#throwbackthursday: Cher – The Farewell Tour

Am Samstag, 29. Mai 2004 stand ich mit einem Kollegen im Hallenstadion in der ersten Reihe und warte auf Konzertbeginn. Cher war auf ihrer (sehr langen) Abschiedstour. Es war die letzte Show im alten Hallenstadion und einerseits war’s ein unglaublich tolles Konzert, wahnsinns Show. Auf der anderen Seite allerdings eines der schlimmsten…

Wir standen neben einem etwas speziellem Rockerpaar – die sahen nicht nur etwas gefürchig aus, damals durfte man sogar im Hallenstadion noch rauchen und wir hatten die ganze Zeit ihren Zigarettenrauch im Gesicht. Rücksichtnehmen lag da offensichtlich nicht drin. Absolut mühsam also. Es herrschte ausserdem ein striktes Fotografieverbot. Da achtete die Security sehr genau darauf. Bloss eine falsche Bewegung und die kamen angerannt. In der 1. Reihe natürlich nichts zu machen 😉 Naja, 2-3 eher verschwommene Sneak-Peak-Fotos gab es dann trotzdem.

Support Act war die australische ABBA-Coverband Björn Again. Die hatte ich damals zum ersten Mal gesehen – und waren wohl das Beste an diesem Abend, richtig genial. Mit den ganzen ABBA-Songs und den originalgetreuen Outfits hatte ihre Show einfach nur super viel Spass gemacht.

Cher hingegen… Cher ist speziell und war es immer. Eine richtige Diva, ein Unikat. Trotz ihrer 58 Jahren, die sie damals hatte, konntest du sie noch so lange anstarren während sie vor dir auf der Bühne stand, eine Falte fandest du nicht. Das war natürlich eigentlich nebensächlich, aber irgendwie halt auch… naja, ebenso erschreckend wie faszinierend.

Cher’s Songs gefielen mir. Sie sang viele ältere Lieder und neben solchen wie „Taxi Taxi“, „All Or Nothing“ oder „Strong Enough“ auch viele Covers – „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ von U2, „All I Really Want To Do“ von Bob Dylan oder etwa „The Shoop Shoop Song (It’s In His Kiss) von Betty Everett. Die Show, mit der Band und den ganzen Tänzern und Akrobaten, den kunterbunten Outifts, Lichtshow und Visuals, war auf jeden Fall beeindruckend. Mal schwebte sie in einem Art Korb herunter, dann kam sie auf einem riesigen Elefanten daher. Die Show war ziemlich cool. Naja, zumindest eben in der Zeit, in der sie überhaupt auf der Bühne stand. Dass nicht immer alles live war, lassen wir mal aussen vor.

   Cher zog sich mehrere Male um – mal trug sie ein Paillettenkleid, dann schlüpfte sie in eine rote Direktorenjacke mit Zylinder und Peitsche. Für die meisten Outfitwechsel ging sie von der Bühne runter. Mal wechselte sie zu einem riesigen Federkopfschmuck, mal in ein 70er Jahre Outfit. Dann trug sie einfach ein normales Jeans Outift  mit weisser Bluse und wiederum ein Lederoutfit mit Strapsen. Mal hatte sie geglättete blonde Haare, schwarz gestreckte, schwarz gelockte oder trug eine rote Glitzerperücke. So cool das alles aussah, diese Wechsel dauerten ewig. EWIG. Es wurden nach jedem Song irgendwelche endlos langen Videorückblicke gezeigt oder Tanzchoreographien aufgeführt. Irgendwann wurde das schliesslich schlichtweg zu viel. Von der ganzen Show stand Cher wahrscheinlich nicht mal die Hälfte der Zeit auf der Bühne. So fühlte es sich auf jeden Fall an. Es zog sich alles total in die Länge.

So ungefähr sah die Setlist aus

1. I Still Haven’t Found What I’m Looking For
2. One By One
3. Taxi Taxi
4. Love Is The Groove
5. Love One Another
6. Gayatri Mantra
7. All or Nothing
8. I Found Someone
9. Bang Bang
10. Sonny & Cher Medley
11. All I Really Want To Do
12. Half-Breed
13. Gypsies, Tramps, and Thieves
14. Dark Lady
15. Take Me Home
16. Love Hurts
17. After All
18. Walking in Memphis
19. The Shoop Shoop Song
20. Strong Enough
21. If I Could Turn Back Time
22. Believe

 

Ja, Cher – eine tolle Show einerseits, anderseits einfach sehr schleppend und lästig. Ich mochte (und mag) ihre Musik zwar echt gerne, aber der Konzertbesuch lohnte sich damals echt nur bedingt. Der einmalige Besuch war mehr als genug. Ich hätte ihr Konzert nie wirklich weiter empfohlen.

[Hier der Tagesschaubericht von damals (30.05.2004) aus dem SRF Archiv]

Seither hat Cher übrigens viele Shows in Las Vegas gehabt und widmete sich ihrer Schauspielkarriere. Im September 2014 erschien ihr 26. Studioalbum, womit sie schliesslich auf Tour ging. Diese musste sie allerdings aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres unterbrechen.

Wart ihr je an einem Cher-Konzert? Wie fandet ihr es?

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*