Pegasus am Label Suisse Festival

Blauer Himmel, Sonnenschein, schön warm – das „Label Suisse Festival“ in Lausanne war perfekt, um den Spätsommer noch etwas zu feiern. Das „Label Suisse Festival“ ist ein Gratis-Musikfestival mit diversen Konzerten aus verschiedenen Musiksparten der Schweizer Musikszene. Es findet seit 2004 alle 2 Jahre in Lausanne, verteilt auf verschiedene Locations, statt. Finanziert wird das durch mehrere Sponsoren. Ich konnte nicht an alle Konzerte (Stress und Bastian Baker spielten auch), die ich gerne gesehen hätte. Entweder war ich schon anders verplant oder die Konzerte waren einfach zu spät, als dass ich dann noch aus Lausanne nach Hause gekommen wäre. Hey, eigentlich wäre Lausanne ja gar nicht so weit weg. Die ÖV-Fahrpläne unter der Woche lassen aber zu wünschen übrig. 😛 Keine Rücksicht auf die Nachtschwärmer. Jenu. Wir freuten uns an dem Samstag auf das Konzert von Pegasus, das um 15 Uhr stattfand. Seit dem Orpundart war schliesslich auch schon wieder ein Monat vergangen.

Ein Nachmittagskonzert von PEGASUS! Super 🙂

Mitten in Lausanne, auf dem Place Centrale stand die grosse Festivalbühne. Ich blinzelte erst noch gegen die Sonne zur hohen Grand Point-Brücke hoch. Das wär noch spannend, das Konzert von da oben zu sehen? Naja, lieber doch etwas näher an der Bühne dran sein 😉 Kurz vor Showbeginn ströhmten dann auch noch mehr Zuschauer herbei und los gings mit „Digital Kids“. Und dann stutze vor allem meine Kollegin schnell – das war irgendwie nicht die Setlist, die wir sonst kannten? Hmm, stimmte. Aber die Setlist war sehr energisch an dem Tag. Genau passend zu ihrem letzten Sommerfestival. Es lief nicht ganz 100% reibungslos mit der Technik, aber das störte zumindest die Zuschauer wohl kaum. „COS WE ARE SO BEAUTIFUL!“ – lauthals sangen alle mit. Egal ob zu meinem All-Time-Pegasus-Favouriten „Raise A Hand“, zu „Symptoms“ oder ganz entspannt zu „Easy“. Gäbu, der mit seinem Bass von der einen zur anderen Bühnenseite huschte. Habt ihr schon mal auf Simons Gitarren-Soli geachtet? Total genial! Und klar fehlte das Drumsolo gleich nach „Raise A Hand“ ebenfalls nicht.  Wenn Gäbu bei „Technology“ zum Springen aufforderte, dann fingen natürlich alle auf drei an zu hüpfen und klatschten durchs Konzert hindurch immer wieder mit. Dazu noch unsere Seifenblasenpistole – wir hatten definitiv sehr viel Spass da ;).

[mehr Fotos in der Galerie]

Mit ganz knapp einer Stunde war das Konzert allerdings doch schon sehr kurz und leider viel zu schnell vorbei. Dann hatten wir erst mal Hunger bevor’s zurück Richtung Bahnhof. Für mich und eine Kollegin gings dann weiter nach Luzern. Der Tag war ja noch lange nicht zu ende 🙂

Please follow and like us: