Stars Of Sounds Murten 2018: Hit-Feuerwerke zum Festivalabschluss

George Ezra Stars Of Sounds Murten

Vom 05. bis 07. Juli 2018 fand auf der Pantschau in Murten erneut das Stars Of Sounds statt. Die ersten Tage waren wettertechnisch nicht immer ganz perfekt gewesen, aber musikalisch richtig toll.

Lest alles über die ersten beiden Tage hier:

Tag 1: Die Kelly Family feierte am Stars Of Sounds Murten
Tag 2: Stars Of Sounds Murten 2018: Vom Sommerfest zur Datingplattform

Der dritte und letzte Tag rundete das Festival nochmals mit viel Energie, tollen Vibes und relaxtem Sound ab. Energiebündel Nickless, die Reggae-Gruppe Inner Circle, der britische Singer-Songwriter George Ezra, Zürcher Rapper Bligg sowie DJ Robin Schulz standen auf dem Programm. Sie veranstalteten über den ganzen Tag verteilt ein richtiges Hit-Feuerwerk.

Nickless liess Murten grooven

Ok, das war knapp, aber es reichte rechtzeitig fürs erste Konzert vor Ort zu sein. Nickless startete mit seiner Band den letzten Festivaltag mit einem Intro, das direkt in meinen Favoriten überging: Das kitschig-schöne “Princess”.

Viel zu lange hatte ich die Band nicht mehr live gesehen und vor allem noch nie mit ihrem im März veröffentlichten zweiten Album “Chapters”. “Chapters” ist ein neues, abwechslungsreiches und sehr grooviges Nickless Album, mit vielen Geschichten und etwas mehr Ecken und Kanten.

Nickless Stars Of Sounds Murten

Mit dem neuen Nickless-Kapitel wurde auch ein Teil der Band ausgewechselt. Bassist Andrea und Drummer Flo, die seit Jahren mit dabei waren, haben die Band verlassen. Neben dem neuen Drummer Robby kam Marcel als neuer Bassist dazu. Allerdings war in Murten mit Jannik dann doch nicht wie erwartet er dabei 😉 Aber hey, Fans von Andrea und Flo haben trotzdem die Möglichkeit die beiden weiterhin live zu sehen. Dazu solltet ihr unbedingt die Band Tawnee auschecken. Live habe ich sie zwar leider auch noch nie gesehen, aber ihre Songs lieb ich total!

Gut gelaunt, voller Energie und ja etwas aufgedreht wie er ist, animierte Nickless von Beginn weg das Publikum zum Mitmachen. Mit viel Witz und Charm wusste er genau, wie er den Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte.

So ging das neue “Don’t Bring Me Down” ins mitreissende “All my life” über. Eine wunderbare erste Singleauskopplung ab dem neuen Album und gleichzeitig ein “schrecklicher” Ohrwurm, den man so schnell nicht mehr los wird 😉 Ein kurzes Intro von Drummer Robby machte anschliessend den Übergang zum unsichtbaren Schlagzeug und Nickless’ Beatboxing-Können. Schon seit ich den Zürcher Musiker damals noch solo als Support von 77 Bombay Street live gesehen habe, hatte er immer wieder sein “Schlagzeug” dabei. Ein paar imaginäre Knöpfe drücken und sich ein kurzer Ping-Pong Austausch mit dem Publikum liefern, waren ein Teil davon, bevor sie mit “Looking For Your Love” ab dem Debutalbum weiter groovten.
Nickless Stars Of Sounds Murten

Nickless Stars Of Sounds Murten

mehr Nickless Fotos findet ihr hier Bildstrecken: Nickless am Stars Of Sounds Murten 2018

Für’s nächste Lied habe er einen Deal mit der Band und müsse jedes Mal eine neue Geschichte erzählen, erklärte Nickless. So startete er die Geschichte, wie er mit seinem Vater segeln gewesen sei und bestätigte sofort, dass die Geschichte aber total erfunden sei. Als er zum Punkt kam, bei dem er meinte “… und ja so warte ich noch heute auf den Anruf…”, darauf weder Lacher noch sonstige Reaktionen folgten, merkte er schnell: Da hatte gerade niemand seinen Joke kapiert. Ich geb zu, erst als er seinen im 2016 zum “Best Hit National” gekürten Song “Waiting” spielte, verstand ich den Hint wohl doch noch 😉

„…I still wait, wait, i’m still waiting for you, waiting for your call…“

Drummer Robby kam gegen Ende zum Rest der Band nach vorn und spielte mit ihnen eine akustische Version von “Can I drive you home”. Abschliessen taten sie das Konzert darauf, in dem Nickless zu “Groovin“ nochmals über den Laufsteg tänzelte und sich zusammen mit Robby ein wildes Drumduell lieferte.

Perfektes Sommerfeeling

Wie bereits am Vortag gab es auch an diesem letzten Abend Sommerfeeling durch Reggae Sounds. Anders als bei Pedestrians vielleicht etwas klassischer, wenn man das jetzt so nennen kann. Inner Circle kennt ihr nicht? Dachte ich erst ja auch, aber denkste! Die Bandmitglieder sind alte Hasen im Business und den einen Hit kennt ihr bestimmt.

Inner Circle Stars Of Sounds Murten

Die aus Kingston, Jamaica stammende Band wurde 1968 von den Brüdern Ian und Roger Lewis gegründet. Sie waren die erste Jamaikanische Band, die durch die USA tourte. Ian spielt Bass, Roger Gitarre. Neben ihnen standen auch Lancelot Hall an den Drums, Bernard Harvey am Keyboard, Ronny Gutierrez an Gitarre und Frontmann Kris Bentley in Murten auf der Bühne. Sie brachten das Publikum schnell mit ein paar eigenen Songs, aber vor allem auch ältere und neuere Covers in Stimmung.

Ian sass entspannt auf seiner Box, während er die Saiten seines Basses zupfte . Mit einerseits einer unglaublichen Energie und Spielfreude, andererseits mit Ruhe und einer wunderbaren Gelassenheit spielte die Band an diesem Nachmittag ihr Konzert. Frontmann Kris wirbelte über den Laufsteg auf und ab. Bernard Harvey haute in die Tasten und Gitarrist Ronny zwinkerte einen immer mal wieder keck zu. Die Band versprühte genau so viel Charm wie Coolness.

Neben eigenen Songs wie “We A Rockers”, “One Way” oder ihrem Mega-Hit “Sweat (Ala la la long)” (auf Youtube findet ihr das offizielle Video) – ein totaler Ohrwurm, bei dem das Publikum sofort auf drehte – spielte die Band vor allem auch Songs von anderen Künstlern. Das waren Songs wie “Young Wild And Free”, “Sweet Jamaica” oder “Stir Up”.

mehr Fotos von Inner Circle findet ihr hier Bildstrecken: Inner Circle am Stars Of Sounds Murten

Dazwischen gab es ein Medley bestehend aus Imagine, Rock With You und Let it Be. Und als sie am Schluss des Medleys sogar Whitney Houston’s “Your love is my love” noch anstimmten, konnte ich meine Begeisterung und mein Entzücken kaum zurückhalten. Später folgte etwa die selbe Situation nochmals als auf “Mr Bombastic” Ed Sheeran’s “Thinking Out Loud” folgte. Das Konzert von Inner Circle machte unglaublich viel Spass und war super cool.

Pizza, Burger und Hüttengaudi

Bevor es mit George Ezra weitergehen sollte, hatte ich etwas Zeit mir was zu Essen zu holen und mich etwas genauer als die letzten Tage auf dem Gelände umzusehen. Der Foodbereich war ein wenig abgetrennt vom Konzertgelände. Es gab so viele Essensstände und Bars. Sogar ein Bisschen “Hüttengaudi” war vorhanden. Aus der Holzhütte dröhnten diverse Schlagerhits wie etwa Helene Fischer’s “Atemlos”. Überall hatte es in dem Foodbereich auch Sitzgelegenheiten. Und so fühlte sich das Ganze durch den Aufbau und die Stimmung praktisch wie ein seperates Foodfestival an.

Food Stars Of Sounds Murten

An meinem Lieblings-Festival-Foodstand, dem Mexikaner, holte ich mir ein Mexican Meal. Es gab aber auch Burger, Pizzen und Flammkuchen sowie diverse asiatische Gerichte. Wie am Stars Of Sounds in Aarberg gabs einen McFlurry Stand. Mir war dann der Gelati Truck seitlich der Bühne in diesem Fall aber lieber 😉

Auf dem restlichen Festivalgelände waren, neben dem grossen VIP Zelt, einige einzelne Bars und Essensstände verteilt. Radio Bern 1 hatte ebenfalls seinen Stand vorn am See und es gab sogar ein Fernsehzelt. Da konnten sich die Fussballverrückten die laufenden WM-Spiele ansehen. Wieso geht man eigentlich an ein Musikfestival, wenn man dort dann Fussball schaut? Naja, wie auch immer. Muss ich nicht verstehen. 😉

Zufrieden und ausgeglichen

George Ezra und seine sechsköpfige Band starteten ihre Show mit dem vom Debutalbum stammenden, folkigen “Cassy O”. Oh, wie schön den Briten wieder live zu sehen.

2015 hatte ich George Ezra am Sonntagnachmittag zum ersten Mal live am Gurtenfestival gesehen. Es war ein heisser Sommertag gewesen und die Stimmung relaxt. Der Gurtenfestival Sonntag war ja sowieso immer der totale Chilltag (schade wurde der Sonntag abgeschafft). Wenn man den Musiker so vor sich sieht, erwartet man ja diese unglaubliche Stimme nicht unbedingt. Da waren auch in Murten einige überrascht. Damit, mit den folkigen Country-Pop-Rock’n’Roll-Songs und seinem britischen Charm brachte George Ezra noch viel mehr Gelassenheit und Ruhe ans Festival. Man fühlte sich von Beginn weg einfach rundum zufrieden und ausgeglichen.

George Ezra Stars Of Sounds Murten

So war es an diesem Abend ebenfalls in Murten. Die Sonne war sich am Setzen. Es war noch wunderbar warm, aber nicht mehr zu heiss. Alles schien einfach schön und entspannt. Ich freute mich riesig die neuen Songs ab dem im März veröffentlichen, zweiten Album “Staying At Tamara’s”, live zu hören. Mit “Get Away” folgte auch bereits das erste neue Lied. Ezra ging darauf zu seinem erfolgreichen “Barcelona” über. Er fand, er habe immer zu wenig Zeit in der spanischen Stadt verbracht.

George Ezra hat eine wunderbare Art Geschichten zu erzählen. Er erzählte dem Murtener Publikum, dass er unterwegs immer alles aufschreibe, was er sehe und höre. Teils notiere er auch nur stichwortartig, wen er traff und was er erlebte. Zuhause schreibe er dann aus den gesammelten Notizen die Songs. Und aus solchen Notizen sei auch mein Lieblingslied ab dem neuen Album, “Pretty Shining People” , entstanden. Der Gute-Laune-Song läuft bei mir zurzeit oft in Endlosschleife und vor allem auch morgens zum Wach werden. Das Lied ist so total aufstellend und motivierend.

George Ezra Stars Of Sounds Murten

George Ezra Stars Of Sounds Murten

Stars Of Sounds Murten

mehr Fotos von George Ezra findet ihr hier Bildstrecken: George Ezra am Stars Of Sounds Murten

Es ging rhythmisch mit “Listen To The Man” weiter, zu dem George damals ein Musikvideo mit “Herr der Ringe”-Star Sir Ian McKellen gedreht hatte. Ebenfalls ein Favorite von mir war “Don’t Matter Now”. Darauf folgte dann „Save You“.

Offensichtlich hatte England gerade Schweden in der WM 2:0 besiegt und einige England Fans sangen zwischen den Songs plötzlich “It’s coming home, it’s coming home, Football’s coming home”. Ezra ging zwar nicht so wirklich darauf ein, aber stimmte breit grinsend seine Gitarre zu ende, bevor er zur nächsten Entstehungsgeschichte kam.

George sei auf US-Tour und dabei krank gewesen, als er den Refrain zu diesem einen Lied aufnahm. Er vergass die Aufnahme aber und entdeckte sie erst 8 Monate später wieder. Daraus entstand “Paradise”. Ein weiterer, gelungener Ohrwurm, fröhlich und tanzbar. Der Song ist ebenfalls auf dem neuen Album zu finden und läuft in den Radios auf und ab. Es folgte sogleich mit dem achten Lied “Song 6”.

Erst kürzlich hatte George Ezra auf Twitter gepostet, wie sehr er Sonnenuntergänge liebe. Während die Sonne also langsam unterging, sich der Himmel über dem Murtensee von gelb, ins warme Orange und etwas rötlich färbte, sang George, von einer Geige begleitet, “Hold My Girl”. Das müsste also der perfekte Ort und Moment für ihn gewesen sein.

Mit “All My Love”, ein Song den ihm viel bedeute, und “Blame It On Me” kam das Konzert auch schon langsam dem Ende entgegen. Mit dem neuen, mitreissenden “Shot Gun”, das er schon rund um die Welt gespielt habe, endete er sein Set. Aber nicht ohne das Konzert zusätzlich mit “Saviour”, das er im Original mit dem schwedischen Duo First Aid Kit aufgenommen hatte, sowie dem Hit „Budapest“ so richtig schön ausklingen zu lassen.

Energiegeladene Show zum Abschluss

Die Kombination macht es aus 😉 Und so ging nach dem etwas gelasseneren Konzert wieder die Post ab. Momentan vereinzelt auf Festivaltour stellte Bligg auch am Stars Of Sounds in Murten sein neues Album “Kombination” vor.

Bligg Stars Of Sounds Murten

Bligg Stars Of Sounds Murten

Hier findet ihr mehr Bligg Fotos Bildstrecken: Bligg am Stars Of Sounds Murten

Mit einem Mix aus altbekannten Hits wie “Manhatten”, “Söldner” oder “Rosalie” und den neuen Songs stürmte die Band die Bühne. Wie immer war natürlich auch Bligg’s Bruder DJ Sam-B und Backgroundsängerin Annie-May mit von der Partie. Das neue “Momoll” sang Bligg mit Unterstützung der Backgroundsängerin. Für “In Tüüfels Chuchi” kriegte er sogar noch zusätzliche Unterstützung, zwar vom Zürcher Kollegen ZID.

Wie immer zog Bligg auch das Publikum mit ein. Während “sBlaue vom Himmel” sang die eine Publikumshälfte “du seisch”, die andere “aber du denksch”. Es entstand zu “Hilf mir” ein wunderschönes Lichtermeer und Bligg verschenkte neben CDs und T-Shirts auch anderes Merchandise. Ausserdem stellte er seinen eigenen “Stammtisch” zusammen.

Jap, er holte einige Zuschauer zu sich auf die Bühne und präsentierte dabei einen neuen Schnaps. Den soll es bald bei ihm im Merchandise-Shop zu kaufen geben. Deshalb wollte er die auserwählten Zuschauer probieren lassen. Aber ups, die zwei Girls unter den Auserwählten waren erst 13 Jahre alt. Für die beiden gab es natürlich keinen Schnaps und Bligg bestellte gleich mal bei der Crew zwei Pingu-Sirup 😉

Was Bligg wohl während dem “Stammtisch” Lied nicht erwartet hatte, war, dass der ausgeflippte Typ mit den künstlichen Brüsten ihm derart die Show stehlen würde 😉 So tanzte das Guggenmusik-Mitglied mit einem der Girls erst über den Laufsteg und rockte darauf mit Bligg bis zum Songende weiter. Sie wären alle zusammen wohl am Liebsten länger auf der Bühne geblieben. Sie mussten sich aber wieder von der Bühne verabschieden. Es folgte ein Medley aus älteren Songs, bevor Bruder Sam für ein Duett zu “Millieu” von seinem DJ-Pult hinter vor kam.

Schliesslich blieb noch ein Funken Hoffnung übrig, dass Bligg vielleicht doch noch seinen Gesangspartner Marc Sway für “Us Mänsch” mit dabei haben würde. Auch wenn ich glaubte, dass man das über die Social Media bereits mitbekommen hätte. Tatsächlich hörte man Marc Sway’s Stimme dann leider nur ab Band. Ich war mir dann wirklich nicht so sicher, ob ich somit nicht doch aufs Lied verzichtet hätte. Es wirkte doch eher etwas seltsam.

Naja, während Bligg mit der Zugabe dem Stars Of Sounds Publikum in Murten nochmals einheizte, machte ich mich auf den Heimweg. Robin Schulz wär nicht so mein Fall gewesen und eh zu spät, um mit dem ÖV noch nach Hause zu kommen. Da war mir Bligg lieber zum Abschluss. Auch wenn mich sein Konzert am Ende nicht ganz so gepackte hatte, wie erwartet.

Murten Highlights

Mit jedem Schritt weiter vom Gelände weg wurde die Musik leiser und dumpfer. Mit jedem weiteren Schritt hallte der Festival Tag ein Bisschen mehr nach. Es war ein wunderschönes, abwechslungsreiches Wochenende mit Freunden, Bekannten und toller Musik. Einfach den Alltag vergessen und die Seele baumeln lassen.

Meine Highlights dabei waren:

The Kelly Family:
Tolle Setlist, super Sound und einfach meine Band.

George Ezra:
Man fühlt sich an seinen Konzerten so wunderbar ausgeglichen.

Nickless:
die mitreissenden Songs und Nickless’ quirlige Art machen gute Laune.

Inner Circle:
Ihr Konzert vermittelte das totale Sommerfeeling und machte super viel Spass.

Ich bin gespannt, wer nächstes Jahr in Murten oder Aarberg auftreten wird. Ich hab mir auf jeden Fall schon mal Michael Patrick Kelly gewünscht. 😉

Infos zum Festival findet ihr unter www.starsofsounds.ch

Infos zu den Bands gibts hier:

www.nicklessmusic.com
www.badboysofreggae.com
www.georgeezra.com
bligg.ch
robin-schulz.com

Please follow and like us: