Pablopolar in der Turnhalle Bern

Pablopolar @ Turnhalle Bern

Am Samstag war es bereits 1 Jahr seit das 2. Album von Pablopolar– „Sleepwalker“ – veröffentlicht wurde. Mir war das auch überhaupt nicht bewusst, bis Manu es während des Abschlusskonzerts erwähnte. Kann ja fast nicht sein, dass schon wieder ein Jahr durch ist? Gehts euch dann nicht auch immer so, dass die ganzen Erinnerungen auf einmal da sind und revue passieren? Ich weiss noch, dass ich an dem Abend vor einem Jahr auf dem Weg ans Caroline Chevin-Konzert in Lyss war, aber noch schnell, schnell vorher nach Hause fuhr, um das neue Pablopolar-Album aus meinem Briefkasten zu fischen. Schliesslich wurde mir gesagt, ich solle dann das Booklet gut anschauen, es sei eine Überraschung für mich drin. Überraschung war irgendwie weit untertrieben [lest HIER]. Als wär es gestern gewesen…

Ein Bisschen traurig ist es schon, dass die Sleepwalker-Tour jetzt endgültig abgeschlossen ist… Immerhin war ich von den 21 (?) Konzerten der Tour, bei 14 dabei. Der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier – Pablopolar-Konzerte gehören doch mittlerweilen einfach dazu. CD-Releasekonzert im Dachstock Bern [Video & Fotos], grosse Openairs (ZOA war so genial!! [Video & Fotos]), kleine Clubs (Baden oder Herzogenbuchsee), kultige Konzertlokale (Mokka oder Mühle Hunziken ) oder Hinterhöfe (Q-Hof in Bern), Reise in die Berge nach Davos – alles war mit dabei. So viel Spass. Das Sleepwalker-Movieproject [Videos gibts bei Pablopolar auf Youtube] natürlich nicht zu vergessen und dann gabs noch Bassistenwechsel – Rafael verliess im September die Band, Julian spielte von da an regelmässig. Es war so viel los.

Das Abschlusskonzert in der Turnhalle Bern war so richtig schön. Die Stimmung super. Das Lokal beim Progr in Bern, heisst auch nicht einfach so Turnhalle, sondern es war mal wirklich eine. Da hängt sogar ein Basketballkorb. Matto Rules mag ich allerdings nach wie vor nicht wirklich und das wird sich wohl eher nicht ändern. Ich freute mich schon nicht sonderlich über die Ankündigung dieses Supports. Tja, so ist das halt. Auch beim 2. Mal hören wars für mich nicht besser. Aber am Ende des Tages ist das einfach Geschmackssache. Das Konzert begann spät. Support erst um 22 Uhr. Pablopolar spielten dann… ähm ja, keine Ahnung mehr wann. Danach halt. Gegen 23 Uhr oder so. Ich hab mich nach vorne geschlängelt. Erst noch überlegt, ob ich jetzt beim Mischpult bleib, wo ich grad war – aber dann ’nee, fangen wir so am letzten Konzert nicht noch was neues an.‘ 😉 Die Turnhalle war schön voll. Oben, unten, auf der Treppe, links und rechts. Dominik und Roger waren fürs Abschlusskonzert auch nochmals dabei – somit brannte das Lichtlein auf der Bühne, während das Trompetenintro das Konzert startete. Und „Black Marlin“ gabs im Duett mit weiblicher Verstärkung. „Guiding Light“, „Monterey Bay“, „Empty House“, „Mountain of snow“, „Any Minute Now“, „Peter Pan“, „Long Distance Call“… beim letzteren Schluckte ich tatsächlich dann mal. Konzerte, die nicht enden sollen, sind dann sowieso viel zu schnell vorbei. Da gings danach mit ner Party noch etwas weiter. Aber ich und Parties halt… liegt mir einfach nicht.

Danke Pablopolar für eure Musik, die tollen Konzerte und ein geniales Jahr! 🙂

Und jetzt heisst es wohl warten…

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*