Undiscovered Soul in den Strassen von Bern

Ich sollte definitiv aufhören unter der Woche zu Konzerte gehen. Das endet einfach immer wieder in diversen Umwegen auf dem Nachhauseweg. Ins Detail geh ich da jetzt nicht. Wenn ihr meinen Blog etwas verfolgt, dann ahnt ihrs sicher schon, was ungefähr war… 😉

Also, ich war letzten Donnerstag auf dem Heimweg, als ich Undiscovered Soul über den Weg lief. Eigentlich hätte ich ja für meinen Trip nach Berlin am nächsten Tag noch fertig packen sollen, aber das musste warten 😉 Denn sie waren auf dem Weg zum Busking in Bern, Strassenmusik spielen, und somit machte ich rechts umkehrt und ging gleich mit.

Schnell der Kollegin simsen, ob sie denn auch komme. Und später erschienen dann noch mehr bekannte Gesichter im Publikum. Vor dem H&M in der Marktgasse war der erste Halt und sobald sie mal zu spielen begannen, versammelte sich schnell ein grösseres Publikum um sie rum. Es macht einfach immer Spass zu sehen, wie gut die Band ankommt. Nicht, dass ich etwas anderes erwarten würde, aber es macht einen immer wieder stolz, wenn ihr wisst, was ich meine. Bei „Tandem“ oder „Run Baby Run“ gabs einige Leute, die sogar mitsangen. Die sechs sind manchmal vielleicht etwas chaotisch neben der Bühne, aber wenn sie spielen… Wunderschön, harmonisch und auch akkustisch rockt die Band. Wer sie schon gehört hat, weiss wovon ich rede. Ich könnte da immer stundenlang zuhören. 😉 😀

Beim zweiten Stop, vor der Confiserie Läderach (ehem. Merkur), haben sie dann noch eine Tanzgruppe aus Chile aufgegabelt, die sich mal kurz den Verstärker ausliehen, um ihren Tanz aufzuführen. Gratis chillenischen Kaffee gabs auch noch. Die Tanzgruppe war da mit einer schönen Philosophie unterwegs: Egal wieviele Probleme man hat oder wie schwierig etwas ist, man sollte immer versuchen etwas Gutes daraus zu machen und etwas schönes zu finden. Und das wollten sie mit ihrem Tanz ausdrücken.

Beim letzten Stop war nach Ladenschluss der ganze Platz am Loebegge dann rappelvoll und man konnte die Freude der Zuhörer in deren Gesichter sehen. Highlight des Abends? Die Wannabe-Boygroup-Choreo der Souls zu „Nowhere Man“. Was haben wir gelacht 😀 Dummerweise war der Akku meines Handys tot. Ich hätte es euch ja zu gerne gezeigt. Und auch sonst haben sie sich da nochmals extra ins Zeugs gelegt. Die eine Dame kaufte im Anschluss dann sofort die aktuelle EP („Purple“) der Souls und erklärte mir, dass sie immer, wenn sie traurig sei, sich Musik anhöre. Und sie gehe sich die CD auch sofort nach Hause anhören. Ja, konnt ich zu gut nachvollziehen. Mach ich auch immer so.

Ja, das nächste Mal solltet ihr auch dabei sein, wenn die Souls wieder beim Buskern sind. Es macht immer wieder Spass! 🙂

 

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*