Nils Burri in der Compass Bar Bern

Zur Eröffnung der 2. Konzertesaison der Compass Bar spielte Nils Burri im Duo mit Philipp Bühlmann am Mittwoch in dem kleinen Lokal mitten in der Berner Altstadt. Ihr erinnert euch, ich war letzten Frühling beim Luca Little Konzert zum ersten Mal dort . Erst wär ich fast nicht hingegangen, aber ich hätte es definitiv bereut, wenn ich mich gegen den Konzertbesuch entschieden hätte. Das war definitiv die beste Entscheidung des Tages!

Kurz nach 20 Uhr starteten die beiden das erste von zwei Sets. Es herrschte eine lockere, gut gelaunte Atmosphäre. Fast wie daheim in der Stube: Mit gedämmtem Licht, flackernden Kerzchen sowie angeregte Diskussionen und Interaktionen. Nils spielte Gitarre und sang die Leadvocals. Ja, er hat einfach so ne schöne Stimme, war wieder einer meiner ersten Gedanken. Philipp spielte wie gewohnt den Bass und sang Backings.  Normalerweise sind sie ja im Trio unterwegs, aber Schlagzeuger Dave Jutzi konnte an dem Abend nicht dabei sein. Somit hatte Nils noch so ein „Stomping percussion pedal“, „Fussbass“ – ach, keine Ahnung wie man dieses hölzerne Pedal eigentlich genau nennt?! – mitdabei. Von Beginn weg zickte dieses Ding auf jeden Fall rum und ständig sprang das Kabel raus. Kurzerhand wurde somit einfach eine Zuschauerin zur Helferin verpflichtet.

Ständig stichelten die beiden aneinander rum und redeten – wie sie selber meinten – viel Blödsinn. Sie wussten das Publikum zu unterhalten. Wir erfuhren, dass McDonald’s-Besuche kurz vor dem Konzert besser vermieden werden sollten und dass Nils entweder eine neue Hose brauche oder zu kurze Socken trage… Das war offensichtlich nicht ganz klar 😉 Arbeitsbedingungen wurden gestellt und ausdiskutiert, wie denn nun die Kollekte aufgeteilt werden sollte. Man unterhielt sich übers shoppen, auch Musikverkäufe und Streamingdienste waren Thema. Neben den nicht immer ganz ernstzunehmenden Zwischenbemerkungen spielten die beiden dann ihre älteren Songs ab den ersten beiden Alben, aber auch die vor knapp einem Jahr erschienene EP.

Ein erschrocken war ich schon. Ein Jahr her ist das schon fast? Ich war wirklich so lange an keinem ihrer Konzerte?

Eigentlich hatten sie ja eine Setliste dabei, auf der neben „Be With You“, „Maybe Someday“, „Breath it in“, „Danny“, „Wake up“ oder „Somebody Missing you“ auch einige Covers wie „Use Somebody“ oder „Free Fallin“ zu finden waren. Sie spielten aber dann doch nicht so genau danach, übersprangen auch mal was. Sie würden eben immer auch versuchen während des Konzertes auf die Zuschauer einzugehen. Ich find das toll. Es muss ja nicht immer die komplett gleiche Setlist sein. Mal einzelne Songs ändern oder eine andere Reihenfolge, das spielen, wonach sie grad Lust haben – da hab ich nichts dagegen.

Irgendwie war das zweite Set dann viel schneller vorbei als das erste. Aber es war ein super schöner und sehr lustiger Abend. Absolut gelungen. Mein ‚Spirit‘ war danach definitiv gleich viel besser gestellt. Und ich geh auch gleich die Daten checken. Hoffe doch mal, es dauert nicht wieder ein Jahr bis zum nächsten Konzert.

Infos findet ihr unter www.nilsburri.ch

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*