Music Days Steffisburg 2017 – Tag 3

Vom 09. bis 11. Juni 2017 fand die 1. Ausgabe der Music Days in Steffisburg statt. Mitten auf dem Dorfplatz traten während der 3 Tage 13 Bands auf. Das Ziel Steffisburg zu beleben, ist den Veranstaltern definitiv gelungen.

Der dritte und letzte Festivaltag begann ruhig und relaxed, strapazierte die Lachmuskeln und entliess einen mit genug Energie für die neue, kommende Arbeitswoche.

Über die ersten Festivaltage lest ihr hier:
Music Days Steffisburg Tag 1 – Freitag |  Music Days Steffisburg Tag 2 – Samstag

Tag 3: Der SONNTAG

Am dritten und letzten Tag der Music Days Steffisburg schraubte Petrus nochmals richtig das Thermostat hoch. Da schlichen dann alle am Schatten lang, liessen den Tag langsam angehen und sich auf keinen Fall stressen. Bier und kühle Getränke waren gefragt.

Fans of Rhythm, die offizielle Band des Schulheims Sunschyn in Steffisburg, starteten mit ihrem Auftritt den Festivaltag. Ich kam allerdings erst beim zweiten Act, Club de Bombordo (dt. Backboard Club) hinzu.

Eine extra Portion Sommer

Club de Bombordo sind Raffael Graf an Gitarre und Gesang sowie Matthias Zaugg an Gesang und Percussion. Mit ihnen stand Sarah, Mitglied der Thuner Band Another Me, am Bass auf der Bühne. In Steffisburg aufgewachsen freute sich Raffael, dass da so ein schönes Festival entstanden ist und er mit seiner Band bei der ersten Ausgabe mit dabei sein konnte.

Mit ihren Latin-Klängen und afrikanischen Rhythmen sowie den spanischen und portugiesischen Texten brachten sie eine extra Portion Sommer ins Dorf. Ja, nicht gerade die Art von Musik, die ich generell höre. Der Sound passte aber zum heissen Sonntagnachmittag. Es herrschte eine gemütliche und relaxte Stimmung auf dem Dorfplatz. Dabei liessen sich manche Zuschauer sogar zu ein Bisschen Bewegung hinreissen.

Kleine Erfrischung gefällig?

Während dessen verteilten die Festivalorganisatoren fleissig Wasser unter den Zuschauern, damit alle in der Hitze gut hydriert waren. Klar, kann die Hitze unangenehm sein, aber so ist eben richtig Sommer. Ich lieb es total.

Bassistin Sarah, die gerade eben noch mit Club de Bombordo auf der Bühne stand, wechselte nach einem kurzen Umbau zur nächsten Band. Es ging mit dem Thuner Quartett Another Me ruhig und harmonisch weiter. Ebenfalls in der Gegend aufgewachsen und viel Zeit in der Kindheit verbracht, war es auch für sie besonders auf dem Steffisburger Dorfplatz zu spielen.

Another Me verzauberten die Leute mit ihren sanften, mehrstimmigen Klängen. Während sie dem Publikum ihre Folk-Pop Lieder wie „Away“ oder „Fisherman“ präsentierten, trotzten die vier der brütend heissen Sonne. Da wären sie auch am liebsten unter den Schlauch gesprungen, mit dem die lokale Feuerwehr plötzlich daher kam und den Platz zu wässern begann. Anscheinend ganz nach dem Vorbild des Gampel Openairs.

Vor allem die Kids freuten sich über die Dusche. Mit Instrumenten auf der Bühne oder einer Kamera unter dem Arm nahm man allerdings Abstand von. Ich weiss nicht, ob es wirklich so war oder doch nur Einbildung: Mit dem bewässerten Platz schien es schnell ein klein wenig weniger heiss zu sein.

Strapazierte Lachmuskeln

Tomazobi strapazierten darauf die Lachmuskeln. Die Berner Troubadoure boten ein wildes Programm aus Musik und Comedy. Bekannte Songs wandeln die „Los Gringos Fantasticos“ in ihre ganz eigenen Versionen um.

Dazu zeigten die vier Berner ihre besten Boygroup-Moves, Rap-Künste und holten ihr Italienisch-Vokabular hervor. Liebend gerne alberten sie mit dem Publikum rum und ein kleines Tänzchen durchs Publikum gab es ebenfalls. Das Publikum hatte Spass, mein Humor trifft’s nicht zu 100%.

Handbürstmaschinen und Basilikum

Zum Glück hätten sie keinen solchen in der Band, grinste Troubas Kater Frontmann QC bezogen auf die Tomazobi Show. Aber Moment, der Trompeter der Band sieht verdächtig nach einem Tomazobi-Mitglied aus. 😉

Auf Troubas Kater freute ich mich an diesem Tag am meisten. Als letzte Band des Tages sowie des Festivals brachten sie nochmals richtig Schwung in den abkühlenden Abend.

Normalerweise nicht ein ganz so grosser Fan von Brass und diesen Balkanstil, lieb ich den Troubas Kater Mix mit Pop, Rock, Folk und Hip Hop. Mitreissende, rhythmische Melodien mit wortgewandten und teils auch super spontanen Texte geschickt verpackter Themen. Das Ganze wird jeweils von diversen Soli abgerundet und ergänzt. Es macht einfach Spass Troubas Kater zuzuhören.

Einer der spannendsten Teile jeweils, wenn QC mit Worten und Themen aus dem Publikum ganz spontan Texte und Geschichten zusammen reimt. Wo nimmt er das bloss einfach so her?

Wörter aus dem Publikum: Handbürschtmaschine, Basilikum, Huusufgabe

Ich mochte das Konzert an ihrer Plattentaufe zu „Aber morn…“ im Bierhübeli Bern ja gerne, aber Troubas Kater passen einfach gut an Festivals. Das Publikum machte an diesem Abend in Steffisburg auch besser mit. Die Stimmung war super. Den Abschluss des Konzertes machte die Band während der allerletzten Zugabe schliesslich mitten im Publikum.

Neuentdeckungen und Highlights

Ich wurde am Sonntagabend gefragt, welche Band denn so meine Entdeckung des Festivals war. Ehrlich gesagt, gabs keine. Ich kannte nämlich 9 von den 13 Bands bereits. Zwei davon hab ich verpasst und zwei hatten mir halt nicht so gefallen. Also keine Neuentdeckung für mich an diesem Wochenende.

Ein Highlight war aber, endlich Death By Chocolate mit den neuen Songs live zu hören und sie überhaupt nach so langer Zeit (fast 1 Jahr) wieder zu sehen. Ansonsten freute ich mich einfach all die mir bekannten Bands wieder zu sehen, deren Konzerte ich immer wieder gerne besuche.

Habt ihr am Festival was Neues für euch entdeckt? Was war euer Highlight?

Das Festival an sich ist toll. Klein und fein an einem schönen, gut erreichbaren Standort. Die Stimmung gemütlich, relaxt und familiär. Es lohnte sich die ersten Music Days Steffisburg zu besuchen.

Das war ein absolut gelungenes Wochenende und man kann sich bereits auf die nächste Ausgabe freuen.

Infos zum Festival findet ihr auf www.music-days.ch

Infos zu den Bands findet ihr hier:

www.clubdebombordo.com
anotherme.ch
tomazobi.ch
www.troubaskater.ch

 

Diverse Live-Videos zum Festival findet ihr auf meinem Youtube-Kanal

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*