Cray Plattentaufe in Lyss

„Wie, ihr seid schon da?“ wurde ich neben einigen anderen, die gleichzeitig mit mir bei der Kufa ankamen, von einem Teil der Band begrüsst. Aber dafür gab es eine gute Begründung: Auf der einen Seite bin ich ja eh immer so ab Türöffnung am Konzert und zweitens war ich ja direkt vom Michael Patrick Kelly Showcase in Luzern gekommen. Da hat es sich mit der Zugverbindung so ergeben. War doch gut, musste ich mich nicht entscheiden und konnte beides erleben.

Cray hatten eine Woche davor ihr Debutalbum „Failed Attempts To Fly“ (Dt.: gescheiterte Versuche zu fliegen) veröffentlicht und feierten diese an diesem Freitagabend, Freitag der 13., im vollen Kufa Club in Lyss. Anders als der Albumtitel aussagen mag und alle Abergläubischen vielleicht befürchten würden, sind Cray mit diesem Start ins neue Bandkapitel alles andere als gescheitert.

Support von Behave

Eröffnen tat der Abend die Berner Indie-Rockband Behave, ein Quartett bestehend aus Frontfrau Shehnaz Sonderegger, Gitarrist Markus Fuchs, Bassisten Markus „Maege“ Züger sowie Drummer Adrian Kranz. Mit ihren gitarrenlastigen, energischen Rocksongs stimmten sie das Publikum im gutgefüllten Lokal auf den Hauptact ein. Dabei ragte zugegebenermassen speziell Frontfrau Shehnaz mit ihrer tollen Stimme heraus. Überhaupt war es cool eine neue Band mit Frontfrau kennenzulernen. Ihr Debutalbum „Like A Fool“, das sie letzten November veröffentlicht haben, lässt sich ebenfalls hören. 🙂

Erfolgreicher Releaseabend

Nach einer kurzen Umbaupause startete Cray ihr Konzert im noch volleren Club. Ca. 90% seien Bekannte und Verwandte, meinte der Frontmann irgendwann zwischen den Songs. Ich gehörte zu den 10% und hatte eigentlich an dem Abend kaum eine Ahnung, was mich da nun erwarten würde. Ich hatte aber natürlich aufgrund der Art der Band und derer Musik so meine Vorstellungen, wie es werden könnte. Meine Einschätzung war gar nicht schlecht gewesen. 😉

Cray sind Florian Schürch am Gesang, Mirs Jaguposki an Gitarre, Stanley Schwab an Keyboard und Synthies, David Gerpe am Bass sowie Sascha Wuffli am Schlagzeug. Nach der Gründung 2013 hatte die Indie-Rockband bereits mit „Another“ einen ersten Radiohit, bevor sie im Juni 2014 ihre erste EP „Alive“, mit unter anderen diesem Song, veröffentlichten.

2015 wurden sie Publikumssieger beim Emergenza Bandcontest im Bierhübeli und wurden schnell als die „Schweizer Coldplay“ gesehen (wer sind denn nun die CH-Coldplay, Pablopolar oder Cray? 😉 ). Für ihr Debutalbum liessen sie sich schliesslich Zeit. Und ich mir ja auch damit, sie zu entdecken: Auf ihr Song „Another“ bin ich nämlich erst Anfang Jahr gestossen und war glücklich, dass ihre EP in CD-Form noch erhältlich war (lest hier). Aber Achtung, Suchtgefahr! ^^ Vor allem „Another“ läuft bei mir ständig im Endlosmodus.

Mit „Antihero“, dem ersten Titel ab dem Album, starteten Cray ihr Konzert ruhig, in dunklem, nebligem Licht, um gleich darauf mit „She Said“ das Konzert energisch fortzufahren. Passend zu den rockigen, sphärischen Synthie-Klängen mit den treibenden Gitarren und Beats, zogen sich diese Stimmung und das Licht durch den Grossteil des Konzertes. Alles sehr mitreissend, aber doch irgendwie dezent. Ihre Stimmen davon unterstützt, konnten sie einen ganz schnell und einfach davon tragen. Die diversen Soli verstärkten diesen Effekt zusätzlich.

Setlist Cray

Die Band stellte die meisten Songs ab ihrem Album vor, einige ab der EP und die restlichen von weder noch. Dabei war die Stimmung im Raum total gemischt. Während der eher hintere Teil der Zuschauer still der Band lauschte, feierten die vorderen die Band so richtig intensiv, tanzten, sangen mit und holten auch mal ihre Feuerzeuge und Lichter raus.

Als bei „Hold“ die Zuschauer aufgefordert wurden, dass sich jeder jemanden suchen sollte und versicherte, der Song würde Pärchen zusammenbringen, musste ich schon etwas lachen. Die Ankündigung erinnerte mich sofort an die Rival Kings und deren Ansage zum Song „Echoes“. Die geht ja in dieselbe Richtung. Ausserdem hatte ich Rival Kings ebenfalls zum ersten Mal in der Kufa gesehen. 😉

Während Cray also etwa „Falling Asleep“, „Silence“, die aktuelle Single „Get Away“ oder eben auch „Hold“ spielten, wurde ich speziell aufmerksam auf gewisse Songs, die mir auf dem Album erst weniger aufgefallen waren. Sofort gehörte „She Said“ zu den Favoriten und abgesehen von dem einen Zwischenteil im Lied, find ich „Waiting“ richtig toll. Bei der Zugabe kam dann noch „Feel Again“ hinzu.

Allgemein klangen die Songs live gleich nochmals besser als ab Album. Der einzige Song, bei dem ich dann doch schliesslich die Albumversion bevorzugt hab, war „Another“. Mein absoluter Favorit, auf den ich sehnlichst gewartet hatte, klang mir live irgendwie zu anders. Mir hat das Konzert aber so gut gefallen, dass das am Ende ein Detail blieb.

Das Album sei gut vorbestellt worden, das Releasekonzert war gut besucht, ein erfolgreicher Abend und Start also. Leider ist momentan noch kein weiteres Konzertdatum bekannt, aber auf Cray’s Webseite – cray.me – oder auf der Facebook-Seite der Band werdet ihr erfahren, sobald es Konzertdaten gibt. Bis dahin einfach gleich mal ihr Album holen, fleissig Texte lernen und bei allen Werbung für machen. 🙂 Und vergesst nicht beim Support Behave ebenfalls rein zuhören: www.behaveband.com.

Erzählt mir dann doch kurz, wie euch die Bands gefallen 🙂 Entweder hier oder auf Facebook.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*