Music Days Steffisburg 2017 – Tag 1

Vom 09. Bis 11. Juni 2017 fand die 1. Ausgabe der Music Days in Steffisburg statt. Mitten auf dem Dorfplatz traten während der 3 Tage 13 Bands auf. Das Ziel Steffisburg zu beleben, ist den Veranstaltern definitiv gelungen. Dabei zeigte sich der Sommer von seiner schönsten Seite. Ein richtig tolles und relaxtes Wochenende.

Das Festival

Die erste Ausgabe der Music Days fand mitten in Steffisburg auf dem Dorfplatz statt. Der Bus Nr. 1 fährt ab Thun Bahnhof und hält direkt vor dem Festivaleingang. Einfacher hinzukommen ging echt nicht.
Die Music Days sind ans Elite Openair in Langnau angelehnt, das dort schon seit 2011 stattfindet. Eintritt bezahlen ist keine Pflicht. Mit dem freiwilligen Kauf eines Kultur- bzw. Gönnerbändelis unterstütz man aber das Festival und macht solch einen Event überhaupt erst möglich.

Das Areal war um die Food- und Getränkestände rum gedeckt. Neben einem Food- und Crêpes-Stand gab es natürlich Getränke- und Bierstände. Mein Favourite war das Steffisbrot (mit Poulet gefülltes Fladenbrot). Das war so super lecker. Das war so schnell weg, da blieb nicht mal Zeit für ein Foto ;). Als es am Sonntag so super heiss war, verteilten die Veranstalter im Publikum gratis Wasser.

Vis-à-vis des Eingangs stand die schöne Rundbogen-Bühne, die zusammen mit den Laubbäumen dem Platz ein wunderschönes Ambiente verlieh. Direkt daneben gab es einen Merchandise-Stand.

Für das Wohl und die Sicherheit der Festivalbesucher war an dem heissen, sonnigen Wochenende also reichlich gesorgt. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die zahlreichen Bands.

Tag 1: Der FREITAG

Ganz sportlich radelte ich gleich nach der Arbeit direkt nach Steffisburg. Es standen natürlich Busse zur Verfügung, sogar Extrabusse, wenn nötig. Aber bei dem Wetter konnte man ja mal das Velo ausführen. 😉 Mit dabei meine Nikon.

Bald kommt die dritte EP

Die 1. Ausgabe der Music Days wurde von The Two Romans eröffnet. Mit ihrer Band präsentierten die beiden Brüder Samuele und Mattia unter anderem die neuen Songs, die im September auf ihrer dritten EP erscheinen werden (bereits erschienen: Waves & Forest).

Ursprünglich aus Rom leben die beiden seit mehreren Jahren bereits in der Schweiz. Daher eben auch der Name „The Two Romans“ – „die zwei Römer“ in Englisch. Sie brachten mit ihrem Folk-Pop und der charmanten, ausgelassen Art die ankommenden Zuschauer in Feierabendstimmung.

Jung und Alt liessen sich mitreissen und von ihnen begeistern. Dass Samuele dann noch von der Bühne sprang und mit den Kids an der Absperrung rumalberte, freuten diese natürlich.

Sprachaufenthalt in Steffisburg

Je später der Abend wurde, desto mehr füllte sich der Dorfplatz. Panda Lux, die von den drei Bands am weitesten gefahren waren, waren über das grosse Publikum erstaunt. So viele seien noch nie gekommen, um die St. Galler Band zu hören, wenn sie irgendwo hingefahren seien.

Hier im Kanton Bern fühle es sich wie ein Sprachaufenthalt an. Deshalb versuchten sie ihrem Publikum auch gleich ihre Sprache, ihren Dialekt, das St. Galler-Deutsch näher zu bringen.

Trotz, dass Panda Lux vielleicht noch nicht allen ein Begriff sind, ist die Band seit 10 Jahren unterwegs. Bis 2013 hiessen sie noch Lakeside Runners. Mit ihrem Debutalbum „Versailles“ touren sie nun durch die Schweiz. Ihre sehr eigenen Songs ein Mix aus Indie-Rock und Mainstream-Pop, enthalten einfache, aber vielsagende Texte. Die sind übrigens auch Hochdeutsch und nicht im St. Galler Dialekt 😉 Hat man sich Ohrwürmer wie „Oben“ oder „Glanz“ mal eingefangen, kriegt man sie kaum los.

Scheu sind sie ebenfalls wenig: Auch Frontmann Silvan sprang von der Bühne, allerdings mitten ins Publikum. Dort spielte er mit den Zuschauern das Spiel mit in die Hocke gehen und schliesslich wieder ausgelassen aufspringen, dabei weiter hüpfen und tanzen.

Wilder Abschluss mit Death By Chocolate

Der erste Tag ging schliesslich mit dem Konzert der Bieler Rockband Death By Chocolate zu ende. Die Stimmung hatte sich während den einzelnen Konzerten stetig aufgebaut und erreichte schliesslich den Höhepunkt. Vor allem in den vorderen Rängen wurde es teilweise ziemlich wild. Ich freute mich an dem Abend besonders auf sie, da ich sie seit ewig nie mehr live gesehen hatte. Vor allem hatte ich ihre neuen Songs seit der Veröffentlichung noch nicht live gehört.

Death By Chocolate waren mit Marc als Ersatzdrummer angereist, mit dem sie erst das zweite Mal spielten. Merkte man aber nicht wirklich. Wenn Death By Chocolate vom 11.-29.06.2017 als Support der amerikanischen Rhythm’n’Blues Band Vintage Trouble durch Deutschland touren, wird er ebenfalls mit dabei sein.

Death By Chocolate spielten ein tolles, energisches Konzert, wie man es von der Band nicht anders gewohnt ist. Neben bekannten Songs gaben sie natürlich neue Songs ab ihrem im März veröffentlichten Album „Crooked For You“ zum Besten. Bisher mein Lieblings CH-Album aus dem Jahr 2017. Hört am besten mal rein.

So war der erste Festivaltag auch unglaublich schnell zu ende. Auf die Konzerte folgten schliesslich noch Aftershow-Partys in Steffisburger Clubs. Aber ihr kennt mich, ich bleib da meist eher fern von.

 

Infos zu Festival und Bands findet ihr unter folgenden Links:

www.music-days.ch
www.thetworomans.com
www.pandalux.ch
www.deathbychocolate.ch

Please follow and like us: