Klangheimlich Festival im Mundwerk Thun

mit Bennie & Tobias Carshey

An dem Wochenende fand das Klangheimlich Festival im Mundwerk in Thun statt. Ein Musikfestival während mehreren Tagen in einem kleinen Lokal mitten in der Thuner Altstadt, im Mundwerk. Da hatte ich auch schon mal Luca Little gesehen. Oben gibts ein Restaurant, unten im Keller eben die Bar mit der kleinen Bühne. Mit dem warmen Licht und der gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre ist es super schön dort, richtig zum Geniessen.

Tobias Carshey spielte an dem Abend, der Grund wieso ich hinging. Ich hatte sein Song „Bye Bye“ schon im Radio gehört. Viele kennen den Musiker womöglich aus den Bands Strozzini oder What Josephine Saw. Eine Freundin schwärmte, er sei „der beste Schweizer Musiker“, auf der anderen Seite hingegen meinte mal jemand zu mir, dass Tobias Carshey zwar ein toller Songwriter sei, seine Konzerte aber nach ein paar Songs langweilig werden. Da war ich ja mal neugierig.

Bennie spielte aber zuerst. Benjamat Hess ist eine junge Sängerin/Songwriterin aus Bern. Nachdem sie in drei Bands gespielt hatte, ist sie nun alleine unterwegs. Wenige Tage vor dem Konzert im Mundwerk hab ich mir ihr tolles Baba Shrimps-Cover von „I don’t wanna hide“ angehört [Video hier] und somit entschieden, dass ich auch rechtzeitig für ihr Konzert da sein werde. Sie hat viele wunderbare eigene Indierock/Folkrock Lieder, die sie mit ihrer sanften Stimme singt. Nein, umhauen tat es mich dann schliesslich nicht unbedingt. Nicht, dass es schlecht war, überhaupt nicht, aber sie wirkte ziemlich unsicher und das beeinflusste halt schon das ganze Konzert. Ich würd aber meinen, das kann bzw. wird sich mit der Erfahrung ändern.

Ok, ich hab meinen Beitrag da auch noch ungewollt dazu beigetragen. Irgendwann während Bennies Konzert ging mein Handy-Wecker nämlich plötzlich los. SORRY, SORRY nochmals!!.

Das war natürlich mit einer Entschuldigung dann nicht erledigt. Ich wurde natürlich nochmals gefragt, ob ich denn mein Handy aus hab, bevor Tobias sein Konzert startete… 😛 Naja, Tobias Stuber aka Tobias Carshey stellte sich ebefalls einfach mit Gitarre auf die kleine Bühne und legte los. Und das Konzert war defintiv alles andere als langweilig. Er ist ein toller Unterhalter und die von Melancholie geprägten Pop/Rock/Folk Songs sind super schön, sehr energisch. Bevor die „Party“ richtig begonnen hatte, gabs erstmal mal „The Party Is Over“ – hehe, warum nicht einfach von hinten beginnen?! Er begeisterte das Publikum mit vielen Songs wie „You & Me“, „Lost Love“ oder natürlich „Bye, Bye“, ab seinem gleichnamigen Soloalbum. Somit war das ein toller Konzerteabend und ich würde Tobias Carshey also jeder Zeit weiterempfehlen.

Diesen Sommer spielt Tobias sogar gleich zwei Mal wieder in der Region: Am 11.06.2015 in Bern als Support von Rocky Votoloato und am 11.7.2015 dann gleich noch am Cholererock in Hünibach. Da freu ich mich doch schon drauf. Und ich werd bestimmt sämtliche Wecker zuvor noch ausschalten ;). Für alle anderen Daten besucht ihr am besten die Bandseiten.

www.benniemusic.com
www.tobiascarshey.com

[Fotos in der Galerie]

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*