Wer zerscht Hecht gseht

Hecht.

Meine fünf Lieblingsfische. Diese fünf sollte man unbedingt kennen. Okay, sooo lange gibts die Band eigentlich noch gar nicht, nicht in dieser Form auf jeden Fall, und ich schätze mich definitiv glücklich, hab ich sie – dank Baschi – so früh entdeckt.

Hecht & ich

Stefan Buck, Rolf Furrer, Christoph Schröter, Philipp Morscher und Daniel Gisler traten am 16.12.2011 als Vorband von Baschi im Kofmehl Solothurn auf. Und um noch einen oben drauf zu setzen ebenso im darauf folgenden Januar in Zürich und Pratteln bei 77 Bombay Street. Vielleicht habt ihr das Video von „Tanze Tanze“ aus dem Z7 ja schon gesehen? (Video: HIER) Indie-Pop in Mundart. Damals gab es erst nur ihre EP „Revier Songs“ zu kaufen. Knapp 5 Monate später, direkt auf meinen Geburtstag, gabs die selben Lieder plus viele mehr auf ihrem Debütalbum „Wer zerscht zMeer gseht“. „See springe“ gehört definitiv zu meinen Favouriten. An einem Sommermorgen mit dem Fahrrad dem See entlang und diesen Song auf den Ohren – da steigt die Laune sofort. Und auch mitten im Winter kommen Sommergefühle auf. Besonders, wenn man sich das Video dazu ansieht (Video: HIER). Fahr ich mal wieder Richtung Hallenstadion Zürich, komm ich nicht drumrum bei der „Beckehof“-Haltstelle an sie zu denken. Bei „Italia“ möchte man einfach auch gerne das Meer sehen und bei „Tanze Tanze“ oder „Tänzer“ kann man weder einfach sitzen bleiben noch ruhig da stehen. Jedes einzlene Lied des Albums entlockt irgendwo ein Lächeln und macht einfach Spass zu hören. Wer schon mal an einem Konzert von Hecht war, weiss, dass es wohl kaum ein cooleres Intro gibt, als das von ihnen. Ihre Konzerte versprühen Energie und reissen mit. Ich hab bisher keine Show von dieser Band gesehen, an der die Leute generell nicht total begeistert waren. Und ich war nicht nur an einer Show ;). Den Swiss Music Award als „Best Talent“, den sie dieses Jahr gewonnen haben, ist definitiv mehr als verdient.

Stefan Buck Rolf Furrer Philipp Morscher Daniel Gisler Christoph Schröter

 

Sie kamen, sahen und siegten. Und kommt demnächst nicht ‚zEnde vor Wält‘, dann freu ich mich definitiv aufs neue Album, das wir wahrscheinlich bald (2014) in unseren CD-Playern spielen dürfen. „Huus uf Sand“ ist ja schon mal ein super Vorgeschmack.

Offizielle Webseite: HIER
Hecht auf itunes: HIER
Hecht auf YouTube: HIER

Meine Live-Videos von Hecht: HIER

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*