Open Season present female reggae voices

Wenn Open Season was aushecken, kann man davon ausgehen, dass es gut wird. Ihr neuestes Projekt ist auch definitiv besser als gut, es ist richtig grossartig. “Open Season present female reggae voices” führte die Band und fünf Sängerinnen mit 5 Shows innert vier Tagen durch die Schweiz. Heute Abend feierten sie das Finale ihrer Mini-Tour am Festival “Am Schluss” in Thun.

Konzertentzug

Um Open Season ist es jetzt bereits länger ruhig. Wegen einem längeren Auslandaufenthalt einiger Mitglieder und der Arbeit an neuem Songmaterial stehen bereits das zweite Jahr keine Konzerte an. – Ok, ausser YB werde Meister, dann müssten sie natürlich eins spielen. 😉 – Die Bandmitglieder begannen die Live-Auftritte zu vermissen und so entwickelte sich die Idee fürs Projekt “Female Reggae Voices”. Wie das Projekt genau entstanden ist, lest ihr am besten im Interview bei reggaenews.ch HIER.

So oft liest man, es habe zu wenig gute Sängerinnen in der Schweiz. Da kann ich ja überhaupt nicht zu stimmen. Gut, die meisten sind nicht so bekannt wie etwa Anna Rossinelli, Sandee oder die männlichen Musikerkollegen Bligg und Gölä. Aber so viele grossartige weibliche Stimmen sind im Schweizer Musikmarkt vertreten: Ana Scent, Klain Karoo Frontfrau Carla, Zibbz Sängerin Coco, Veronica Fusaro oder Forma-Frontfrau Priscilla. Diese nur um einige zu nennen. Ihr müsst euch halt einfach etwas genauer umsehen und -hören. Neu kann ich nun euch sogar einige aus der Reggae Nische nennen 😉

Zurückhaltender Start mit Naïma

Open Season starteten mit einem Intro aus den eigenen Songs “Step by Step”, “You Look Good” und “Arise”, machten aber schnell klar, dass nicht sie an diesem Abend im Vordergrund stehen werden. Open Season dienten an diesem Abend als Begleitband der Sängerinnen, die im Mittelpunkt dieses Projekt stehen. Aber ja, ganz ohne Open Season ging es dann doch nicht 😉

Die junge Schweizer Reggae Sängerin Naïma war die erste, die sich präsentierte und mit ihrem “Love Of Life” startete. Der Song schaffte es im SRF3 Reggae Special sogar unter die Top 20, der besten Reggae Songs. Sie bezeichnet ihren Stil selbst als Rootsreggae mit Afro Blues Einflüssen. Mit den weiteren Songs “Daddy”, “Violence” und “Sleepin’ Lion” war ihr Auftritt etwas zurückhaltender, ihre Stimme aber nicht weniger beeindruckend. Es versprach ein schöner, gemütlicher Sonntagabend zu werden.

Viel Soul und Wärme aus Biel

Etwas energischer ging es dann aber bereits mit den Schwestern Irina und Caroline Mossi zu und her. Die aus Biel stammenden Sängerinnen mit kongolesischen Wurzeln, haben die Liebe zur Musik schon früh entdeckt. Das erste Lied in ihrem kurzen Set, “Love Detective” gehört, wie Naïma’s “Love of Life”, ebenfalls zu den “Best CH-Reggae Songs”. Mit viel Soul und Wärme in ihren Stimmen präsentierten sie zusätzlich auch “Rising”, “Come with me” und “Hide away”.

Power aus den Niederlanden

Nach einer kurzen 15min Pause änderte sich die ganze Atmosphäre, wurde aufgedrehter und noch lebendiger. Open Season Frontmann Santosh kündigte die Sängerin Samora aus Amsterdam, Niederlande, an. Da hatte ich irgendwie schon so ein Gefühl, dass somit im zweiten Set wahrscheinlich eine ganze andere Energie auf uns zukommen würde. Mein Gefühl bestätigte sich auch sofort.

Samora betrat die Bühne im lila Rock, schwarzen Top sowie hohen Stiefel. Sie trug Hut und Sonnenbrille. Gut gelaunt und voller Energie riss sie während dem ersten Lied, ihre aktuelle Single “Blazin’ up the faya”, bereits alle mit. Mit Unterstützung der Open Season Band und einer Backgroundsängerin wusste sie genau, wie sie das Publikum auf dem Mühliplatz begeistern konnte.

Samora’s Songs bestehen aus einem Mix von Reggae, modernem Soul, Funk und Pop. Ausserdem sei sie experimentierfreudig und scheue sich nicht, neue Sounds auszuprobieren. “Open your Door”, “Momma Said”, “Rise Up” und “Over and over” gehörten neben vielen anderen tollen, mitreissenden Songs zu ihrem Set. Mal wurde sie von der kompletten Band inkl. Bläser unterstützt. Dann sang sie ohne die Bläser oder sogar ganz reduziert, nur begleitet von Gitarrist Res.

Am Ende kam Open Season Frontmann Santosh hinzu und sie machten den Abschluss mit den Open Season Songs, einem Ska Medley und “Ride my bike”. Da durften auch die vorangegangen Sängerinnen Naïma, Irina und Caroline nicht fehlen. Und einfach so liess das Publikum sie dann gar nicht gehen. Da hätten alle wohl noch gerne einiges länger zugehört.

Letzte Chance

Wer die kurze “Open Season present female Reggae voices“ Tour tatsächlich verpasst hat, muss nicht verzagen. Am 06.09.2018 gibt es nochmals eine letzte Chance das Konzert zu sehen. In Biel wird es im Chessu-Coupole einen weiteren Auftritt zu sehen geben. 

Infos zu den Band und Sängerinnen findet ihr hier:

www.openseason.ch
Naima
www.samoramusic.com

Das Festival am Schluss läuft noch bis am 29. Juli 2018.
Infos: amschluss.ch

 

GALLERY

Please follow and like us: