Gil Ofarim in Wetzikon

Round n round n round it goes… und das seit 20 Jahren. Gil Ofarim, der damalige BRAVO Fotolovestory-Boy und weltweiter Teeniestar machte während seiner Jubiläumstour Halt in Wetzikon und feierte seinen Tourabschluss mit den Schweizer Fans. Er begeisterte das vor allem weibliche Publikum nicht nur mit toller Stimme und mitreissenden Rocksongs, sondern auch sexy Tanzmoves.

Gil wer?

Okay, wenn ich Gil Ofarim erwähnte, war nicht jedem klar, von wem ich spreche. Würden diese seinen damaligen Hit hören [macht das doch gleich mal hier], würde sich das womöglich schnell ändern. Für alle anderen:

Gil ist der Sohn vom israelischen Sänger Abi Ofarim und wurde 1997 durch eine BRAVO Foto-Lovestory (2+2= Liebe / Round’n’Round, siehe im Bravo Archiv), in der er mit seinem jüngeren Bruder Tal spielte, entdeckt. Sein Song “Round’n’Round (it goes)” wurde zum Hit und er zum weltweiten Teeniestar. Vor allem in Asien wurde er ganz gross gefeiert und holte sich sogar vierfach Platin in Indonesien, wie er während dem Konzert erzählte. 

Keine Lust mehr Teeniestar zu sein

Naja, irgendwann hatte er keine Lust mehr so ein Teeniestar zu sein und wollte sich weiterentwickeln. Mit seinem Bruder Tal gründete er 2005 die Rockband “Zoo Army”, später im 2008 dann “Acht”. 2010 gründete er sein eigenes Label “Neuzeitstürmer”, um seine Musik so veröffentlichen zu können, wie er sich das wünschte.

Zugegeben, ich hatte Gil nach seinen Teenerfolgen auch nicht mehr wirklich auf dem Radar und wenig mitgekriegt, was er alles machte. Bis er dann neben seinem Bruder 2012 bei The Voice of Germany  auftrat und es in Team Xavier bis ins Viertelfinale schaffte.

Multitalent

Gil ist aber nicht nur ein talentierter Musiker sondern hat über all die Jahre auch als Schauspieler, Synchronsprecher und Musicaldarsteller gearbeitet. Das waren Rollen in TV-Serien wie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” oder “Ein starkes Team”, Filme wie “der Sturm” und die Kinokomödie “Unter deutschen Betten” sowie kürzlich als Prinz im ARD-Märchen “Das Wasser des Lebens”.

Hier noch eine kurze Chronologie:

1997: entdeckt durch BRAVO Foto Love-Story
1998: Hit „Round’n’Round (it goes)“, 1. Album „Here I am“, Rolle in TV Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“
2003: Support Bon Jovi Münchner Olympiastation, Album „On My Own“
2005: Gründung der Rockband Zoo Army mit Bruder Tal
2006: Rolle in TV-Zweiteiler “die Sturmflut”
2007: Songs auf Disney Soundtracks „Triff die Robinsons“ & „Verwünscht“
2008: Gründung der Rockband „Acht“, Rolle in Detektivserie “Ein Fall für B.A.R.Z“
2010: Gründung Label Neuzeitstürmer, Rolle in Serie “Ein starkes Team”

2012: Teilnahme bei The Voice Of Germany (Viertelfinale in Team Xavier)
2015: Rolle in Mysterie-Serie „Armans Geheimnis“
2016: Musicalrolle in “Hair” bei Magdeburger Theater, wieder solo als Gil Ofarim
2017: Sieger bei “Let’s Dance”, Rolle in Kinokomödie “Unter Deutschen Betten”, Rolle in ARD-Märchen “Das Wasser des Lebens”, Coach in RTL Show “It Takes Two”, Synchronrolle in “My Little Pony: der Film”, mit „Disney in concert“ auf Tour
2018: 20 Years Tour, EP „20 Years (#1/4)“

Das Konzert

Die HALL OF FAME in Wetzikon

Darüber gewundert, dass so ein Konzert in Wetzikon stattfindet und nicht irgendwo in Zürich, hab ich mich ja schon. Vom “Hall Of Fame” hatte ich zuvor echt noch nie gehört und Wetzikon liegt nicht grad auf meinem Weg. Da hab ich bei den letzten Konzerten draus gelernt und mir vorsichtshalber ein Hotelzimmer gebucht 😉 Hat sich bewährt.

Das Konzertlokal scheint mir aber ziemlich cool zu sein. Der Club verfügt über zwei Räume, einen grösseren sowie einen kleineren, jeweils beide mit Bühnen ausgestattet. Lounges und sogar einen festen Merchandisestand sind vorhanden. Ausserdem hängt im Hauptraum eine riesige, glitzernde Discokugel und auf die Wände sind coole Grafitybilder gemalt. Das Konzert war jetzt nicht ausverkauft, aber gut besucht.

Zürcher Band Kabelbrand supportet Gil

Die Zürcher Deutschpop/Rockband Kabelbrand mit Frontsängerin Tanja Dietschwiler eröffnete den Abend mit einem kurzen, ca. halbstündigen Set. Geblieben sind mir vor allem die Cover “Applaus Applaus” von den Sportfreunde Stiller sowie “Millionen Lichter” von Christina Stürmer. Erstens, weil ich die Songs kenne und zweitens hatte ich diese Covers so gar nicht erwartet.

Aber mit “Männer” oder der aktuellen Single “Liebe vs Freundschaft” rockte die Band auch mit eigenen Songs. Die findet man übrigens auf ihrem Debutalbum #WirSindNeuHier. Erinnern tut ihr Sound etwa an Silbermond. Aber schliesslich geben sie diese Band neben Juli oder auch Luxuslärm als ihre Inspiration an.

Kabelbrand

Gil Ofarim rockte in Wetzikon

Die Jahre von Zoo Army und Acht hatte ich nicht so wirklich mitgekriegt. Erst als Gil 2012 bei “The Voice of Germany” mitmachte, erschien er wieder auf meinem Bildschirm. Ich hab mich versucht bestmöglichst zu informieren, was er machte und wie die Bands klangen, aber was mich nun erwartete, war mir nicht so klar.

Während die Band die Bühne betrat und sich platzierte, lief eine Art Medley-Intro mit vor allem den älteren Songs, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Mit “In Your Eyes” rockten sie los und fuhren gleich mit “Castaway” fort. Letzterer findet man auf der neuen 20 Years (#¼) EP.

Ich stand während des zweiten Songs dann da und hielt einen Moment inne. Sah mir dabei Gil bewusst an, versuchte seine tiefe, raue Rockstimme und die gesungenen Worte aufzunehmen, mir zu verinnerlichen. Da stand Gil Ofarim vor mir. Ich stand wirklich an einem Konzert von GIL OFARIM. Und es klang grossartig!

Let’s Dance

Mit dem dritten Lied “You Don’t Belong To Me” folgten nicht nur Keyboard und Bass-Soli, Gil holte auch bezogen auf seinen Sieg bei der RTL-Show “Let’s Dance”, eine Frau zum Tanzen auf die Bühne. Wenn Fans gefragt werden und behaupten, dass sie etwas können, dann muss das nicht immer so sein. Aber hey, die beiden legten ein paar feurige Salsa-Schritte aufs Parkett. Sie hatte also kein Bisschen übertrieben mit der Behauptung, sie könne tanzen.

Wohin mit der Begeisterung?

Gil stellte sich schliesslich vor und warnte schon mal, dass er gerne und viel rede. Oft sogar ohnePunktundKomma. Die vergangenen 20 Jahre hatten ihm gezeigt, dass man manchmal echt nicht weiss, was passiere. Man solle aber nie aufgeben und es immer weiter versuchen. Womit es im Set gleich mit “Don’t Stop Trying” weiter ging.

Mit “Seid ihr dabei”, von seiner Band Acht, folgte nicht nur das erste deutschsprachige Lied, sondern er bezog das Publikum zum Mitsingen mit ein und zeigte mit einigen Reggaebeats noch mehr Vielseitigkeit auf. Spätestens ab diesem Moment war ich vollkommen begeistert. Das war ein Moment, in dem man gar nicht mehr so genau weiss, wohin denn nun mit der Begeisterung und Freude. Gil Ofarim und die Band sind in echt noch viel cooler und klingen nochmals so viel besser als nur am TV oder in den ganzen Youtube Videos.

Geschichten und andere Begebenheiten

Zwischen den Liedern erzählte Gil immer wieder Begebenheiten und Geschichten aus seinem Leben und seiner 20jährigen Karriere. Von der Bravo Foto-Lovestory, durch die er vor allem gelernt habe für Fotos zu posieren (man erinnere sich  spezifisch ans Duschfoto), bis hin zur aktuellen Jubiläumstour.

Da erzählte er, wie er als kleiner Junge beim Michael Jackson Konzert war, unbedingt auf die Toilette musste und es deshalb verpasste mit den andern Kindern auf die Bühne zu dürfen. Viele Jahre später sei er aber dank seines Erfolgs an einen Event mit Michael Jackson eingeladen worden. Er lachte, er habe sich dort den Blasendrang  unterdrückt und es somit doch noch geschafft auf sein grosses Idol zu treffen. Als grosser Jackson Fan sang er an diesem Abend also, nur von Stefan Meier an der Gitarre begleitet, auch ein wunderschönes Cover von Michael Jackson’s “Man in the Mirror”. Das war auch einer seiner Songs bei The Voice.

Auf nach Asien

Damals 1999 war Gil also auf grosser Asientour gewesen und hatte sich vierfach Platin in Indonesien geholt. In dieser Zeit war er aber auch in Schweden gewesen, um sein 2. Album aufzunehmen. Das wollte sein damaliges Management aber in Europa gar nicht veröffentlichen. Und weil man ihn damals eben nicht so wirklich bei einer Weiterentwicklung unterstützen wollte, hatte Gil irgendwann verständlicherweise nicht mehr wirklich Lust dieser Teeniestar zu sein.

Gil erzählte unter anderem dann auch, wie ihn im Jahr 2003 Superstar Jon Bon Jovi anrief und er es erst so nach dem 5. Anruf glaubte, dass da tatsächlich der echte Bon Jovi Frontmann in der Leitung war. Nach einem Konzertbesuch und Treffen mit dem berühmten Musiker durfte Gil schliesslich in seiner Heimat München im Olympiastadion bei Bon Jovi als Support Act auftreten. 

Als # noch Raute hiess

Wusstet ihr ausserdem, dass Gil damals mit Gründung seiner Band Zoo Army hier in der Schweiz Support Act von Gotthard war? Das sei um das Jahr 2005 rum gewesen.  Das sei aber halt noch so zu Zeiten gewesen, als man noch nicht so Internet hatte und Hashtag noch Raute hiess 😉

Ja über die ganzen Begebenheiten, sein Leben,  singt Gil in “Still Here” (schaut euch mal das Offizielle Video an), das folgte bevor sie uns auch noch einige Zoo Army Titel präsentierten. Das waren “Fading”, “Change” und “Beautiful”. Dazwischen spielten sie mit dem Lied “Neuzeitstürmer” auch nochmals eines der deutschen Acht-Lieder. Die Übergänge zwischen Deutsch und Englisch waren so smooth, dass da der Sprachwechsel gar nie störte. Ich find ausserdem, dass ihm beide Sprachen hervorragend stehen.

Unerwarteter Konzertunterbruch

Gil bedankte sich immer wieder fürs kommen und die Teils langjährige Unterstützung. Freute sich aber auch besonders, dass einige Kinder im Publikum waren, die damals bei seinem Karrierestart noch nicht mal geboren waren. Das Ganze lasse sie wie Rockstars fühlen. Aber hey, das sind sie also auch wirklich.

Nach “The Reason”, so kurz vor Konzertende, als die Band gerade für die Zugabe ansetzen wollte, kam es plötzlich zu einem unerwarteten Unterbruch. Eine Frau in den vorderen Reihen war umgekippt. In den hinteren Reihen herrschte da erstmal rechte Verwirrung, weil man erst gar nicht richtig mitbekam, was gerade passiert war. Aber Gil reagierte sofort und zeigte sich super fürsorglich. Er trat von der Bühne runter, brachte ihr Wasser und organisierte einen Stuhl, bevor Helfer sie vorn wegholten. Ich hörte munkeln, dass sowas bereits an einem Konzert davor passiert sei. Gil war sich dann doch sehr unsicher, ob es denn nun okay war, das Konzert fortzufahren und mit der Zugabe zu beenden. Aber die Security gab dann auch schon Entwarnung und wieder grünes Licht.

Round’n’Round’n’Round

Mit seinem grossen Hit “Round n Round” (it goes) ging es also in die Zugabe. Der Song sei ihm ja lange peinlich gewesen, aber heute sehe er ihn als Teil von sich. Er habe ihn ja auch zu dem gemacht, was er heute ist und erreicht habe. So beendeten sie das Konzert nach fast zwei Stunden mit dem Tim McGraw Cover “It’s Your Love” sowie dem Acht Titel “Zufall”. Da sprang Gil sogar zum Schluss noch ins Publikum und rockte eine Runde mit den Zuschauern. 

Okay, was war das?

Also das Konzert hatte meine Erwartungen absolut übertroffen. Jedes Lied, jeder Moment war richtig genial und hat absolut Spass gemacht. Mein Highlight war dabei vor allem, wie seine tiefe Stimme live echt noch viel cooler klingt und die Band mit tollen Liedern richtig rockte.

Ganz anders war das dann mit dem Ablauf nach dem Konzert. Über die Absperrung vor der Bühne hatte ich mich vor der Show schon gewundert. Nun zeigte sich, dass die wohl tatsächlich irgendwo nötig war. Schnell war bekannt, dass aus “organisatorischen Gründen” gar kein Merchandise vorhanden war. Fand ich schon zuvor komisch, dass nix aufgebaut war und hatte angenommen, dass die Band das einfach noch nicht aufbauen wollte. Ich hatte mich schon so darauf gefreut, die 20 Years EP als CD in den Händen zu halten. Aber ich weiss, manchmal funktioniert das über die Grenze nicht so einfach mit dem Merch.

Auf jeden Fall hatte ich mir auch schon eingebildet, weil das Konzert jetzt nicht so riesig war, dass das ja voll easy sein müsste die EP noch signieren lassen zu können. Schnell noch ein Foto machen, ein paar Worte wechseln… aber falsch gedacht!

Was war das? Einen Moment lang hatte ich das Gefühl, ich sei 20 Jahre zurückversetzt, wo die ganzen Teenies um Gils Aufmerksamkeit buhlen. Er kam nämlich dann kurz raus, um einige Autogramme zu schreiben und Fotos zu machen. Das ging aber Zackzack und war mit viel Gedränge und einem ziemlichen Durcheinander auch ganz schnell wieder vorbei. Ein verschwommenes Foto das Resultat. Knapp kriegte ich noch ein paar Informationen zur nicht vorhandenen EP. Da hatte ich mir da ganz falsche Vorstellungen gemacht. Das war leicht enttäuschend, von allen Seiten her.

Wann ist das nächste Konzert?

Nun ja, das Konzert war fantastisch. Das ist das Wichtigste. Und der Online-Shop sei in Arbeit. Somit hoffe ich, Gil bald mal wieder live zu sehen – und wenn ich dafür nach Deutschland muss 😉 

 

Und hier noch die Setlist:

  1. In Your Eyes
  2. Castaway
  3. You don‘t belong to me
  4. Don‘t Stop Trying
  5. Seid ihr dabei 
  6. Du weisst 
  7. Man in the mirror 
  8. Still here
  9. Fading 
  10. Neuzeitstürmer 
  11. Change 
  12. Beautiful
  13. The Reason
  14. Round n Round (it goes)
  15. It‘s Your Love 
  16. Zufall

 

Infos zu den Bands findet ihr  hier:
www.kabel-brand.ch
www.gilofarim.com

 

GALLERY


Kabelbrand

 

Gil Ofarim

Please follow and like us: