Eliane im KK Thun

Ich hab Eliane mal vor Jahren als Support von DJ Bobo gesehen und konnte nun im KK Thun dabei sein. Ich wusste nicht genau, was ich an dem Abend an ihrem Konzert zu erwarten hatte, hatte ich sie zuvor sonst nie mehr live gesehen. Es war soweit ein ganz schönes Konzert, aber das Bedürftnis nochmals hinzugehen, hab ich halt trotzdem nicht wirklich.

Ich wusste, es war gestuhlt und merkte vor Ort sehr schnell, dass ich definitiv zu den wenigen Jüngeren im Publikum gehörte. Ich würd jetzt sagen, das Durchschnittsalter war zwischen 40-45 mindestens, trotz der recht vielen Kinder im Vergleich. Ich hab mir überlegt, ob das das typische SRF-Publikum ist, das damals die TV Show geschaut hat, oder warum das Publikum so viel älter ist?

Eliane Müller hat 2012 ja die zweite „Die grössten Schweizer Talente“-Staffel gewonnen. Ich hab damals ungefähr 15min der 1. Staffel gesehen und es schliesslich nie mehr geguckt. Aber die Luzernerin ist offenbar nicht einfach nur so eine Casting-Gewinnerin, sondern ist recht erfolgreich mit ihrem 3. Album „Bright Lights“ unterwegs. Für das Album hatte sie sehr schnell Gold bekommen und ihr KK Thun Konzert war mit nur noch wenig freien Plätzen fast ausverkauft. Sie war mit einer grossen Band auf Tour, mit dabei unter anderem Christian Wild am Keyboard (Pegasus, The Rabbis) und Sandro Cadeddu am Schlagzeug (Kino Kino), und hatte auch Streicher dabei. Sie hatten ein schönes Bühnenbild mit vielen hellen Lichtern, weissen Blumen und einer weissen Bank. Die Band war ebenfalls sehr elegant gekleidet. Im Hintergrund prangte ihr Name als grosser, leuchtender Schriftzug an der Wand.

Eliane hat schöne Lieder, wie etwa „Keep You Safe“ [Video hier], das sie für ihre kleine Schwester geschrieben hatte, oder „The Higher They Fly“ [Video hier] sowie „Venus & Mars“ [Video hier]. Sie singt hauptsächlich in Englisch, aber auch teils in Italienisch. Neben ihren eigenen Songs waren Covers von The Script, Lucio Dalla und Laura Pausini auf der Setlist mitdabei. Mir gefielen vor allem die italiensichen Lieder wie etwa „Anello graffiato“. Die wirkten halt irgendwie spezieller, als die Englischen Lieder. Sie sass öfters selber am Piano,wurde aber auch mal vom Pianisten oder Gitarristen begleitet.

Zwischendurch setzte sie sich auf die weisse Bank und lud ein kleines Mädchen zu sich ein. Sie erzählte wie sie das erste Praliné kreieren durfte, welche man nun bei ihrem Merchandise kaufen konnte. Und sie verschenkte natürlich auch gleich noch welche an die Kleine.  Sehr herzig und sympathisch, aber die Erzählungen und Geschichten zogen sich manchmal dann doch recht in die Länge.

Für „Bright Lights“, ab dem gleichnamigen Album, bat sie das Publikum Handys und Feuerzeuge hervor zu holen, was super schön zum Songtitel gepasst hätte. Tja, aber gerade mal eine Handvoll Leute kamen der Bitte nach und ich erfuhr später, dass das im Vergleich zu sonst noch viel gewesen sei. Und das im eh oft sehr lahmen Thun…?! Ich fand das ziemlich ärgerlich und super schade. Kann auch überhaupt nicht nachvollziehen, warum das Publikum bei sowas nicht mitmacht. Kann ja nicht sein, dass keiner Handys oder Feuerzeuge dabei hatte?!

In ihrem Programm spielt Eliane so einige Uptempo-Titel, aber während ich mich im Saal umsah, sassen alle ziemlich steif auf ihren Plätzen. Das Publikum war mal wieder ziemlich schlecht. Und das rhythmische Klatschen bei einigen Songs, als wäre man beim Musikantenstadel, machte das Ganze nicht besser. Es war ein Pop-Konzert und Eliane noch so jung… Ich hab mir wohl das ganze Konzert doch vorab irgendwie anders vorgestellt. Und dann gabs zwischendrin auch noch ne Pause.

Eben, es war ganz schön, aber mit allem drum und dran, hab ich das nach einmal dann doch gesehen.

Website: www.elianemusic.com

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*