Snowpenair 2015

Ronan Keating im Berner Oberland

Das Snowpenair 2015 -Programm schien ja dieses Jahr nicht so spannend, aber als Ronan Keating angekündigt wurde, war klar, dass ich hingehen würde. Ich hatte ihn erst 1x vor Jahren für 4 Songs am „Sky Dance“ in Zürich gesehen und sonst nur 2-3x mit Boyzone. So ein Ronan Keating Solo-Konzert war also längst, längst überfällig. Und als es dann noch hiess, dass er am selben Abend auch noch in Thun bei ner TV-Aufzeichnung dabei sein würde, versprach das ein spezieller Tag zu werden. Ich ahnte nicht wie speziell und crazy.


Ich war früh auf der Kleinen Scheidegg oben. Schliesslich wollte ich unbedingt in der 1. Reihe stehen. Gut bisher erwies sich das nie als ganz so schwierig, aber man weiss ja nie… jedes Jahr denk ich mir, ich brauch einen Plastiksack oder einen Rutschteller um vom Eingang zur Bühne runter zu kommen. Nie hab ich was dergleichen dabei 😉 Ich hab vor Türöffnung 3 Frauen aus den UK kennengelernt, die extra für Ronan in die Schweiz gekommen sind. Es war das erste Konzert von ihm seit langen, davor hatte er lange im Theater in London gespielt. Da war dieses Snowpenair Konzert bei den dreien natürlich lang ersehnt. Und wir erreichten die Front row ohne uns den Hals zu brechen. Das Wetter war nicht das allerbeste, hätte aber definitiv auch viel schlimmer sein können. Und nicht lange nach Einlass begann bereits das erste Konzert.

Major-B
Major-B sind eine Mundartband aus Interlaken im Genrebereich Pop, Rock, Funk, Soul, Reggae und Latin. Eine grosse (9-köpfig), kunterbunte Truppe, die schnell Stimmung brachte und mir gut gefielen. Die Texte in den Songs wie „Tatsach isch“, „Mit dir isch Sunnti“ oder „Millionär“ sind auch echt gut. Ich hab bei Ihnen dann später daheim auch in ein paar Songs reingehört und denke, die sind zwar aufm Album gut, aber man muss sie unbedingt live sehen.


Krokus

Krokus waren die zweite Band, eine weitere Schweizer Band. Zumindest hier in der Schweiz ja wohl bei jedem bekannt?! Auf die hatte ich eigentlich gar keine Lust. Ist eine Band, die ich zuhause eigentlich nie hören würde, ausser es läuft grad im Radio. So ne Hardrockband, einfach nicht grad meine Musik und ich mag gewisse Bandmitglieder auch nicht sehr. Aber ich muss sagen, das Konzert war gar nicht schlecht. Marc Storance hatte ich schon mit Slädu & Friends auf Tour gesehen und er war mir auch da auf der kleinen Scheidegg super sympathisch. Ausserdem hatte man bei diesen älteren Herren echt total das Gefühl, dass die super viel Spass hatten an ihrem Auftritt. Sie spielten so locker vom Hocker ihre Show. Gut mit dem Alter und der Erfahrung spielt man natürlich ganz anders, als wenn man als Band gerade erst die ersten paar Konzerte hinter sich hat, schon klar! Aber diese Freude bei Krokus fand ich richtig speziell und sehr schön. Witzig war, wie sehr man immer merkte, welche Lieder von ihnen richtig gut bekannt sind und welche eher weniger. Da reagierte das Publikum immer total darauf.


Ronan Keating

Und dann endlich Ronan Keating. Die Wolken verdichteten sich wieder, als er mit seiner Band die Bühne betrat. Ich glaube, er fror zwischendurch in seiner Lederjacke, aber als es anfing leicht zu schneien und die kleinen Flocken vom Himmel tanzten, dann war das mit all seinen wunderschönen Lieder wie „When You Say Nothing At All“, „If Tomorrow Never Comes“ oder „Lovin‘ Each Day“ einfach magisch. Seine Setlist bestand vor allem aus älteren Songs gespickt mit nur wenigen neuen. Aber das ist halt wohl einfach das, was man von ihm hier in der Schweiz (noch) kennt. Als ich meinem jüngeren Fotografenkollegen von Boyzone erzählte, wusste er ja nicht mal mehr, wer das ist 😉 Es war so schön endlich mein allererstes, richtiges und komplettes Ronan Keating Konzert zu sehen. Richtig toll.

Ronan Keating in Grindelwald
Ronan Keating in Grindelwald

Sobald Ronan die Bühne verlassen hatte, waren wir auch weg. Laura Pausini musste ohne uns auskommen 😉 Ich hätte ja gerne eine Setlist gehabt, aber das war da einfach etwas schwierig und wir mussten los. Es ging wieder runter vom Berg Richtung Thun in die Konzepthalle. Ronan trat an dem Abend in der TV Show „Kilchspergs Jass-Show“ auf. Sogar die UK-Fans hatten Tickets für die Show kriegen können. Erst schlug ich vor den Zug Richtung Lauterbrunnen zu nehmen, weil ich damit gekommen war und fand, das mache ja eh keinen Unterschied, ob über Lauterbrunnen oder Grindelwald. Die UK-Fans meinten aber, die Verbindung würde über Grindelwald gut passen. Also liessen wir uns in den Grindelwald-Zug platzieren. Wir wurden noch eine Tür weiter geschickt als die, in die ich erst einsteigen wollte. Ich dachte mir nur so, dass die das einfach ordentlich regelten, jeder aufschliessen musste.

Ich sass kaum im Zug als jemand meinte: „Habt ihr gesehen? Der Wagen ist mit „Ronan Keating“ angeschrieben!“. Bevor ich überhaupt richtig kapierte, was gerade vor sich ging, kam auch schon Ronan mit Freundin und Crew daher und stieg in der Tür neben an ein. Ich machte sooo grosse Augen und ich weiss nicht, möglicherweise sass ich mit offenem Mund ungläubig da. Ronan Keating sass im selben Waggon, im Abteil neben an. Mein Kollege hatte vor seinem Konzert zu mir noch gesagt, dass wenn wir Glück hätten, sässe er im selben Zug. Klar, ich hab das nur als „ach was, niemals!“ abgetan. Und da sass er. Der Wagen hatte zwischen den beiden Abteilen natürlich riesen Fenster. Ich sass mit dem Rücken dagegen – zum Glück. Ich hätte möglicherweise sonst die ganze Zeit ungläubig rüber gestarrt. 😉 In Grindelwald stiegen alle aus – und dort hab ich ihn nach nem Foto gefragt. Naja, 2 Sekunden und er war wieder weg. Konnte nicht mal richtig ein Danke fürs tolle Konzert hinter her schicken.  Naja, wir mussten dann auch noch ne Station weiter, wie wir merkten. 😉

Ronan Keating in Thun
In Thun dann erstmal was essen und ab zur Konzepthalle. Während wir auf Showbeginn warteten, posteten Ronan und seine Freundin auf Instagram Bilder von der Hotelaussicht. Mich traf erst ja fast der Schlag, das sah nach meiner Aussicht von daheim aus. Ich hab angefangen zu überlegen, welche Hotels in meiner Nähe waren. Stellt euch vor, die hätten die im Hotel vis-à-vis von mir einquartiert 😉 Durch die paar Bilder, die sie während ihres Aufenthalts noch auf Instagram stellten, hab ich dann schnell rausgefunden, dass es wenige Kilometer weiter die Strasse runter war. Und nein, ich bin dann NICHT zum Hotel gefahren. 😉

Coffee and a window. Not a bad way to start the day… #Switzerland #lake #view #alps #snow #beauty

Ein von Storm (Uechtritz) Keating (@stormykeating) gepostetes Foto am

Wie auch immer, es war wohl die furchtbarste und peinlichste TV-Show, die ich im Schweizer Fernsehen seit langem gesehen hab. Die UK Fans verstanden zwar nicht grad viel, aber sie waren bereits in mehreren Europäischen TV-Shows gewesen und fanden diese auch etwa die Schlimmste. Da spielten sie mit den Gästen „Pfannkuchenwenden“ und sonst komische Sachen. Die Diskussionen und Auftritte dazwischen waren auch nicht besser. Manche Leute sollten einfach endlich in Rente gehen. Um Ronan zu sehen mussten wir natürlich die ganze Sendung durchstehen. Vor dem grossen Showfinale war sein Auftritt der letzte. Wenigstens hatten sie ihm ein schönes Bühnenbild gestellt. Da muss man sich als Fan schon irgendwie schämen, dass er wohl in die ziemlich unmöglichste CH-Show eingeladen wurde. Als alle fürs grosse Showfinale dann nach draussen mussten, haben wir uns aus dem Staub gemacht 😉 Die UK-Girls mussten aber auch ihren Zug zurück nach Interlaken erwischen.

[Hier könnt ihr den Auftritt bzw. die ganze Sendung nachschauen] oder [hier noch mein Video von Ronan’s Auftritt]

Naja, trotz der furchtbaren TV-Show, die mir mal wieder bewies, warum ich grundsätzlich keine CH-TV Shows gucke, war es ein unglaublich genialer Tag. Richtig crazy, aber einfach super! Ich hoff, Ronan kommt mal bald wieder für ein Konzert.

www.ronankeating.com
www.krokusonline.com
www.major-b.ch

 

[alle Fotos in der Galerie]

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*