Touch The Mountains Interlaken 2019

Zum 15. Jubiläum des Touch The Mountains hat es in Interlaken richtig “ghäscheret”. Die zurzeit angesagteste Live Band Hecht, die Newcomer Saint City Orchestra sowie Mundart-Künstler Bligg haben zusammen mit den über 30’000 Besuchern den ersten Tag des neuen Jahres gefeiert.

Es seien wohl noch nie so viele Leute so früh vor Ort gewesen, diskutierte die Security. Es warteten schon so einige ungeduldig auf den bereits verzögerten Einlass. Während sich die meisten Golden Circle-Ticketbesitzer allerdings noch den einen oder anderen Glühwein und Snack gönnten und sich dabei Zeit liessen ihre Plätze zu finden, warteten vor allem alle anderen früh um die Gitter rum. Schliesslich wollte jeder eine gute Sicht auf die Bühne haben, wenn die Party los ging.

Hecht rockten das längste Konzert

Bereits am Vortag angereist und relaxt ins neue Jahr gestartet, waren Hecht bereit für die Touch The Mountains Fans sowie ihr „längstes Konzert“ ever. Das Ende der Menschenmenge war Richtung Westbahnhof kaum ausmachbar.

Mit Hecht war der Spass vornweg garantiert. Die Band sorgte von Anfang an dafür, dass keiner fror. Gut, einer der Band trug anscheinend eine lange Unterhose. Wer das sei, wollten sie irgendwann im Verlaufe des Konzerts noch verraten.

mehr Fotos unter Bildstrecken: Hecht am Touch The Mountains

Mit “Erschti Tag vo mim Läbe” gings los und mit den ersten Turnübungen zu „Gymnastique“ und crazy Luftsprünge zu „Fiji“ gleich weiter. Dabei gab auch Keyboarder Gisi während seines Solos wieder richtig Gas. Er erklomm Bühnengerüste und raste durchs Publikum. Mit „Radio Beromünster“ bildeten sie einen Moshpit, in dem Mittendrin Frontmann Stefan das Publikum persönlich anfeuerte. Um sich aufzulockern, gab es zu “Surfer” etwas Reggae und mit “Brissago” die Ermutigung, auch mal etwas zu wagen.

Wagen tut die Band einiges im kommenden Herbst. Nachdem es gerade in den letzten 2 Jahren für Hecht unglaublich gut lief, geht es nach einer Konzertpause ab ins Hallenstadion. Wer dabei sein möchte, wenn Hecht die Zürcher Arena abreisen wird, holt sich am besten gleich das Ticket für den 26. Oktober. Das wird spassig werden. (Tickets gibt es bei Ticketcorner.)

Nach kurzem Rückzug kehrten die fünf in rosa Jacken zurück und zogen in bester Boygroup manier ihre Choreo durch – 1,2,3,4…. und breterten auch mit “Charlotta” ein letztes Mal energisch über die Bühne. Einige Fans beendeten die Party sogar auf den Schultern voreinander, wie es sich die Band gewünscht hatte.

Da standen wir schliesslich am Ende der Show und fragten uns: Wer trug denn nun die lange Unterhose? Das ging wohl vergessen 😉

Irish Rock aus der Ostschweiz

Ja nach diesem Start hatte es der zweite Act ja nicht grad leicht. Viele Zuschauer verdünirisierten sich plötzlich. Aber das war nicht allzu überraschend gewesen bei einer unbekannten Band.

Die Newcomer Saint City Orchestra waren mit dem im November veröffentlichten Album “Chaos” (da solltet ihr mal reinhören) angereist und versuchten die Stimmung mit ihrem Irishrock hoch zu halten. Sie hatten nach wie vor ein beachtliches Publikum und zogen es mit in die Show ein. Gut, am Anfang schien es doch etwas harzig.

Aber bereits beim 2. oder 3. Song standen Akkordeonist Gabriel und Violinistin Eva mitten im Golden Circle auf Fässern und heizten hautnah dem Publikum ein. So konnten sie im Verlaufe des Konzertes immer mehr begeistern. Die Band zettelte sogar einen “Circle Of Death” an, der aber eher harmlos ausfiel. Ganz anders als bei Metal-Konzerten wussten die Leute scheinbar damit nicht ganz so viel anzufangen. Statt zu pogen, gab es Tänzchen und eine frisch fröhliche Irish Party.

Das schien Frontmann und Akkordeonisten ganz schon einzuheizen, denn plötzlich verschwanden die Shirts… vielleicht fliesst ja doch Irisches Blut in den Ostschweizern?

mehr Fotos unter Bildstrecken: Saint City Orchestra am Touch The Mountains 2019

Die Stimmung stieg und besonders der Einladung zum Bier auf der Bühne folgten einige nur zu gerne. Da feierten auf jeden Fall am Ende mehr als die geplanten 10 Leute mit der Band mit.

Stammgast Bligg lässt sie reden

Für den letzten Act drängten sich die Zuschauer dann wieder eng vor der Bühne. Zurzeit mit seinem aktuellen Album „Kombination“ unterwegs und kurz vor Tourende (am 26.01.2019 in Zweisimmen)  machte Bligg den Abschluss. Bligg ist schon Stammgast und sorgte zum vierten Mal am Neujahrstag für Begeisterung in Interlaken.

Mit neuen Hits vom Album, welches er auch fleissig ins Publikum verschenkte, sowie sämtlichen alten bekannten Songs wie „Musig i de Schwiz“, „Rosalie“ oder auch Balladen wie „Hilf mir“, heizte er den Fans nochmals richtig ein. Er brachte mit ZID sogar einen Gast mit und gab mit ihm “In Tüüfus Chuchi” zum Besten. Im Laufe der Show gab’s ausserdem noch ein Duett mit Bruder Sam-B.

Kurz vor Showende holte Bligg Magdalena auf die Bühne und Peschä, stand blitzschnell ebenfalls neben ihm. Ähm, macht denn die Security da ihre Arbeit nicht?, scherzte er. Er gab der noch sehr jungen Magdalena nicht nur zum Neujahrsanfang den Rat mit auf den Weg: “La si redä” und hör, neben den Eltern, vor allem auf dein kleines Herz.

mehr Fotos von Bligg findet ihr unter Bildstrecken: Bligg am Touch The Mountains 2019

Noch 3 Minuten bis zum Feuerwerk

Noch 3 Minuten bis zum Feuerwerk? Kein Problem fand Bligg und liess sich zum Showende hin keines Falls stressen. So viel Zeit musste einfach noch sein.

Einmal mehr brachten die Organisatoren mit dem rund 20 minütigen Feuerwerk die Besucher zum Staunen. Und wer danach immer noch nicht genug hatte, konnte an den Aftershowpartys im Kursaal oder auf der Eisbahn des Ice Magic weiterfeiern.

Das Konzertjahr 2019 hat somit begonnen.

Infos zum Touch The Mountains findet ihr unter www.touchthemountains.ch

Infos zu den Bands hier:
www.hechtimnetz.ch
www.saintcityorchestra.com
bligg.ch

Please follow and like us: