super Entdeckung!

Please follow and like us: