The Baseballs im Bierhübeli Bern

The Baseballs haben sich zu ihrem 10jährigen Bandjubiläum einen Traum erfüllt und sind für ihr Best Of-Album nach Memphis/Tennessee in die legendären Sun Studios geflogen. Dorthin, wo schon Elvis Presley seine Hits aufgenommen hat. Auf ihrer Sun Sessions Live Tour gedenken sie damit nun ihrem Idol und feiern mit den Fans.

Ein Traum geht in Erfüllung

Bereits seit 10 Jahren begeistern Sven Budja, Sebastian Rätsel und Rüdiger Brans – den meisten wohl besser bekannt als Sam, Basti und Digger – zusammen mit ihrer Band durch ihre Rock’n’Roll Cover-Versionen von bekannten Rock- und Popsongs. Sie covern aber nicht nur, sondern drücken den Hits von Rihanna, Katy Perry, Britney Spears und neu sogar Justin Bieber damit ihren ganz eigenen Stempel auf.

Zwischenzeitlich haben sie auf ihrem 2016 veröffentlichten Album “Hit me Baby…” auch eigene Songs veröffentlicht. Neben ganz viel Rock’n’Roll gibt es jeweils noch viel mehr zu lachen. 2010 zum ersten Mal am Summer Days live gesehen, war ich in der Zwischenzeit bei einigen tollen Shows dabei gewesen.

Zu ihrem Jubiläum sind The Baseballs dann letztes Jahr nach Memphis in die Sun Studios geflogen, wo sie ihre erfolgreichsten und beliebtesten Songs neu im Original-Set-Up von Elvis Presley aufgenommen haben. Das heisst: Gitarre, Schlagzeug und Kontrabass, aber ohne Piano. Die teils komplett neu arrangierten Lieder haben The Baseballs letzten Oktober auf dem Best Of Album “The Sun Sessions” veröffentlicht und sind damit auf Europa-Tour.

Ungewohnt ruhiger Start

Wenn man kurz vor Türöffnung am Konzertlokal ankommt und kaum jemand bereits in der Schlage auf den Einlass wartet, merkt man wohl, es sind alle älter geworden. Aber ja, das sind ja auch bereits 8 Jahre her, seit ich das erste Mal The Baseballs live gesehen hab. Heutzutage hocken die wenigsten unter der Woche noch stundenlang vor Türöffnung vor den Lokalen, um einen Platz in der vordersten Reihe zu kriegen. Aber die Petticoats und Rockabilly Frisuren sitzen nachwievor und die erste Reihe ist trotzdem noch sehr begehrt.

Ein Support? Nein, brauchen The Baseballs definitiv nicht. Sie heizen den Zuschauern direkt während zwei Stunden selber ein. Also, normalerweise auf jeden Fall. Auf der Sun Sessions Live Tour scheint es irgendwie ein wenig anders.

Die Band betrat mit etwa 15min Verspätung die Bühne des ausverkauften Bierhübelis. Ohne was zu sagen liessen sie sich erst mal umjubeln und feiern, bevor sie mit Ed Sheeran’s “Thinking Out Loud” starteten. Wie es das Original-Elvis-Set-Up vorsieht, standen Schlagzeuger, Gitarrist sowie Kontrabassist mit den dreien auf der Bühne. Etwas zu meiner Überraschung war Klass am Kontrabass der einzige, der mir bisher bekannten The Baseballs Live-Band, dabei. Es war ausserdem ein ungewohnt ruhiger Start.

Schon öfters im vollen Bierhübeli gewesen, zeigte eine kurze Umfrage der drei Voc’n’Roller allerdings, es waren sehr viele der Zuschauer zum 1. Mal an einem The Baseballs Konzert. Da kam Digger schon die Idee, dass sie ja somit grundsätzlich all die alten Gags wieder hervorholen könnten. Möglicherweise würde man sogar mit nur 10 Songs auskommen? Es wurden aber defintiv mehr als nur 10 Songs 😉

Den langjährigen Fans versicherte Sam nach den ersten paar Liedern – “Baby One More Time”, “Hello” und auch “Candy Shop” – dass das Konzert tatsächlich ungewohnt ruhig anfange, aber sie auf jeden Fall noch aufdrehen werden. Zu hören und spüren war das tatsächlich: Durch das reduzierte Setup und die neuen Arrangements sind die Songs einiges ruhiger. Die Band gab sich auch allgemein zurückhaltender. Also zumindest musikalisch: Die Jokes und die endlosen Erzählungen waren auch da vorhanden. 😉 Man spürte im Publikum allerdings die Dienstagsstimmung. Und sogar langjährige “Hardcore” Fans schienen von diesem Start nicht 100% überzeugt und rümpften etwas die Nase.

Die heilige Kuh wurde geschlachtet

Eigentlich wollten The Baseballs nie Originalsongs aus den 50er Covern. Diese heilige Kuh sei jetzt aber auch geschlachtet, grinste Basti, bevor sie sich mit einer Sun Classic Session einigen Elvis-Songs widmeten. Sie ergänzten ihre Songs immer wieder mit Geschichten und Jokes.

Einzeln und Zeile um Zeile, jeder auf seine ganz eigene Art, begannen Sie mit “Blues Suede Shoes”. Es folgte “Baby Let’s Play House”, durch den Sam damals zum Elvis Fan wurde. Heute sei es schwierig in dieser Branche zu polarisieren, merkte Sam dazu an. Gerade deshalb finde er es am tollsten, wenn Live-Bands spielten und griff dazu auch gleich selbst in die Saiten. Die Konzertbesucher stimmten dem mit Beifall und Jubel zu.

Basti übernahm zu “My Happiness” den Leadgesang gestützt von den Backings seiner Bandkollegen. Es ist der erste Elvis Song, der in den Sun Studios aufgenommen wurde. Da hatte ich doch glatt etwas Gänsehaut. Singen können sie einfach. Diesen zweiten Teil ihres Konzerts schlossen sie dann mit dem Blues Brothers Song “Shake it a tailfeather” ab. Dafür holten sie doch noch das rote Piano auf die Bühne, das sie damals für ihr Umbrella-Video gebaut hatten.

Damit und dem Start ihrer Spielrunden wurde der ganze Abend auch etwas wilder, ausgelassener und mitreissender.

Karaoke 2.0 – und andere Mitmachspiele

The Baseballs und ihre Spiele. Es gibt dabei immer viel zu lachen. The Baseballs liessen ihr Publikum singen, wenn das blaue Feuerwehrlicht auf dem Piano aufleuchtete. Zu “Bad”, durfte Zuschauer Andreas auf die Bühne. Er musste ganz in Jackson Manier so hoch wie nur möglich singen und wurde dafür vom Publikum gehörig gefeiert.

Bei “Blurred Lines” spielte Basti mit uns Karaoke 2.0: Dort, wo er die Strophen unterbrach, mussten das Publikum diese beenden. Blöd, wenn man Text weder kannte, noch verstand 😉 Zum selben Lied holten sie sich dann ebenfalls noch drei Backgroundsängerinnen auf die Bühne.

Zu guter Letzt kriegte der gutaussehende, optisch total zur Band passende Florin die Chance zu “Chasing Cars” am roten Mini-Piano sein eigenes Solo zum Besten zu geben. Er passte so gut zur Band, da hatten einige Konzertbesucherinnen nach dem Konzert sogar so ihre Zweifel, ob der nicht doch zur Crew gehörte und das ganze gestellt war…? 😉

Es ging auf jeden Fall ab da bis zur Zugabe richtig rund. Erst dann wurde es nochmals etwas ruhiger und kuschelig, vor allem mit ihrer Version von Natalie Imbruglia’s “Torn”. Gaga’s “Born This Way” beendete den Bierhübeli- Konzertabend.

Wart ihr auch an einem der Sun Session Live Shows?

Hier noch die komplette Setlist:

  1. Thinking Out Loud
  2. Baby One More Time
  3. Hello
  4. Candy Shop
  5. Love On The Brain
  6. Ony My Way
  7. I believe I can fly
  8. Hey there Delilah 
  9. Hot’n’Cold
  10. Bandinstrumental
  11. Blues Suede Shoes 
  12. Baby Let’s Play House
  13. My Happiness
  14. Shake It A Tailfeather
  15. Bad 
  16. Bleeding Love
  17. Love Yourself
  18. Chasing Cars  
  19. Don’t feel like dancing
  20. Blurred Lines
  21. Umbrella
  22. Outro

    Zugabe:
  23. Crazy in love
  24. Torn 
  25. Born this way

 

Infos zur Band findet ihr hier:
www.thebaseballs.com 

Veranstalter: www.bierhuebeli.ch

 

Nächste The Baseballs Shows in der Schweiz:
18.08.2018 Rock OZ’Arènes, Avanches
19.08.2018 Gampel Openair

GALLERY


Please follow and like us: