Michael Patrick Kelly auf der Pilatus Stage

Zwei Tage war Michael Patrick Kelly aka Paddy Kelly bei uns in der Schweiz, um sein Album „ID“ sowie seine Konzerte nächstes Jahr zu promoten. Dazu spielte er drei kleine Showcases bei Radio24, Radio Argovia und Radio Pilatus. Da musste ich einfach bei einem dabei sein – und mit etwas Glück und ca. 12 SMSen habe ich Tickets für die Pilatus Stage gewonnen. Nachdem ich ihn zuletzt im Juli am Honberg-Sommer in Tuttlingen gesehen hatte, freute ich mich riesig ihn früher als erwartet wieder live zu sehen.

Die Patrouille Suisse donnerte gerade über den Bahnhof hinweg. Es ist zurzeit Herbstmesse in Luzern und offensichtlich war gerade eine Flugshow im Gange. Einfach auf Busperron B in den Bus Nr. 1 steigen und der stellt einen praktischerweise direkt vor dem Radiostudio ab. Da stand ich dann um ca. 14.30 Uhr vor dem Studio. Ich war, wie nicht anders erwartet, nicht die Erste vor Ort. Da standen bereits eine Handvoll Fans. Angeblich waren die ersten bereits seit 10 Uhr morgens vor dem Studio…

Paddy kam um 15 Uhr rum auch am Studio an. Er war ja am Mittag noch bei Radio Argovia gewesen. Die rund 2,5 Stunden Wartezeit mit den anderen Fans verging ziemlich rasch, war alles sehr kurzweilig. Auch wenn ich nicht alles, was ich so hörte und erzählt bekam, toll fand. Offensichtlich sind immer noch – wie früher – ziemlich viele crazy „Fans“ am Start. Viel Neid und Missgunst geht rum… schade. Irgendwie kein Wunder, wenn Paddy da jeweils durch die Tiefgarage rein und raus geht?!

Der Tele1 Moderator kam dafür zu uns Fans raus und hoffte auf ein paar Interviews. Es meldeten sich aber gerade mal zwei Leute – unter anderem ich –  freiwillig dafür und er kriegte offensichtlich nicht unbedingt die Antworten, die er erhofft hatte. 😉 (Hier der Beitrag von Tele1).

Der Einlass um kurz nach 16.30 Uhr verlief soweit gesittet, auch wenn einige schon davor nervös waren und Angst hatten, sie würden ganz hinten sitzen müssen und nichts sehen. Die Nervosität war zu spüren. Es war etwas ein Gewusel bis die ersten paar Reihen sassen, auch wenn die Organisatoren das mehrheitlich weibliche Publikum gestaffelt in den Saal liess. Mit 120 Gewinner nahm ich schon an, dass der Saal der Pilatus Stage nicht gross war. War er auch nicht. Wir hatten das Glück in der 2. Reihe sitzen zu können, man hat aber sicher auch ganz hinten noch gut gesehen. Der Saal ist auch ca. ab der 3. Reihe wie im Kino abgestuft nach oben bestuhlt.

Ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass ich wohl fast die Hälfte der Zuschauer schon öfters an den Konzerten gesehen hatte. Schienen unglaublich viele der „Hardcore Fans“ dabei zu sein und fragte mich, ob überhaupt „normale“ Zuschauer auch noch kommen würden. 😉 Also solche, die vielleicht gar nicht genau wussten, für wen sie da nun Tickets gewonnen hatten? Eine Handvoll Männer befand sich schlussendlich doch auch noch im Publikum. Paddy erkannte sogar einige, die am Vortag bereits am Showcase dabei gewesen sind.

Bevor Paddy mit Bandkollege Christian die Pilatus Stage betrat, guckten wir über den Facebook Livestream noch sein Interview. Es waren die üblichen Fragen und man erfuhr nicht wirklich was neues. Der Moderator kündete die beiden schliesslich an und nannte fälschlicherweise „Human“ als aktuelles Album. Das Publikum protestiere natürlich sofort und er kriegte es dann noch ein paar Mal zu hören. 😉

Starten taten Paddy und Christian mit den Cover „If I Should Fall Behind“ von Bruce Springsteen sowie „Jokerman“ von Bob Dylan. Da kam bei einigen der Zuschauer gleich die Frage auf, warum er denn bloss bei gerade mal 4 geplanten Liedern (das war beim vorigen Showcase so gewesen) zwei Cover spielen würde? Ich fand das jetzt nicht unbedingt störend. Was meint ihr dazu? Was aber bald auffiel: Irgendwie war Paddy während dem rund 30min Showcase wohl mit den Gedanken teils wo anders. Bei drei Songs versang er sich. Aber seine Fans sind ja textsicher und halfen ihm aus der Patsche 😉

Die Stimmung war während des ganzen Showcases sehr schön. Paddy erwähnte auch hier wieder ,wie sehr er die Schweiz mag. Er konnte sich gut vorstellen, dass es toll gewesen wäre, in der Schweiz aufzuwachsen. Er müsse dann halt nun vielleicht seine Rente hier verbringen 😉

Mal begleitete Christian Paddy an der Gitarre, mal setzte er sich ans Keyboard. Sie spielten mit „Safe Hands“ und „ID“ noch zwei eigene Songs, bevor das Showcase eigentlich offiziell schon zu Ende gewesen wäre.  Aber es folgte dann doch noch „Shake Away“ als Zugabe. Da zog Paddy dann den Moderatoren gleich noch absichtlich etwas auf und verwies aufs Album „Human“, worab der Song stammte. Er hatte gehört, wie die Fans bereits bei der falschen Information protestiert hatten und amüsierte sich darüber.  Seit „Human“ sind aber eben bereits die Alben „Ruah“ und aktuell „ID“ erschienen.

Mit „Here To Stay“ beendeten sie das Showcase schliesslich. Das war mal sehr kurz, aber sehr schön und toll Paddy mal wieder im kleinen Rahmen zu sehen. Die Konzerte wachsen ja momentan ziemlich rasant.

Hier nochmals die Setlist der Pilatus Stage in der Übersicht:

  1. If I Should Fall Behind (Bruce Springsteen Cover)
  2. Jokerman (Bob Dylan Cover
  3. Safe Hands
  4. ID
  5. Shake Away
  6. Here To Stay

Ich freu mich nun auf die Konzerte nächstes Jahr in Zürich. Die Show im Januar im Volkshaus ist bereits ausverkauft. Für das Konzert am 5.5.2018 in der Samsung Hall gibt es aber noch Tickets. 🙂

Wer wird an einem der CH-Konzerte dabei sein? Oder besucht ihr sonst wo auf der Tour eine Show?

Für mich ging es dann gleich nach dem Showcase auf der Pilatus Stage weiter nach Lyss zur Cray Plattentaufe. Etwas ausser Atem, den Zug noch in letzter Sekunde erwischt, merkte ich im überfüllten Zug schnell, dass ich froh sein konnte überhaupt nach Bern zu kommen. Es war nämlich der erste Zug, der nach einem grösseren Bahnunterbruch wieder fuhr.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*