Kings of Leon im Hallenstadion Zürich

Für mich waren Baba Shrimps die Könige an dem Abend. Denn begeistert von den grossen Hits, die ich kannte, und dem einen oder anderen Song als gut empfunden, konnte ich mit dem Konzert von Kings of Leon schlussendlich allgemein nicht so viel anfangen. Meine Begeisterung für die Band hielt sich in Grenzen.

Baba Shrimps verkündeten am Mittwoch davor ihren Supportauftritt bei Kings of Leon (KOL) im Hallenstadion. Ihr wisst schon, die US-Band mit den Hits „Use Somebody“ und „Sex on Fire“. ‚Babas im Hallenstadion? Das MUSS ich sehen.‘ Und Kings of Leon könnten mir wohl auch gefallen. Ich zögerte dann doch erst, aber als es doch noch Stehplätze gab, war das Ticket gekauft. Das Konzert sollte bereits um 22 Uhr fertig sein. Perfekt!

Baba Shrimps @ Hallenstadion Zurich

Frontrow zu erreichen war möglicherweise noch nie einfacher. 2 Stunden vor Türöffnung waren keine 20 Leute beim Anstehen. Ich stand ewig alleine am Ticketcorner friends & member-Eingang und war somit eine der ersten, die das Stadion betreten konnte. Und keine Taschenkontrolle. Dafür standen wohl 20 oder mehr Security Männer vor der Bühne. Die sorgten dann auch schön dafür, dass die ersten Reihen bei KOL nicht filmten. Wirklich füllen tat sich das Stadion auch erst kurz bevor Baba Shrimps los legten. Total ungewohnt. Start war dann um 19.45 Uhr. Klar, hätte ich mir ja denken können, dass das mit den frühen Spielzeiten nicht funktionierte. Das Licht ging dann aber endlich aus, die fünf von Baba Shrimps betraten die Bühne und begannen wie gewohnt mit „Trouble“. Die BABA-Schrift blinkte und leuchtete in allen Farben. Der Typ neben mir, der davor den Support gar nicht hören wollte, war plötzlich nicht mehr so abgeneigt gegen die Vorgruppe. Wenn ich mal links und mal rechts sowie in die 2-3 Reihen schaute, die ich hinter mir überblicken konnte, dann kamen Baba Shrimps mit ihren Songs gut an. „Europe“, „Back to where the light is“, „All The City Lights“, „I don’t wanna hide“ – die Band schien super Spass zu haben da auf der grossen Bühne. Die halbe Stunde war viel zu schnell rum.

Die Bühne war rasch umgebaut. Das Publikum jubelte schon, als der Vorhang runter kam, da waren die noch immer am Umbau. Eine simple, unkomplizierte Bühne mit riesiger LED Leinwand im Hintergrund kam zum Vorschein. Schien eigentlich vielversprechend.

Mir ging während dem Konzert von Kings of Leon dann aber viel durch den Kopf:

  • Die Kaugummiblasen von Drummer und Percussionisten fand ich eher lästig.
  • Nach 3 – 4 Lieder fiel mir auf, dass der Frontmann nicht grad gesprächig schien. Gut, sind andere auch nicht. Nicht so schlimm. Nur, wenn er dann mal was sagte, verstand ich das akkustisch gar nicht. Songtexte an sich konnte ich auch nicht wirklich raushören. Ich holte mir die Ohrstöpsel raus, aber daran lags wohl nicht. Schlechter Sound wohl eher.
  • Um halb 10 guckte ich auf die Uhr und da war der innere Seufzer bereits. Ich begann an anderem rumzustudieren. Züge und Heimweg.
  • Was war es, dass mich das hier irgendwie nicht mitreissen und begeistern konnte? Vielleicht doch das Nichtkennen der Lieder? Oder generell ihre Musik?
  • Obs am Hallenstadion lag und es besser wäre, wenn KOL in einer kleineren Location spielten?
  • Das Publikum in meinem Blickwinkel schien viel zu oft eher emotionslos.
  • Machte es der Band Spass da oben zu stehen und zu spielen? Es wirkte auf mich etwas runtergespuhlt. Nach dem halben Konzert schien es dann etwas besser.

Die Lichtshow und LED-Wand fand ich genial und beeindruckend. Band und Publikum wurden gezeigt, Bilder und Lichtmuster waren abwechselnd zu sehen. Es war alles sehr bunt. Dann um 22 Uhr, eine halbe Stunde vor Schluss, entschied ich mich, die 1. Reihe zu verlassen (das tu ich eigentlich nie, ausser damals bei Yokko und Marc Sway – Band gefiel mir live zu wenig bzw. Sound war schlecht). In der Hoffnung auf besseren Sound. Die Lichtshow würd ich dann auch im Ganzen sehen. Vielleicht war das Publikum da hinten besser? Ich würde später das Stadion schneller verlassen können UND ich hatte Hunger. Leicht da wegzukommen war es nicht.

Kings Of Leon @ Hallenstadion Zurich

Viele begannen bereits das Konzert zu verlassen. Mich packte es zwar einfach nicht wirklich, das gab mir mein Kopf dann aber auch nicht zu. Die beiden Songs, die ich kenne, wollt ich dann doch noch hören. Und dazu reichte es knapp. Die Sicht war hinten definitiv nicht toll, der Sound aber immerhin besser. Und da wurde der letzte Song vor der Zugabe bereits gespielt – „Use Somebody“. Die Leute schossen aus ihren Sitzen hoch – Jubel und Geschrei. Mehr oder weniger die ganze Halle stand auf den Beinen. Alle sangen mit. Wie typisch! 😛 Die Band kam für die Zugabe zurück und ich gab schliesslich auf. Ich holte mir was zu Essen und abschliessend hörte ich „Sex on Fire“ noch aus dem Foyer, während ich mir die neuen Baba Shrimps Sticker anschaute 😉

Baba Shrimps mochte ich also definitiv lieber. Kings of Leon waren halt einfach okay. Vielleicht würden mir Kings of Leon ab CD besser gefallen? War bei anderen Bands auch schon der Fall. 😉 Naja, ich hab sie nun gesehen und dabei lass ichs dann zukünftig bewenden.

Please follow and like us: