Max Giesinger an der NRJ Live Session

Da hatten wir Max Giesinger mit seiner Band vor 3 Wochen in Zürich gesehen und schon war er wieder zurück im Land – und dieses mal sogar in Bern. Grossartig! Da blieb mir einen Moment lang echt fast die Spucke weg. Und erst recht als ich von Radio Energy die Nachricht kriegte, dass ich Tickets für ihre Live Session mit dem deutschen Musiker gewonnen hatte. Hach, ich liebe Showcases. Sie sind zu kurz, aber immer super schön.
Tickets NRJ Live Session

Mit der NRJ Live Session beendeten Max Giesinger und Gitarrist Steffen Graef ihre 2-tägige Promotour durch die Schweiz. Zu Besuch beim SRF (SRF3, Hitparade, etc), bei Radio 24 im Zürcher Tram, im Aargau bei Radio Argovia, und wo auch sonst noch, rührten die beiden die Werbetrommel. YES! Endlich läufts auch bei uns in der Schweiz an. Darauf warteten wir ja wirklich lange genug. In Deutschland wird er schon eine ganze Weile gefeiert.

Die NRJ Live Session fand im Club Rondel in Bern statt. Ein kleiner Club gleich um die Ecke vom Bahnhof, wo rund 400 Gewinner Platz fanden. Klein und intim. Naja, ein paar Wochen davor wars in Zürich nicht viel grösser gewesen. Das müssen wir jetzt geniessen. Das kann schneller gehen, als einen lieb ist, bis er plötzlich im Hallenstadion spielt. Das hat man ja bei Andreas Bourani gesehen.

Nach einem kurzen Trailer und der Ansage des Moderators starteten Max und Steff, beide an Akkustikgitarren, das Showcase auf der kleinen runden Bühne, umringt von einem sehr durchmischten Publikum. Auf eine kurze Begrüssung folgte als erstes „Kalifornien“. Sie spielten erst noch „Villeicht im nächsten Leben“, bevor sie bereits ihren Hit „80 Millionen“, für den sich Steff ans Keyboard setzte, ankündeten. Sie spielten aber für die Schweiz die angepasste „8 Millionen“ Version, die Zahl natürlich auf die Einwohner bezogen [das Video könnt ihr hier schauen].

Während des Konzertes stellte sich Max ausgiebig dem Berner Publikum vor. Wie er feststellte, waren nur ganz wenige anwesende Zuschauer am Zürich Konzert gewesen und die meisten sahen ihn auch überhaupt zum ersten Mal live. Er sei nach dem Abi – in der Schweiz Matura – erstmal durch Australien und Neuseeland gereist und als Strassenmusiker unterwegs gewesen. Zurück daheim gab er  ein Bisschen Gitarrenunterricht, spielte nebenbei mal auf der einen oder anderen Hochzeit. Da durfte natürlich die Geschichte mit der Banklehre nicht fehlen, die er auf Wunsch seiner Mutter begonnen und nach 2 Wochen schon wieder abgebrochen habe. „Entweder ist das super gut auswendig gelernt oder das hat sich wirklich so zugetragen“, lachte meine Kollegin. Naja, wie auch immer, auf jeden Fall gut, hat er schlussendlich alles auf die Musik gesetzt.

Max Giesinger schreibt und spielt wunderbare Popsongs, mit denen er Geschichten erzählt. Oft über Liebe und zerbrochene Beziehungen, aber auch darüber nicht aufzugeben und an sich zu glauben. „Alles auf Anfang“ oder „Die guten Tage strahlen“ sind solche. Sie spielten Songs ab seinen beiden Alben „Laufen lernen“ sowie „Der Junge, der rennt“ und stellten davon auch die neue Single Roulette“ vor. Die wurde von SRF3 sogar am Vormittag schon gespielt. Habt ihrs gehört? Klar, ohne die komplette Band, war die Show etwas ruhiger als am Tourkonzert, aber wunderschön.

Hört hier die neue Single „Roulette“

Übers ganze Gesicht strahlend schwärmte Max zwischen den Songs von der Schweiz. Trotz, dass sie die zwei Tage gearbeitet haben, habe es sich hier wie Urlaub angefühlt. Wir Schweizer würden ja praktisch im Urlaub leben. Er liebe das Essen, das so viel besser sei als in Deutschland und alles sei so viel stylischer hier. Die ganzen Einrichtungen und sogar die WCs, wo man den ganzen Tag sitzen könnte. Was das Essen betrifft, fühlte ich mich eigentlich aber letzten Sommer wie im Schlaraffenland. Haha. So viel Essen für wenig Geld, und andere Sachen als hier halt.

Max war ausserdem super angetan vom Wort „Chuchichäschtli“, das er extra gelernt habe. Er improvisierte es gleich auf dem Keyboard als Song. „Chuchichäschtli“ lasse sich auch super zu Melodien wie Celine Dion’s Titanic-Song spielen, was er uns gleich detailliert vorführte. Die beiden, vor allem Max, sind nicht nur tolle Musiker und Sänger, sie wissen zu unterhalten. Ständig wurde mit dem Publikum kommuniziert, alle wurden mit einbezogen, auch die in der VIP-Galerie oben. Mit ihrer sympathischen Art hatten sie Jung wie Alt schnell auf ihrer Seite.

Wie auch schon in Zürich stimmte Max am Keyboard ein kurzes Medley [Video hier] an, dieses Mal bestehend aus Robbie William’s „Angel“ sowie Michael Jackson’s „Earth Song“. Natürlich mit dem Publikum im Chor. Darauf folgte sein eigener Titel „Nicht so schnell“. Mit dem aktuellen Radiohit „Wenn sie tanzt“ kam das Showcase dann zu bald ans Ende.

Man liess sie aber natürlich nicht einfach so gehen und wurden euphorisch für die Zugabe zurück geklatscht und gepfiffen. Das Cover „Dancing on my own“ war die erste Zugabe. War das nicht das Cover, das er am Nachmittag bei SRF3 gespielt hatte? Von wegen Weltpremiere… 😉 Und während sie im Lichtermeer mit „Für immer“ den Abend beendeten, wünschte man sich, sie würden ganz einfach noch bleiben.

*… du hast gesagt du bleibst für immer, ein ganzes Leben lang, ein ganzes Leben lang…*

Mit dem Versprechen während der Herbsttour bereits wieder zurück zu sein, verabschiedeten sich die beiden. Die meisten machten sich dann auf den Heimweg, aber wir warteten noch einen Moment. Möglicherweise würde er ja wie in Zürich noch für Autogramme und Fotos rauskommen. Und wir warteten nicht vergebens…

Infos und Tourdaten zu Max Giesinger findet ihr auf www.maxgiesinger.de. Mehr zur Live Session findet ihr bei Energy HIER.

Please follow and like us: