Stars Of Sounds Murten 2018: Vom Sommerfest zur Datingplattform

Sunrise Avenue Murten

Oh je, das sah am Vormittag ja noch richtig trüb aus und die grauen Wolken entleerten sich zwischenzeitlich sogar. Wie wohl das Wetter in Murten sein würde? Ich dachte, es hatte für an diesem Freitag viel besser gemeldet. Aber als ich dann später in Murten aus dem Zug stieg, hatte es zum Glück aufgehört zu regnen. Der Himmel riss sogar ziemlich schnell auf. Gummistiefel zu tragen war aber trotzdem eine gute Idee gewesen, wie ich später auf dem Festivalgelände feststellte. Ich Tölpelchen erwisch nämlich garantiert immer die Matschpfützen 😉

Murtener Leckerei

Ein kleiner Spaziergang durchs schöne Städtchen führte mich an der Konditorei vorbei, von der ich mir ein leckeres Stück “Nidlechueche” mitnahm. Kennt ihr die Murtener Spezialität? “Nidle” ist übrigens Rahm und wird in mehreren verschiedenen Schichten auf einen Hefeteig aufgetragen. Leicht karamellig. Kalorienbombe hoch zehn. Aber so super lecker! Kann ich nur empfehlen. Der Kuchen ist aber auch ziemlich sättigend. Nicht zu viel vorab essen 😉

Die zweite Runde des diesjährigen Stars Of Sounds ging in Murten weiter. Der Einlass des zweiten Tages war angelaufen, da standen Pedestrians gerade noch am See vorn für ein Interview. Etwas weiter hinten auf dem Gelände hatte die Swiss Sunrise Avenue Crew ihre riesige Schweizer Flagge aufgehängt. Neben der Bieler Band Shadox unterstützen Pedestrians am zweiten Stars Of Sounds Abend in Murten die finnische Rockband Sunrise Avenue. Der deutsche DJ „Alle Farben“ sollte am Ende für die Aftershow Party sorgen.

Bieler Band eröffnete den zweiten Festivaltag

Die 2012 gegründete Bieler Band Shadox eröffnete den zweiten Festival Abend. Sie spielen mehrheitlich eigene Kompositionen, aber auch ein paar Covers. Ein Mix aus 60er und 70er Sound, Blues, Rock und Pop brachte das Murtener Publikums schon mal etwas in Stimmung. Ich glaubte eigentlich erst, die Band rund um Frontmann Shädy gar nicht zu kennen. Aber hey, so bald der Frontmann mit der fünfköpfigen Band los rockte, erkannte ich schnell, dass ich die Band nicht zum ersten Mal live sah. Damals am Lakeland Festival in Erlach waren sie auch dabei gewesen.

Shadox Stars Of Sounds Murten

mehr Bilder von Shadox findet ihr hier Bildstrecken: Shadox am Stars Of Sounds Murten

Mit den Pedestrians in den Sonnenuntergang getanzt

Nach Shadox tanzten Pedestrians während Songs wie dem tollen Danitsa Cover “Captain” oder ihrem “Material” mit dem Publikum in den Sonnenuntergang. Die Badener Band brachte mit ihren Reggae Beats richtiges Sommerfeeling nach Murten.

Die sechs Musiker sind zurzeit mit ihrer aktuellen EP “Flavour” auf Tour. Sie genossen die wärmende Abendsonne und den tollen Blick auf den See. Frontmann Mike fand es ganz schön clever, wie sich die Bootsbesitzer auf dem See Gratiskonzerte erschlichen. So ein Sprung ins kühle Nass nach dem Konzert schien ihm dabei auch eine sehr reizvolle Idee zu sein.Pedestrians Stars Of Sounds MurtenPedestrians Stars Of Sounds Murten

mehr Bilder von Pedestrian gibt es hier Bildstrecken: Pedestrians am Stars Of Sounds Murten

Konzerte seien ihr Ventil und ein toller Weg Emotionen weiter zu geben. Und so dankte er nicht nur dem Team und Fans, die das ganze so möglich machen. Er wünschte auch Gitarrist Davis’ Mama einen tollen Geburtstag. Na, den wird sie sicher gehabt haben.

Pedestrians liessen das Publikum nicht nur mit den Hüften wackeln, sondern zwangen sie auch mal in die Knie, um wild wieder aufzuspringen. Etwas elektronischer als erwartet, veranstaltete die Band ein tolles Sommerfest.

Stars Of Sounds Murten

Mehr als Samu Haber und „Hollywood Hills“

Wer kennt ihn nicht: Samu Haber, Frauenschwarm und vor allem auch Frontmann der finnischen Rockband Sunrise Avenue. Sie waren an diesem Stars Of Sounds Abend Hauptact. Nach etlichen The Voice of Germany Folgen hatte auch ich vor allem den Blondschopf vor Augen, wenn wer Sunrise Avenue erwähnte. Sagt das den langzeit Fans aber nicht, die werden über solche Aussagen nicht erfreut sein 😉 Verständlich, denn die Finnen sind definitiv mehr als nur Samu Haber und “Hollywood Hills”.

Sunrise Avenue Murten

Langsam und zurückhaltend startete die Band mit “Prisoner in Paradise”, nahmen während des Songs etwas Geschwindigkeit auf und gingen darauf ins mitreissende “I help you hate me” über. Ich hatte Sunrise Avenue vor Jahren bereits mal auf der Energy Bühne für eine Handvoll Lieder live gesehen und später ebenso ihre “The Big Band Theory Tour” Show in Zürich. Überzeugt war ich damals weniger. Ich mochte allerdings einige ihrer Radiohits, die sich jeweils als ganz böse Ohrwürmer entpuppten, gut bis sehr gut. Anfangen tat ihre Festivalshow und mein erstes “normales” Sunrise Avenue Konzert damit schon mal ziemlich gut. Song um Song rockte die Band die Murtener Bühne. Schnell fiel mir Bassist Raul ins Auge. Wie er die Saiten zupfte und die Bühne rockte fand ich cool.

Exklusive Live-Premiere am Stars Of Sounds

Nach “Beautiful” und “Unholy Ground” liessen Sunrise Avenue ihre Fans träumen: Mit “Dreamer” gab es überraschend eine Live-Premiere. Aber was heisst überraschend? Die Fans wurden mit der unangekündigten neuen Single, die über Nacht auf Freitag raus kam, zwar überrascht, sie hofften aber natürlich bereits alle, dass ihre finnischen Lieblinge das Lied ganz exklusiv am Stars Of Sounds in Murten vorstellen würden. Was sie natürlich taten. Wahrscheinlich wird der Song nicht mein Sunrise Avenue Favourite werden, aber Potential zum Ohrwurm und nächsten Hit der Band ist auch da vorhanden. Viele der Sunrise Avenue Lieder im ersten Teil der Setlist waren eingängige Pop/Rock-Songs wie “Heartbreak Century”, “Never Let Go” oder “Lifesaver”.

mehr Fotos von Sunrise Avenue findet ihr hier
Bildstrecken: Sunrise Avenue am Stars Of Sounds Murten

Sein oder Schein?

Unterdessen hatte die Band offensichtlich genauso viel Spass beim Spielen, wie die Fans beim Zuhören. Im Golden Circle herrschte eine ziemlich wilde Party. Die ersten Reihen hüpften und tanzten scheinbar fast ununterbrochen durch und feierten ihre Lieblingsband. Aber, war ich die Einzige, die sich wunderte, ob Frontmann Samu nicht normalerweise gesprächiger wäre? Der Musiker begrüsste zwar auch mal das Publikum, aber sonst schien er bis anhin nicht sonderlich viel zu sagen zu haben. Oder lag es an der Sprache? Ich wusste, dass seine Deutschkenntnisse nicht so gut sind, wie das einen offensichtlich bei “The Voice of Germany” vorgegaukelt wurde. Dort schien er immer etwas aufgedreht und eine ziemliche Quasselstrippe zu sein. Dass er aber immer viel Übersetzungshilfe mit dem Deutsch hatte und alles zusammengeschnitten wurde, hatte er mal bei SRF3 erzählt. Aber ist der Unterschied tatsächlich so gross?

Berührende Texte, wunderschöne Balladen und dröhnende Rocksongs

Direkt nach “Question Mark” hielt Samu dann aber Ausschau nach den diversen Flaggen im Publikum. Zählte einige auf, die er entdeckte. Da war es dann keine grosse Überraschung, als die Band mit dem mir bis anhin unbekannten Lied “Flag” fortfuhr. Zeilen wie “You can be the one, you can be the light. You can be the star that shines at night. Never let your flag go down. Never let your flag go down” gingen mir dabei mitten ins Herz. Zu „I don‘t dance“ tanzte darauf zumindest das Publikum, bevor es mit einem Pianointro von Osmo und dem darauffolgenden „Afterglow“ etwas ruhiger wurde. Lichter wurden geschwenkt und der Song kam sogleich auf meine Favoritenliste.

Eine ganz andere Seite zeigten die Finnen anschliessend mit ihrer aktuellen Version von „Forever yours“. Der ab dem 2006 veröffentlichte Debutalbum stammende Song war noch düsterer und bassslastiger als ursprünglich. Das Debutalbum war doch einiges rockiger, als die aktuellen Hits.

Sunrise Avenue Murten

Erste Dates bei Sunrise Avenue

Gegen Ende der Show versuchte sich Samu überdies als Kuppler. Eigentlich wollte er ja wissen, ob einige Pärchen fürs 1. Date vor Ort seinen. Er merkte aber schnell, dass er wie so oft eine ziemlich unbefriedigende Antwort auf diese Frage erhielt.

Aber ganz ehrlich lieber Samu: Sicher dass ein 1. Date an einem Sunrise Avenue Konzert so clever wäre? So wie dich, etwa 80% der Frauen total anschmachten? 😉

Samu änderte daher die Taktik und fragte nach allen Single Boys und Single Ladies. Er stellte dabei fest, dass es die Männer bei der riesigen Auswahl an Single Frauen eigentlich einfach haben sollten jemanden zu finden. 😉

Hits und Duelle

Folglich stimmte die Band mit „Point of no return“ ihren letzten Song an. Sie kehrten aber für die Zugabe zurück. Erneut starteten Sunrise Avenue mit einem Piano Intro, das darauf in ihren 1. Hit „Fairytales Gone Bad“ überging. Bassist Raul und Gitarrist Riku lieferten sich dabei ein kleines Duell über den Laufsteg. Die Begeisterung im Publikum steigerte sich darauf folgend mindestens nochmals um ein Level als schon nur die ersten Gitarrenriffs von „Hollywood Hills“ gespielt wurden. Ich könnte schwören, der Hinterste und Letzte hatte dabei mitgesungen.

Ich werde sicher mal wieder zu Sunrise Avenue gehen. Gerne dürfen sie dann auch die etwas unbekannteren, rockigeren Nicht-Radiosongs spielen. Denn lässt man mal die poppigen Radiohits weg, sind Sunrise Avenue eine ziemlich coole Rockband.

Nach der kurzen Umbaupause ging die Party mit dem Deutschen DJ „All Farben“ weiter. Allerdings ohne mich.

 

Infos zum Festival findet ihr unter www.starsofsounds.ch

Infos zu den Bands findet ihr hier:

www.shadox.ch
www.pedestrians.ch
www.sunriseavenue.com
www.alle-farben.com

 

Please follow and like us: