Musig Pavillon Bern: Baba Shrimps & Undiscovered Soul

Ein Konzert direkt auf der Bühne zwischen Bassist und Drummer erleben? Jap, das geht! Und nein, ich hab dafür keine Hunderte oder sogar Tausende von Franken bezahlt 😉 Wie ich das geschafft hab, fragt ihr euch? Dann mal von vorn…

Die „Musig Pavillon“-Konzerteserie startete am ersten Juli-Freitag. Gleich nach der Arbeit fuhr ich nach Bern – es war die brillanteste Idee, die ich haben konnte. Naja, noch kurz nach Hause zu fahren hätte sich aber auch kaum gelohnt. Bei der Migros am Bahnhof kurz ein Sandwich schnappen und ja, ich fragte mich dann erst mal – wo ist eigentlich die kleine Schanze genau? Und als ich sie gefunden hatte, wunderte ich mich, wieso ich noch nie da war.

Von weitem hörte ich schon den Soundcheck von Undiscovered Soul. Sobald ich die Bühne in Sichtweite hatte, stach mir auch gleich ihr gelber Bandbus davor ins Auge. Keine Spur aber von Baba Shrimps. Konnte doch nicht sein, dass die noch nicht da waren? Naja, sie steckten im Stau!

Da war also dieser kleiner Mini-Kiespark in dem der Pavillon stand. Das Häuschen war umgeben von Bäumen, davor standen Parkbänke, natürlich das Mischpult unter einem kleinen Partyzelt. Die Sonne schien (noch) und ich setzte mich auf eine der Bänke, um dem Soundcheck zuzuhören. Ich war nicht die einzige Zuschauerin. Was für ein herrlicher Ort! Ich sass da auch noch gar nicht lange, als die ersten Takte eines mir unbekannten Songs erklangen. Als mir klar wurde, dass DAS ein ganz neuer Song war, hat sich zumindest bei mir innerlich definitiv alles überschlagen. Und vor allem – der Song ist der Hammer! Toller Text, mitreissend, der totale Ohrwurm – „Ask Me“. Der bleibt sofort hängen. Plus sie spielten ihn sogar noch ein zweites Mal und darauf folgte auch noch ein 1975-Cover – „Robbers“. So ganz ohne Vorwarnung! Und das war erst der Soundcheck! Man stelle sich vor… das war jetzt schon fast zu viel Aufregung für einen Tag ^^

Undiscovered Soul Soundcheck
Baba Shrimps erreichten nach einer mühsamen Fahrt die kleine Schanze mit rund einer Stunde Verspätung auch noch. Dabei hätten sie noch extra mehr Zeit eingerechnet gehabt. One Direction waren in der Stadt – zum normalen Feierabendverkehr kam also noch der ganze Fanrummel dazu. Bei ihnen musste dann der Soundcheck etwas zackiger gehen. Aber blieb schliesslich noch genügend Zeit und das Konzert konnte kurz nach 19.30 Uhr beginnen. Bis dahin wurde unter dem Vordach des Souls-Bandbusses der Merchstand aufgestellt. Das nenn ich mal praktisch. Und achh, ich bin immer viel zu aufgeregt bei solchen Events – Babas und Souls zusammen am selben Konzert! Perfekt!

Ich hatte ja mit Kolleginnen vor dem Konzert noch diese Diskussion – die Frage kam auf, wer der beiden Bands nun bekannter war. ‚Es sei komisch, dass Baba Shrimps vor Undiscovered Soul spielten, weil das wirke, als wären sie der Support von Undiscovered Soul. Und Baba Shrimps seien ja bekannter als Undiscovered Soul und werden mehr im Radio gespielt.‘ – Aber ist euch nicht auch schon aufgefallen, dass auch wenn manche Songs x-Mal im Radio laufen, z.B. SRF3, dass die Leute die Bands nicht kennen? Ich sag nicht Baba Shrimps seinen unbekannt. Sie haben mehr Songs im Radio, spielen viele Konzerte und haben grosse Supportshows gespielt. Im Kanton Bern waren sie aber noch nicht oft und in Bern haben Undiscovered Soul auf jeden Fall noch Heimvorteil. Von daher… Aber sagt mir ruhig, wenn ihr das anders seht 😉

Wie auch immer. Leider war das Konzert nicht lang genug, dass Baba Shrimps das volle Set gespielt hätten. Ich hör doch so gerne „Calling out to you“ (Angel) oder das OneRepublic Cover „Feel Again“. Aber das ist bei vielen Openairs und Festivals über den Sommer hin weg so. Da sind die Konzerte kürzer als etwa während der Clubtouren. Aber klar, ihre Singles „Back to where the light is“ (da sollte wohl bald das Video kommen), „Europe“ und „All The City Lights“ werden immer gespielt. Ausserdem fehlte auch „Sleepless nights in Paris“ nicht. Beim letzten Song „Movie Star“ fing es dann leider doch an zu regnen. Der Himmel wurde immer dunkler und obwohl alle schon irgendwie gehofft hatten, dass das Wetter doch hält, zog ein Gewitter auf.

Baba Shrimps @ Musig Pavillon Bern
Baba Shrimps singen „Movie Star“

Nach einer kurzen Umbaupause gings weiter mit Undiscovered Soul. Der Regen war mal stärker, mal schwächer. Viel störender war der starke Wind. Irgendwann meinten Undiscovered Soul, dass wir uns mal keine Sorgen machen sollten. Wenn dann die Welt drohe unterzugehen, dann würden wir uns alle auf die Bühne retten dürfen. Neben den alt bekannten Songs wie „Rolling on“, „Nothing“, „Categorized“ oder „Tandem“, spielten sie dann natürlich den neuen Song „Ask me“, den ich bereits am Soundcheck davor zwei Mal zu hören kriegte, und überraschten das Publikum damit. Schliesslich wurde das Wetter so hässlich, dass es hiess – alle auf die Bühne. Das ganze Publikum quetschte sich dann zwischen die Instrumente und Band. Erst spielten Sie das 1975-Cover „Robbers“ unplugged und dann ging’s aber mit voller Power mit „Run Baby Run“ weiter. Ich stand da also zwischen Bassist und Drummer, mit dem ganzen restlichen Publikum mitten auf der Bühne und wir erlebten ein einzigartiges Konzert. Es war recht laut da 😉 Ich hab schon Hunderte von Shows und Konzerten gesehen, aber sowas definitiv noch nie – sowas kriegt man nur bei Undiscovered Soul ^^. Die Band ist einfach total spontan, offen und unkompliziert. Immer für Überraschungen zu haben.

Undiscovered Soul @ Musig Pavillon Bern

Es war ein riesen Spass!

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*