Pegasus zurück am Thunfest

Das Programm an diesem ersten Thunfest-Tag war etwas crazy. Das heisst, eigentlich wollte ich nämlich ziemlich alle Bands sehen. Da diese aber verteilt auf Rathausplatz und Waisenhausplatz teils gleichzeitig spielten, ging das leider nicht. So musste ich mich entscheiden. Aber ganz ehrlich, auch wenn es etwas im Herzen weh tat, die anderen nicht zu sehen, war an diesem Tag klar:

Es war mein 60. Mal Pegasus live und das “daheim” in Thun. Ich konnte und wollte dieses Pegasus Konzert also auf keinen Fall verpassen. Auch aufteilen lag in diesem Fall einfach nicht drin. Das Fanherz will, was es will 😉

„Was, 60 Pegasus Konzerte gesehen??“ fragt ihr euch. Wieso schaut man sich diese Band so oft an? Naja,

  • ihre Musik gefällt sehr mir (meistens auf jeden Fall 😉 )
  • sie sind tolle Live-Band und ihre Konzerte machen Spass
  • es sind nette Kerle
  • es macht Spass (seit Juli 2009 – schon fast 10 Jahre!) ihren Werdegang mitzuverfolgen

Dann gibt es noch ein paar Punkte, die so allgemein für Konzerte gelten. Die zähl ich jetzt nicht alle auf 😉

6 Jahre später

Auf ihrer Beautiful Life-Festival Tour machten Pegasus also auf den Tag genau 6 Jahre später nun wieder Halt am Thunfest, wo sie einmal mehr ihr Publikum zu begeisterten und mitzureißen wussten. Da überlegt man sich doch mal, was hat sich bei der Band eigentlich getan seit diesem Auftritt im 2012?

[Pegasus am Thunfest 08.08.2009] / [Pegasus am Thunfest 10.08.2012]

Seit ihr Schweizer Olympia-Song “Skyline” damals am selben Wochenende auf Platz 1 der Schweizer Hitparade landete, haben Pegasus viel erlebt und stetig an Bekanntheit und Beliebtheit gewonnen.

  • 2012 erste Nr. 1 in den Schweizer Hitparade mit “Skyline”
  • 2013 wurde ihr Song ”Skyline” bei den Swiss Music Awards zum “Best Hit National” gekürt
  • Im November 2013 waren Pegasus im Vorprogramm von den Briten “Hurts” in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour.
  • Pegasus waren im Februar 2014 auf Deutschland-Tour.
  • Im März 2014 veröffentlichten sie das Album “Love & Gunfire” (Platz 2 in den Schweizer Charts).
  • 2015 wurde ihr Song “I Take It All” bei den Swiss Music Awards zum “Best Hit National” gekürt.
  • Pegasus spielten 2015 einige Konzerte in Asien.
  • Im Januar 2016 kündigte Gründungsmitglied Gitarrist Simon Spahr seinen Austritt aus der Band an. Sie spielten im April darauf am Snowpenair das letzte gemeinsame Konzert (lest hier).
  • 2017 veröffentlichten Pegasus das Album “Beautiful Life” (Platz 5 in den Schweizer Charts)

Der Rathausplatz platzte aus allen Nähten

Der Rathausplatz wurde praktisch überrannt und musste sogar kurzfristig für eine halbe Stunde gesperrt werden.  Gut, wenn man sich am frühen Abend entschieden hatte, einfach auf dem Rathausplatz zu bleiben. Mit Josua Romano (lest hier) oder Nickless vorab, war das ja auch ein tolles Programm.

Mit dem mitreissenden “Symptoms” eröffneten Pegasus die Show und starteten gut gelaunt in einen tollen Konzertabend. Eigentlich hatte ich wohl nicht zu viel erwartet von diesem Konzerteabend, denn am Thuner Publikum hat sich schon die eine oder andere Band die Zähne ausgebissen. Auch Nickless, der an diesem Abend direkt vor Pegasus seinen Auftritt hatte, schien sich ganz schön anstrengen zu müssen, um die Thuner in die Gänge zu bringen. Pegasus schien das hingegen mit Leichtigkeit zu gelingen. Das Publikum machte super mit: Klatschen, hüpfen, Arme und Lichter schwingen… Auf den Schultern der Eltern sassen teils die kleinen Fans und strahlten übers ganze Gesicht.

Es ging mit dem neuen “Fragments” genauso energisch weiter, bevor sich Frontmann Noah für das wohlbekannte “Rise Up” ans Keyboard setzte und es etwas ruhiger wurde. Lauthals schien dabei jeder einzelne im Publikum bereits mitzusingen. Fuhren sie rhythmisch mit “Lost To Be Found” fort, ging es bei “Technology” gleich wieder viel wilder zu und her. Während “God Knows”, bei dem Noah und Bassist Gäbu auch mal zusammen kamen und sich ein Mikro teilten, war es dann aber bereits wieder relaxt. So ging es dann auch mit “Streets Of My Hometown” und “This World Is Not My Home” weiter. Erst bei “Digital Kids” gab nicht nur die Band wieder richtig Gas, sondern auch das textsichere Publikum.  Noah alberte dazwischen gerne mal mit dem Publikum, machte seine Witze und Bemerkungen. Er erzählte ab und zu mal was und schien besonders viel Spass zu haben. Er liess auch die Security etwas schwitzen, wenn er immer mal wieder auf die Boxen stieg, um dem Publikum näher zu sein.

Macht mal Platz für Pegasus

Am Ende von “Days Of No Reply” wagten sich Pegasus zu dritt ins Publikum. Ich hatte ja schon fast geglaubt, dass sie das möglicherweise ausliessen. Der Rathausplatz war so voll und es schien kaum ein Durchkommen. Naja, für die Band machten die Leut dann natürlich doch Platz. Erst platzierte sich das Trio etwas links vom Brunnen, um eine Akustikversion von “Man On Mars” zu spielen. Während Gäbu und BrØnner sich dann zurück auf der Bühne ein Drumbattle lieferten, rückte Noah etwas mehr rechts an einen neuen Platz. Dort startete er “Skyline”, das er zurück auf der Bühne mit der ganzen Band beendete.

Das Konzert ging damit auch schon in die Zugabe über. Gäbu und Noah setzten sich für die wunderschöne Live-Version von “Metropolitans” beide je an ein Keyboard. Ich mochte ja die Albumversion des Songs gerne, aber diese Live-Version ist mein absoluter Pegasus-Favorit geworden und könnt ich in Endlosschleife hören (ok, tu ich manchmal auch 😉 ). Gäbu sollte echt wieder öfters Lead-Parts singen. Das ist gegenüber früher viel zu selten geworden. Echt schade! Gefühlvoll, aber energisch ging es mit “Get Over you” weiter, bevor Pegasus mit “Last Night On Earth” den ganzen Platz nochmals wild zum Hüpfen brachten. Als wäre es eben der letzte Tag….

Bestes Konzert seit langem

Mit ihrem im 2015 zum “Best Hit National” erkorenen “I Take It All” endete der Konzerteabend. Gitarre auf dem Rücken, feuerte Noah nochmals alle zum Mitmachen und laut singen an. Noch ein letztes Mal sah man Arme und Lichter schwenken, bevor Pegasus das Thuner Publikum begeistert in die Nacht entliess.

Empfand ich das Konzert persönlich als richtig, richtig gelungen, fanden andere, die davor die meisten Shows gesehene hatten, sogar, dass es das Beste seit langem war. Qualitativ vom Sound her und wie gespielt wurde, aber auch wie das Publikum mitmachte. Wow, und das am Thuner Stadtfest ♥


SETLIST:

  1. Symptoms
  2. Fragments
  3. Rise Up
  4. Lost To Be Found
  5. Technology
  6. God Knows
  7. Streets Of my Hometown
  8. This World Is Not My Home
  9. Digital Kids
  10. Days Of No Reply
  11. Man on Mars  (in Publikum)
  12. Drum Battle
  13. SkylineZugabe:
  14. Metropolitans
  15. Get Over You
  16. Last Night On Earth
  17. I Take It All

Infos zu Pegasus findet ihr auf www.pegasustheband.com

 

GALLERY

Please follow and like us: