The Souls in Basel

Wenn man das Terrorsamba in Basel googlet, findet man höchstens unschöne Artikel und Infos über dessen Vergangenheit. Von Bekannten aus der Umgebung gab es ebenfalls keine besseren Informationen. Auf Fotos sieht das Lokal klein und sehr speziell aus. Würde da mehr als eine Handvoll Zuschauer auftauchen? Generelle Infos zur Veranstaltung fand man nicht wirklich. Wir liessen uns die Auftrittszeit von der Band bestätigen. Auch wenn man die Band noch so liebt, bei einer erst um 23 Uhr angesetzten Spielzeit, überlegt man sich dann schon zweimal, ob man hinfahren soll (oder auch kann). Aber gerade deshalb sind wir wohl auch hingefahren: Um The Souls bei ihrem 1. Basler Konzert zu unterstützen, egal wie der Abend in diesem Lokal ausfallen sollte. Wir wurden aber positiv überrascht.

Empfangen wurden wir von einer Accappella-Gruppe, die mit witzigen Texten und passenden, kleinen Choreographien für gute Stimmung sorgten. Keine Ahnung, ob die da öfters sind, eine Kneipentour machten oder wie sie da genau hingefunden haben. Etwas zitternd standen wir vor der Tür (es ist ja doch noch etwas frisch um diese Jahres- und Uhrzeit) und warteten, bis sie ihren Auftritt beendeten, damit wir vielleicht doch noch ins Lokal reinkommen würden.

Der vordere Teil des Lokals wirkte etwas wie ein Pub, im hinteren Raum fanden wir die Bar mit der Bühne. Erster Eindruck? Na gut, sie haben wohl schon auf kleineren Bühnen gespielt. Hehe. Das Personal wirkte nett. Wir hatten uns umsonst Sorgen gemacht. Kurz vor Konzertstart strömten dann auch immer mehr Leute in die Bar rein. Das einzige, was mich persönlich an der Bar stört: es darf drinnen geraucht werden.

Anders als an einem solchen Ort erwartet, begann das Konzert sehr pünktlich. Sie mussten aber gegen Mitternacht dann mit ihrem Programm auch schon wieder durch sein. Das Publikum war zahlreich erschienen. Gleich mit dem ersten Song – dieses Mal wieder „Silverrain“, gleich gefolgt von der Rocknummer „Live“ – begeisterten The Souls die Basler. Es herrschte eine gute Stimmung. Ruhig, aber auch nicht zu ruhig. Sehr locker und gut gelaunt.

Kennt ihr die komische, grüne Weihnachtsbeleuchtung, die letzte Weihnachten fleissig durch Mediashop beworben wurde? Dadurch wurden die Band und der ganze Raum beleuchtet. Sehr speziell, aber recht cool. Zu unserer Überraschung schienen einige Zuschauer die Songs sogar echt gut zu kennen, vor allem „Close My Eyes“ und „Run Baby Run“. Einmal mehr ein tolles Konzert, an dem ich den Eindruck hatte, dass Band sowie das Publikum sehr viel Spass hatten.

Ein richtig tolles erstes Konzert in einer neuen Stadt. Das Lokal und die Umgebung schienen nicht annähernd so schlimm, wie erwartet. Der kleine Nachtausflug nach Basel hat sich echt gelohnt.

Die nächsten Konzertdaten von The Souls findet ihr auf ihrer Webseite www.thesouls.ch

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*