Michael Patrick Kelly in München

Oh wow, ich wurde wohl noch nie so sehr in die Vergangenheit zurück katapultiert wie an diesem Abend in München. Ich fühlte mich wieder 12/13 Jahre alt, irgendwo an einem Kelly Family Konzert. Ein einmaliges Gefühl!

Für mich und eine Freundin gings ab nach München, um Michael Patrick Kelly, den meisten besser bekannt als Paddy Kelly von the Kelly Family, live zu sehen. Irgendwie hatte ich es geschafft, tolle Tickets zu ergattern. Da war die Vorfreude noch viel grösser. Wir haben uns im Zug ab Winterthur nach München getroffen. Der Zug war fast leer und so hatten wir viel Platz sowie eine angenehme Reise nach München. Wir hatten Paddy zwar, seit das Kloster wieder verlassen hatte, bereits drei Mal in Zürich und Bern live gesehen, aber dieses Konzert sollte doch anders werden. Am 15. Mai 2015 hatte er sein 2. Solo-Album „Human“ veröffentlicht und war nun mit einer kompletten Band auf Tour. Das mussten wir sehen.

Wir kamen so gegen 13.30 Uhr an. Das Hotel H+ ist nur wenige Minuten vom Bahnhof weg und wir haben es schnell gefunden. Wir haben sogar spontan ein Upgrade vom Doppelzimmer zu einem Studio bekommen. Wir wollten uns allerdings nicht wirklich ausmalen, wie klein die normalen Doppelzimmer denn seien, sehr gross ist so ein Studio nämlich nicht. Aber für unseren kurzen Aufenthalt war es super. Es war schön und nur für eine Nacht, verbrachten sowieso nicht sehr viel Zeit in unserem Zimmer.

Zum Circus Krone brauchten wir zu Fuss etwa 15min. Es hatte bereits einige Fans ums Lokal rum. Hier in München steht das Hauptquartier des Circus Krone. Wenn man aussen rum geht, wirkt es wie ne riesige Festung. Am Backstageeingang standen ziemlich viele Fans, aber wir entschieden uns, dass wir uns da jetzt nicht auch hinstellten. Bei manchen mach ich das ja auch, aber irgendwie bei Paddy konnt ich das da jetzt nicht, auch wenn ich ihn sehr gerne treffen würde und ein einziges Foto wenigstens mit ihm zusammen haben möchte. Weil wir ja unsere festen Sitzplätze hatten und es noch ewig dauerte bis zur Türöffnung bzw. Showbeginn, gingen wir in die Stadt – Richtung Marienplatz zum neuen Rathaus. Wir sahen uns um, gingen shoppen und assen Eis. So ein richtig, schöner sommerlicher Nachmittag eben. Und waren dann weniger als eine Stunde vor Türöffnung wieder beim Circus Krone.

Bei Türöffnung wurden einen Trinkflaschen natürlich abgenommen und sogar Kameras, bzw. die musste man vorübergehend abgeben. Ich weiss nicht, ob sie meine einfach nicht gesehen hatten? Sie lag in meiner Tasche, aber keiner sagte was.  Wir hatten gehört, dass Kathy’s Sohn Sean beim Merchandise-Verkauf half. Wir waren natürlich unglaublich neugierig und wollten mit eigenen Augen sehen, ob das stimmte. Das letzte Mal hatte ich Sean wohl gesehen, als er noch ein ca. 3-jähriger Knirps war, der mit seiner Spielzeuggitarre über die Bühne tapste. Der nun 22jährige junge Mann stand tatsächlich da und wir fühlten uns doch plötzlich etwas alt 😉 Aber wir waren genau zum richtigen Zeitpunkt am Stand, um uns eines der letzten 7 München-Tourposter zu ergattern. Da hab ich draussen noch gesagt, da würd ich gerne eins von haben. Und klar hab ich mir somit gleich eins mitgenommen.

Unsere Plätze – 1. Reihe Mitte, Platz 13 und 14. Wahnsinn. Direkt vor Paddy’s Mikrofon. Wie ich es geschafft hatte, diese Tickets zu ergattern, weiss ich also auch nicht genau. Ich war noch nie in der 1. Reihe an einem Kelly Konzert.  Die Location ist echt schön. Es ist ein Bau in Zeltform, also kein richtiges Zelt, wie man sich das gewohnt ist. Reinpassen tun etwa 3000 Zuschauer. Überall hängen Kronleuchter mit warmen Licht. Die Klappstühle sind nicht die bequemsten, aber es reichte. Wir standen tatsächlich sowieso die meiste Zeit.

Um 20 Uhr begann das Konzert. Ganz im Dunkeln betrat die 4 köpfige Band gefolgt von Paddy die Bühne. Die Show begann mit einem ruhigen, etwas spirituell wirkenden Intro. Ich sass da auf diesem Stuhl, sah Paddy vor mir, so ganz nah, in der 1. Reihe zum Anfassen nahe, ohne Absperrung, ohne Hysterie und Gekreische um mich rum… die Zuschauer sassen still da und hörten zu… U.N.B.E.S.C.H.R.E.I.B.L.I.C.H.
Sehr energisch folgten „Beautiful Soul“ ab dem neuen Album und mit „Fell in love with an alien“ ein erster Kelly-Hit. Man sieht und hört zwar sehr gut, Paddy ist älter geworden, hat viel eigenes, aber ich fühlte mich wie an einem Kelly Family Konzert. Es fühlte sich so an, es klang so sehr danach und plötzlich wurde mir zum 1. Mal bewusst wie viel Paddy eigentlich in der Kelly Family steckte. Er war der musikalische Kopf damals und somit irgendwie wohl klar, einleuchtend, aber sowas überlegte ich mir damals doch auch gar nicht. Und  nachdem ich nun einzelne Gewischter live gesehen hatte, es mit seinem Konzert vergleiche, da klingt er doch noch am meisten wie die Kelly Family damals. Wisst ihr, wie ich meine? Und es gab so viele Gänsehaut-Momente. Ja spätestens bei „Brother Brother“ liefen die ersten Tränen. Ich kann’s immer noch nicht beschreiben – die totale Überwältigung. Paddy rannte und kletterte über die Bühne, machte Spässe und ich hatte das Gefühl, es ist der Paddy, den ich früher bei der Kelly Family immer gesehen hatte – nur eben älter. Und ohne seine Geschwister. Dabei wirkte er bei den letzten Konzerten, seinen Solo-Konzerten, sehr distanziert und zurückhaltend.

mehr Fotos in der Galerie

Paddy ist sehr gläubig, spirituell, aber nicht auf eine Art, bei der man das Gefühl hat, er versucht es einen aufzuzwingen. Er redet über seine Erfahrungen und Erlebnisse im Kloster, über seinen Glauben, über Gott und die Welt. Aber doch sehr allgemein in Worten, die trösten, die gut tun, die ans Gute im Menschen appellieren. Und somit ist diese Friedensminute/Schweigeminute bei seinem Konzert zwar ungewöhnlich, aber nicht störend. Generell war es ein unglaublich tolles Popkonzert. Mit super mitreißenden und berührenden Melodien sowie Texte. Eben seinen neuen Songs, alten Kelly Hits und einigen Covers. Die ganzen Fans, die teils nun mit den eigenen Kindern zum Konzert gekommen waren, kennen die ganzen Lieder auch nach so vielen Jahren noch in und auswendig. Die ganze Stimmung war grandios, steigerte sich mit jedem Song! Und doch anders, denn Paddy konnte ohne gleich umgerannt zu werden hinten durch die Zuschauer gehen bzw. hinten stehen bleiben und singen. Wunderschöne Momente!

Als die letzten Töne nach der Zugabe verklangen, fühlte zumindest ich mich wie irgendwo aus einer anderen Spähre zurückgerissen worden zu sein. Paddy Kelly war – nein, ist – definitiv wieder zurück und ich liebte jede einzelne Sekunde dieses Konzerts. Ich hoff so sehr, dass ich noch ganz viele Konzerte zu sehen kriege. Es ist unbeschreiblich schön!

Hier findet ihr eine Youtube-Playlist von diversen Fanvideos aus München

Setlist:
1. Ruah
2. Beautiful Soul
3. Fell in love with an alien
4. Safe Hands
5. Happiness
6. Renegade / Renegade Reprise
7. Rose Of Jericho
8. Jokerman
9. Brother Brother
10. Ares Qui
– Pause –
11. Flag
12. An Angel
13. Little Giants
14. Out Of Touch
15. Salve Regina
16. One more song
17. Shake away
18. One more freaking dollar
19. Proud Mary
20. Here to stay
21. Van Diemen’s land
– Zugabe-
22. Hope
23. Thanking blessed Mary / Sailing

Offizielle Webseite:
www.michael-patrick-kelly.com

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*