Milch, Musik und Spass

Musik heilt. Und das brauchte ich dringend an dem Wochenende. Also nichts besseres als ein Haufen Konzerte.

Ich muss zugeben, ich hab bis jetzt Al Pride zwei Mal live gesehen. Einmal als Support Act von Pegasus vor über einem Jahr und letzten Sommer am Argoviafäscht. Ich erinnerte mich genau an drei Lieder, weil ich sie auf meinem Handy hatte – mein Favourite „Popsong“, „Hear The Children Sing“ und ihre letzte Single „Red Glasses“. Ich konnte mich nicht an sehr viel von ihnen erinnern. Und ich war vielleicht etwas geschockt darüber, wie sehr ich ihre Show mochte – schockiert darüber, wie ich es vergessen konnte. Ich war etwas besorgt, als der Support Act dran war, weil ich deren Musik nicht sehr mochte und der Sound irgendwie schrecklich klang. Aber es war so anders bei Al Pride und mit ihnen kriegte ich auch James Gruntz zu hören. Und ich bin so glücklich, dass ich hin konnte. Der einzige Nachteil war, dass die Show so spät begann und ich danach sofort los musste, um den Zug zu kriegen.

Ich war ganz nervös und aufgeregt wegen dem „Tag der Milch“ (20.4.), weil Swissmilk am Samstag ein Gratiskonzert von Pegasus in Lausanne organisiert hatte. Ich lieb es immer, sie zu sehen. Ihre Konzerte machten Spass, ihre Musik gibt mir so viel. Also traf ich mich mit Freunden dort. Es war wunderschönes Wetter. Ziemlich windig und kühl, aber mit blauem Himmel und Sonnenschein. Okay, es war hauptsächlich für die Kinder organisiert, aber als grosse Pegasus-Fans, konnten wir das natürlich nicht verpassen 😉 Also stand wir auch für die Autogrammstunde an. Es war ziemlich laut während der Show zwischen den Kids zu stehen, aber das ganze Konzert machte super viel Spass, es war toll die Jungs wieder zu hören und zu sehen. Und wir hatten ne tolle Zeit in Lausanne.

Ich ging dann um 15.30 Uhr rum Richtung Pratteln. Slädu & friends hatten ihre letzte Show dieses Projektes. Natürlich wollte ich es sehen. Schliesslich waren Coco (Zibbz) und Marina Santelli (The Voice) dort, worauf ich mich sehr freute, plus natürlich auch Gianni Pontillo (The Voice / Rock Circus). Es war so eine tolle Show. Schade war es die letzte.

Natürlich ar auch die Woche davor genial. Mit einem riesen Schlafmangel 😉 Donnerstag (11.4.) war das Trauffer-Konzert in Zürich. Ich fand, es war eines der besten. Sehr gute Atmospähre, die Band war auch toll und das Lokal vollgestopft – wenigstens während der Trauffer Show. Ich war recht schockiert, wie leer es war, als George seine Show begann. Denke, die Shows waren einfach zu spät, oder ic hweiss auch nicht.

Am Tag danach ging ich direkt nach der Arbeit nach Altishofen, wo der 20. Schweizer Schlagzeug- und Percussion Contest statt fand und Marco Kunz, The Eugeens, Zibbz und Henrik Belden am Eröffnungsabend spielten. Ich mochte The Eugeens nicht, enfach nicht meine Musik. Aber ich liebte Marco Kunz, Zibbz und Henrik Belden. Wir hatten dort einen tollen Abend.

Und um das Konzertwochenende abzurunden, konnte ich Sabrina ans Marc Sway Konzert in Biel begleiten. Stellt euch vor, es war wohl das erste Konzert, bei dem ich die erste Reihe gegen eine weiter hinten tauschte. Der Sound vorne war so schrecklich und ich konnte kein einziges Wort verstehen, das gesungen wurde. Sobald ich hinten stand, war das Konzert toll. Aber ich muss sagen, ich kam nicht so sehr ins Konzert rein, wie bei anderen von ihm. Aber er hat wieder einige tolle neue Songs.

Also, bleibt dran. Ich lade wieder viele Bilder und Videos hoch, und ein weiteres verrücktes Konzertwochenende folgt.

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*