Damian Lynn in Aarau

Mögt ihr Ed Sheeran? Der britische Rotschopf mit der kleinen Gitarre und der Loopstation, der Songs wie „A-Team“ „Lego House“ oder den Herr der Ringe-Soundtrack „I See Fire“ singt? Wenn ihr den mögt, mögt ihr Damian Lynn auch. Ihr mögt Ed Sheeran nicht? Dann hört trotzdem mal bei Damian Lynn rein. Er und sein Bandkollege Marcel sind momentan auf Clubtour und machten ebenfalls einen Halt im Kiff in Aarau.

Naja, ihr habt womöglich schon von ihm gehört, oder sonst hier auf dem Blog schon von dem Luzerner gelesen…?! Auf jeden Fall starteten wir also unser Wochenende mit Damian Lynn im Kiff. Mit wir mein ich natürlich all die Zuschauer, einige Bekannte von mir und mich inklusive. Ich war nicht 100% fit – diese verfluchte Grippewelle, die rum geht oder ging, hatte mich auch erwischt. Ich konnte aber an diesem Wochenende einfach nicht krank sein. Einfach NICHT!

Es war aber auch alles, wie nicht anders erwartetet, sehr relaxed: Das Konzert fand im Erdgeschoss vom Damian Lynn Album "Count To Ten"Kiff, im Foyer, statt, das rund 250 Zuschauer fasst. Es war nicht die volle Kapazität da, aber gut gefüllt. Um 20.45 Uhr rum betraten Damian, mit Gitarre und Loopstation, und Marcel, am Schlagzeug, die Bühne und begannen mit „Between the line“ – einer der Songs, der in den Radios auf und ab lief oder immer noch läuft. Und darauf spielten sie mehr oder weniger ihr ganzes Album „Count To Ten“, das vor rund 10 Monaten veröffentlicht wurde. Ich hatte Damian schon einige Male live gesehen, aber noch nie auf eigener Clubtour sondern etwa als Support Act von Caroline Chevin, Bligg oder Pegasus sowie auf diversen Festivals und anderen Events. Er war übrigens erst gerade aus Deutschland zurückgekehrt, wo er auf Stefanie Heinzmann’s Tour als Support mitdabei war.

Der Swiss Music Award-Gewinner der Kategorie „Best Talent“ verzauberte mit sanften Gitarrenklängen und wunderschönen Texten das vor allem sehr junge Publikum. Das zeigte sich als er mit einem kleinen Spiel alle nach Altersklasse mitsingen und jubeln liess. Ich gehörte dabei bereits zu der selteneren, älteren Gruppe. Es schien etwas schwierig zu Beginn, da das Publikum erst recht geschwätzig war. Als Damian zu „Winter“ meinte, dass das einer zum Zuhören sei, hätte man das ja als so einen Wink zum Stillsein verstehen können. Zum Glück änderte sich die ganze Atmosphäre dann doch noch. Vor allem Uptempo-Titel wie „Tell Me“ [Video hier] oder „Show My Love To You“ kamen beim Publikum auch sehr gut an und es liess sich bei den Covers von LFMO’s „Sexy and I know it“ sowie „Thrift Shop“ von Macklemore & Ryan Lewis mitreissen. Ebenso von Damian’s „Sitting on the dock of the bay“ Version, auch wenn das die Meisten bis dahin wohl nicht kannten. Zwischen den Songs erzählte Damian etwa von der Entstehung einzelner Stücke, Tourereignissen und Erlebnisse sowie den Link zwischen seinem echten und dem Künstlernamen, der von „Lingg“ zu „Lynn“ nicht allzu verschieden ist.

Mit „Go“ wurde das Konzert und damit ein super schöner Abend beendet. Damian spielt am 07. Mai in Wetzikon und am 20. Mai noch in Hasliberg, bevor es dann in die Festival-Saison geht. Checkt seine Homepage für mehr Infos.

Offizielle Webseite:
www.damianlynn.com

Youtube-Playlist: Damian Lynn in concert
Fotos in der Galerie

Please follow and like us: